22
Jan

Architektenkammer BW: Markus Müller alter und neuer Präsident

Präsident Markus Müller gemeinsam mit Vizepräsident Stephan Weber. Fotograf: Felix Kästle

Nachrichten

 

Mit überwältigender Mehrheit haben die Delegierten bei der Landesvertreterversammlung 2018 in Friedrichshafen den amtierenden Präsidenten der Architektenkammer Baden-Württemberg, Markus Müller, wiedergewählt. Der Architekt und Stadtplaner aus Meckenbeuren hat sich in den zurückliegenden vier Jahren mit größtem Engagement für qualitätvolles Planen und Bauen eingesetzt. In seine Amtsperiode fallen Initiativen wie die Beteiligung an der schlagkräftigen landesweiten Wohnraum-Allianz, die Gründung des Vereins zur Rettung der Multihalle in Mannheim oder die Weichenstellung für die IBA 2027 StadtRegion Stuttgart, bei der die Architektenkammer Mitgesellschafterin ist. „Solch eine Bauausstellung bietet die perfekte Plattform, um innovative Konzepte für das Wohnen, Arbeiten und Leben von morgen zu entwickeln“, erklärte der Präsident. Seinen Berufsstand sieht er in der gesellschaftlichen Verantwortung, politisch zu denken und im Interesse von Nachhaltigkeit und Baukultur zu handeln. „Denn Architektur bietet zentrale Lösungsbeiträge für die großen Fragen unserer Zeit: zukunftsfähige Wohnformen, klimaschonende Lebensweisen und die Gestaltung einer menschengerechten Umwelt in Stadt und Land.“


Präsident Markus Müller

 

Zur Wahl standen auch die Vizepräsidenten sowie die Vertreterinnen und Vertreter der Fachrichtungen, Tätigkeitsarten und der Berufseinsteiger. Amtsinhaber Stephan Weber wurde als Vizepräsident bestätigt genauso wie Vizepräsidentin Beatrice Soltys. Neu im Präsidium ist die Architektin Susanne Dürr. Die Karlsruher Hochschulprofessorin löst Vizepräsidentin Eva Schlechtendahl ab. Die Vertreter der Fachrichtungen Landschaftsarchitektur, Christoph Luz, sowie Stadtplanung, Matthias Schuster, stellten sich mit Erfolg zur Wiederwahl. Die bisherige Vertreterin der Fachrichtung Innenarchitektur, Dr. Diana Wiedemann, bekleidet das Amt ein weiteres Jahr kommissarisch. In der Nachfolge von Klaus Wehrle vertritt künftig der Ulmer Architekt Jens Rannow die Berufsgruppe der baugewerblich Tätigen. Und schließlich konnte sich die Stuttgarter Stadtplanerin Sara Vian gegenüber einer Mitbewerberin als Interessensvertreterin der Architekten und Stadtplaner im Praktikum behaupten. Bislang hatte Aleksandra Gleich diese Funktion inne.

Die Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden der vier Kammerbezirke, die ebenfalls zum 18-köpfigen Landesvorstand zählen, waren bereits im Oktober bei den Bezirksvertreterversammlungen gewählt worden. Markus Müller freute sich über die gute Mischung von bekannten und neuen Gesichtern im Landesvorstand der Architektenkammer Baden-Württemberg und betonte: „Dank der demokratisch gewählten Vertreterinnen und Vertreter unseres Berufsstandes können wir sicher sein, dass die vielfältigen Interessensfelder ihren Niederschlag in unserer Gremienarbeit finden.“

Fotos: Felix Kästle


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Geberit ONE WC zeigt ein kompaktes Äußeres und eine ebene, geschlossene Form. Es fügt sich in große und kleine Bäder ideal ein. Foto: Geberit

Gebäudetechnik

Plug & Go ist die vorkonfektionierte Lösung für die einfache, schnelle und saubere Installation in Möbel oder Hohlwandsysteme.

Gebäudetechnik

Das Einfamilienhaus "Woodiy" kann mit dem Bausystem SimpliciDIY größtenteils in Eigenleistung gebaut werden. Grafik: Michael Lautwein und Max Salzberger/TH Köln

Projekte (d)

Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Fachartikel

Um bei der Umstrukturierung von fossilen auf regenerative Energien ein dauerhaft stabiles Netz zu gewährleisten, muss auch in effiziente Speicher investiert werden. Das Bauwerk von eins und THEE in Chemnitz gilt daher als bedeutender Baustein für die Energiewende. Foto: Simon Wegener

Fassade

An allen vier Seiten der Säulen sind Uplights mit einer von Studio DL entwickelten Spezialabdeckung montiert. Sie sorgt für Blendungsminimierung und lässt etwa 50 Prozent Direktlicht bis weit in das Gewölbe strahlen. Der Rest des Lichts ist diffus. Foto: Dirk-Andre Betz, Kaffee, Milch & Zucker

Beleuchtung

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen