07
Aug

Arbeitsumfeld von Architekten in Deutschland

Nachrichten
arcvote
Eine aktuelle Studie zum Thema »Arbeitsumfeld von Architekten in Deutschland« präsentiert Arcvote. Arcvote ist ein unabhängiges Online-Portal, dass es Architekten unter anderem ermöglicht, die eigenen Arbeitsbedingungen in Architekturbüros zu bewerten.

Arcvote hat erstmalig die vorliegenden Daten ausgewertet und in Form einer aktuellen Studie veröffentlicht. Die darin enthaltenen Informationen dürften für jeden Architekten von besonderem Interesse sein. So gibt die Studie auch Auskunft darüber, was man in Deutschland als Architekt noch verdienen kann, ob und wie Überstunden bezahlt werden und wie das Betriebsklima in Deutschlands Planerstuben ist.

Die Studie basiert auf insgesamt 540 abgegebenen Stimmen bei 325 bewerteten Büros deutschlandweit. Die Stimmen verteilen sich auf die Untergruppen Architekturstudenten, Absolventen (also Diplom-Ingenieure nach Abschluss des Studiums und vor Eintritt in eine der deutschen Architektenkammern), Architekten (Mitglieder einer Architektenkammer) und freiberuflich tätige Architekten.

Im Gegensatz zu bereits bekannten Rankings oder Befragungen will arcvote nicht die in den Büros produzierte Qualität beurteilen, sondern das Arbeitsumfeld und die Bedingungen, unter denen diese Qualität entsteht.

Zu finden ist die Studie unter: www.arcvote.de

Zu den erheblichen Einsparungen sorgt das LED-Lichtband auch für Logo der Deutschen Lichtmiete eine deutlich bessere Ausleuchtung der Lagerhallen. Quelle: Deutsche Lichtmiete

Beleuchtung

Gesamtansicht des Olga-Areals aus der Luft: Im Vordergrund die Eckbebauung der "Drei Häuser" von Neugebauer + Rösch Architekten. Foto: Tomislav Vukosav

Projekte (d)

Bildquellen: dasch zürn + partner | Fotograf: Miguel Babo (miguelbabo-photographie)

Projekte (d)

Das Hotel Paradiso Pure.Living in den Dolomiten bietet seinen Gästen N

Gebäudetechnik

Das Werk „Zonnestraal“ des Künstlers Jan van Munster in Bocholt gehört zu den 700 Kunstwerken, die die NRWskulptur-App vorstellt. Foto: Thorsten Arendt

Design Kunst

Die rund 15.000 Keramikkacheln brechen und reflektieren das Licht auf besondere Weise. Foto: Florian Holzherr

Fassade

Mit dem Fensterlaibungselement kann das B44 160 für die Außenfassade kaum sichtbar eingebaut werden. Bild: Vallox GmbH

Gebäudetechnik

Anwendungstechniker Brian Westermann erklärt das SitaPipe Edelstahl Rohrsystem.

Unternehmen

Der SitaDrain Kastenrinne Clip verbindet zwei Kastenrinnen: Die praktischen Verbinder werden einfach rechts und links eingeclippt.

Gebäudetechnik

Die Profilglasfassade mit TIMax GL-PlusF erfüllt die Anforderungen an die Wärmedämmung. Fotograf: janbitter.de, Berlin

Fassade

Pion gibt es in Kombinationen aus Schwarz, Weiß und goldfarben eloxiert. Foto: Delta Light

Beleuchtung

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.