23
Mai

»Handmade«, Ausstellung des Wallpaper-Magazins

Design Kunst

 

Anlässlich des diesjährigen Salone del Mobile in Mailand veranstaltete das Design- und Style-Magazin Wallpaper* zum fünften Mal die Ausstellung »Handmade« in der Leclettico-Galerie in Mailand. Gezeigt wurden Auftragsarbeiten und Kooperationen mit den weltbesten Designern und Handwerkern.

Der American Hardwood Export Council (AHEC) unterstützt diese Ausstellung des Wallpaper*-Magazins bereits seit vielen Jahren. 2014 hat Wallpaper* AHEC mit dem mehrfach ausgezeichneten britischen Architekten Carl Turner und dem Bildhauer Adam Kershaw zusammengebracht. Gemeinsam wurde ein sozialer Treffpunkt gestaltet, an dem die »Lovage«-Saftküche des Londoner Ace Hotels Frucht-Cocktails servierte.

Die Grundidee dieses Projekts war die Entscheidung, Material zu recyceln, das aus der Zusammenarbeit zwischen AHEC und der Wallpaper*-Ausstellung 2013 stammt. Die Holzkonstruktion »Octopus«, entworfen von Adam Khan und gebaut von Adam Kershaw, zeigt die Kombination von dunklem, wärmebehandeltem Holz mit hellem, unbehandeltem Tulipwood. Für die aktuelle Ausstellung wurde aus Tulipwood eine »Tulip Bar« gestaltet. Um dabei den Verschnitt möglichst gering zu halten, teilte Carl Turner jedes Brett in gleich große Lamellen, die in unterschiedlichster Gestaltung präsentiert wurden. Sitzbänke und ein hoher Tisch an jedem Ende der Theke bieten sich als gesellschaftlicher Treffpunkt an. Die Sitzgelegenheiten unterstützen die Thekeneinheit optisch, die sich scheinbar schwerelos, gleich einer Brücke, zwischen den beiden Bänken erstreckt.
In bester »Handmade«-Tradition arbeitete Carl Turner eng mit dem Bildhauer und Künstler Adam Kershaw zusammen. Seine Aufgabe war es, eine einfache bauliche Lösung für eine eindimensionale Holzkonstruktion zu finden.

Trotz seines geringen Gewichts ist Tulipwood sehr robust und bot sich daher für dieses Projekt an. Die »Tulip Bar« kombiniert naturbelassenes und wärmebehandeltes amerikanisches Tulipwood.

Die Lamellen aus dunklem, wärmebehandelten Tulipwood bilden eine feste Oberfläche für den Tresen. Der entstehende Platz darunter kann als Stauraum genutzt werden. Durch die thermische Behandlung werden die chemischen und physikalischen Eigenschaften des Holzes dauerhaft verändert. Die Elemente sind feuchtigkeitsabweisend und dimensionsstabil. Im Barbereich, wo oft Getränke verschüttet werden, verhält sich das Holz sehr widerstandsfähig. Durch seine dunkle Färbung hinterlassen ausgelaufene Flüssigkeiten keine Flecken.

American Hardwood Export Council, www.americanhardwood.org
Carl Turner Architects, www.ct-architects.co.uk
Adam Kershaw, www.adamkershaw.com

Fotos: Giovanni Nardi


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Sergei Tchoban war einer der Referenten bei der ersten Auflage des Lichtarchitektur-Kongress 2018 in Lindau. Auch in diesem Jahr werden hochkarätige Spezialisten auf der Bühne stehen.

Termine

Das Vakuum-Isolierglas Fineo kommt ohne Dichtungen und Evakuierungsöffnung aus. Foto: AGC Interpane

Fassade

Smart Cities und smart Citizens: Im Fallbeispiel „Herrenberg“ werden unterschiedliche Modelle, Datenebenen, Analysen und Simulationen zu einem „digitalen Zwilling“ miteinander verknüpft und in VR-Umgebungen visualisiert um z.B. Planung und Entscheidungsfindung bei städtebaulichen Prozessen zu unterstützen. Einen Eindruck davon kann man beim Symposium gewinnen.

Termine

Bis zu 1,20 Meter große Ringleuchten durchbrechen als Hingucker die Linearität des Store-Designs; rechteckige Profilleuchten unterschiedlicher Formate hingegen nehmen die übergeordnete Formensprache anwendungsbezogen auf. Foto: schwalenberg-fotografie

Beleuchtung

Mit der Übertragung des Lotus-Effekts auf eine Fassadenfarbe wurde vor 20 Jahren ein neues Kapitel bei den Bautenbeschichtungen aufgeschlagen. Foto: Sto SE & Co. KGaA

Fassade

Um die Exponate vor schädlichem Licht zu schützen, haben die Architekten die Zahl der Fenster eingeschränkt. Umso identitätsstiftender ist daher das große Fenster zum Dom, das von außen einen gezielten Einblick ins Innere des Museums bietet und umgekehrt von Innen am Ende des Rundgangs einen Blick in die historische Altstadt von Regensburg. Foto: Alexander Bernhard

Fassade

Flachdachentwässerung von A wie Attikaentwässerung bis S wie Sanierung. Umfangreiche Information und Praxisunterstützung in allen Einsatzbereichen.

Unternehmen

In Bad Homburg vor der Höhe entstand auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs ein modernes Bürogebäude in außergewöhnlichem Erscheinungsbild samt einer Fassade mit Wiedererkennungswert. Foto: Hopermann Fotografie/FREYLER

Fassade

Ein Spacer aus Glas: Mit „sedak isopure“ entstehen Isoliergläser, die Transparenz bis zur Fuge bieten. Foto: sedak GmbH & Co. KG | René

Fassade

Im Profilglas kommt die transluzente Wärmedämmung TIMax GL-PlusF und die Sonnenschutzeinlage TIMax Mesh in schwarz zum Einsatz. Fotograf: Meike Hansen, Hamburg

Fassade

Am von der Sto-Stiftung geförderten Praxis-Workshop nahmen 2018 Studierende aus insgesamt 10 Nationen teil und lernten den Umgang mit modernen Wärmedämmverbundsystemen. Foto: Sto-Stiftung / Christoph Große

Unternehmen

Schallschutz-Broschüre zur DIN 4109

Premium-Advertorial

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen