02
Do, Feb

Architekturführer Berlin-Mitte

Fachliteratur

Architekturführer Berlin-Mitte

Ein Spaziergang durch Berlin-Mitte kann eine verwirrende Angelegenheit werden. Zumindest für jene, die abseits der Touristenpfade nach mehr als international beachteten Großprojekten Ausschau halten. Neben dem Regierungsviertel, den Hackeschen Höfen oder dem Pariser Platz finden sich viele kleine, oft im Verborgenen stehende Bauwerke, Neubauten, aber auch eine Vielzahl von sanierten Gebäuden, berühmte Denkmäler ebenso wie die unzähligen kleinen Wohnhäuser und Remisen der Stadt. So verliert man schnell den Überblick.

Will man die baulichen Veränderungen, die seit der Wende im Zentrum Berlins durchgeführt wurden, dokumentieren und Besuchern ebenso wie Bewohnern vorstellen, entsteht ein recht umfangreicher Architekturführer Berlin-Mitte. Die Herausgeberin Dorothee Dubrau war viele Jahre lang Bezirksstadträtin in Berlin-Mitte. Sie hat schon vor drei Jahren ein zweibändiges, inzwischen ausverkauftes, Werk vorgelegt, das eine annähernd lückenlose Dokumentation des Baugeschehens seit 1989 sein sollte. Nun erscheint eine überarbeitete, aktualisierte und komprimierte Fassung, die auch auf den praktischen Gebrauch unterwegs zugeschnitten ist: sie lässt sich leicht einstecken und herumtragen, ist klar und übersichtlich nach Ortsteilen gegliedert. Die in den Architekturführern von DOM publishers inzwischen bewährten QR-Codes leiten die Besucher via google maps von ihrem Standpunkt aus sicher zum gewünschten Objekt. Es ist der erste Reiseführer über Berlin, der diese praktische Orientierungshilfe anbietet.

Trotz der zum Handtaschenformat komprimierten Form wurde der anschauliche Wegbegleiter um aktuelle Projekte der vergangenen drei Jahre ergänzt, wie etwa die Humboldt-Box, das Humboldt-Forum und die Stadthäuser am Friedrichswerder. Das Buch ist ein spannender, lehrreicher Überblick über die zahlreichen und sich doch oft unbemerkt vollziehenden Veränderungen rund um die Berliner Mitte, der selbst Kennern einen neue Sicht auf die deutsche Hauptstadt eröffnet. Und für Berlin-Neulinge wird endlich das komplizierte Geflecht des Berliner Baugeschehens und seiner Debatten entwirrt.

Dorothee Dubrau
Architekturführer Berlin-Mitte (Ausgabe 2013): Reiseführer Berlin: Neubauten und Sanierungen seit 1990
135 × 240 mm, 240 Seiten, über 300 Abbildungen, Softcover
978-3-86922-211-0
EUR 18,00
DOM publishers, Oktober 2012


Die ins Auge fallende Dachkonstruktion greift das Thema der lebendigen Dachlandschaft des Bestandsgebäudes auf und setzt sie auf eine ganz eigene Weise um. Foto: Studio Jil Bentz

Projekte (d)

Solarfassade des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Gronau. Bildquelle: Mario Brand Werbefotografie

Fassade

In Beelen ließ sich Oliver Spiekermann unter anderem von münsterländer Höfen inspirieren, wie er im Video erzählt. Foto: Architekten Spiekermann / KS-Original

Premium-Advertorial

Die 2800 m² große Fassade des Montblanc-Besucherzentrums ist mit einem geschichteten Relief ausgebildet, das hinterleuchtet ist und in den dunklen Stunden der Gebäudehülle ein noch spektakuläreres Erscheinungsbild verleiht. Bildquelle: Roland Halbe

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8