02
Do, Feb

Architekturführer Hamburg

Fachliteratur

IBA Dock (seit 2010 Geschäftsstelle der IBA). Foto: Prof. Han Slawik

Die Bebauung der HafenCity und noch viel mehr die Internationale Bauausstellung 2013 rücken Hamburg aktuell in das Rampenlicht der internationalen Architekturdebatte. Aus diesem Anlass legt DOM publishers einen Architekturführer vor, der durch die zeitgenössische und historische Architektur des Stadtstaats an der Elbe begleitet. Ein Kapitel setzt sich kritisch mit den gebauten und teilweise noch nicht gebauten IBA-Projekten auseinander, doch präsentiert das Buch weit mehr als milliardenschwere Bauprogramme – und ganz bewusst nicht nur eine Epoche, einen Architekt oder eine Typologie. Der Autor Dominik Schendel hat vielmehr einen repräsentativen Querschnitt durch etwa 200 Jahre Baugeschichte zusammengestellt: Hamburg ist mehr als Hafencity und IBA.

Foto: IBA

Wer die Architektur Hamburgs kennenlernen will, sollte sich zu den klassizistischen Landhäusern der Elbvororte ebenso aufmachen wie zu den großbürgerlichen Villen und Etagenhäusern um die Außenalster und zu den Siedlungs- sowie Schulbauten der Zwanzigerjahre. Dieser Architekturführer legt den Fokus auf Bereiche, die die Identität der Hansestadt prägen: das historische Zentrum, also die Kernstadt innerhalb der ehemaligen Befestigungsanlagen und deren unmittelbar angrenzende Bereiche. Durch diese Konzentration entsteht ein verdichtetes Bild der architektonischen und urbanen Entwicklung.

Die Bebauung der HafenCity und noch viel mehr die Internationale Bauausstellung 2013 rücken Hamburg aktuell in das Rampenlicht der internationalen Architekturdebatte.

Die Auswahl beinhaltet nicht nur Objekte, die aus der breiten Masse hervorstechen, sondern auch zahlreiche typische, mitunter unscheinbare Bauten, die ihre Qualitäten erst auf den zweiten Blick offenbaren. In Form einer Ortserkundung, gegliedert in sechs unterschiedliche Touren, stellt Schendel insgesamt 256 Einzelprojekte vor. Komplexe wie der Rathausmarkt, das Kontorhausviertel, die Speicherstadt oder Hafencity werden gesondert beleuchtet. Jede Tour stellt einen in sich geschlossenen Stadtraum in voller Breite dar und zeigt verloren gegangene räumliche Zusammenhänge, untermalt mit historischen Fotografien. Umfangreiches Planmaterial, Wegbeschreibungen, Stadtkarten, Luftbilder und die QR Codes erleichtern den Stadtwanderern die Orientierung.

Dominik Schendel
Architekturführer Hamburg
135 × 240 mm, 320 Seiten, über 500 Abbildungen, Softcover
ISBN 978-3-86922-242-4 (deutsch)
EUR 28,00
DOM publishers


Die ins Auge fallende Dachkonstruktion greift das Thema der lebendigen Dachlandschaft des Bestandsgebäudes auf und setzt sie auf eine ganz eigene Weise um. Foto: Studio Jil Bentz

Projekte (d)

Solarfassade des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Gronau. Bildquelle: Mario Brand Werbefotografie

Fassade

In Beelen ließ sich Oliver Spiekermann unter anderem von münsterländer Höfen inspirieren, wie er im Video erzählt. Foto: Architekten Spiekermann / KS-Original

Premium-Advertorial

Die 2800 m² große Fassade des Montblanc-Besucherzentrums ist mit einem geschichteten Relief ausgebildet, das hinterleuchtet ist und in den dunklen Stunden der Gebäudehülle ein noch spektakuläreres Erscheinungsbild verleiht. Bildquelle: Roland Halbe

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8