20
Jul

Porenbeton-Handbuch für Neubau und Sanierung

Fachliteratur

Die Zahl der Baumängel infolge unsachgemäßer Verarbeitung steigt, wenn die Bauwirtschaft aus- oder sogar überlastet ist. Entsprechend raten viele Experten aktuell dazu, möglichst einfache Konstruktionen und Bausysteme mit geringem Fehlerrisiko einzusetzen. Da Porenbeton sowohl eine hohe Festigkeit als auch gute Wärmedämm- und Brandschutzeigenschaften besitzt, eignen sich Porenbeton-Wandbauprodukte für die Erstellung von monolithischen Wandkonstruktionen in Neubau und Sanierung. Sie machen Baustoffkombinationen und mehrschichtige Konstruktionen weitgehend überflüssig. Planungs- und Ausführungsfehler, wie sie häufig beim Kombinieren unterschiedlicher Baustoffe entstehen, können so vermieden werden.

Das Porenbeton-Handbuch informiert in seinem 3. Kapitel über diverse Wandkonstruktionen aus Porenbetonmauerwerk und enthält in seinem 9. Kapitel eine große Fülle von Konstruktionsdetails für die Planung. Kapitel 10 zeigt Schritt für Schritt, wie Porenbetonmauerwerk zu erstellen ist. Ende 2018 erschien die 7. komplett überarbeitete Auflage des Porenbeton-Handbuchs. Es kann gegen eine Schutzgebühr von 20,00 Euro beim Bundesverband Porenbetonindustrie e.V. in Berlin bestellt werden.

Ob ein- oder zweischalige Außenwand, Haustrenn-, Kelleraußen- oder Innenwand – Mauerwerk aus Porenbeton bewährt sich aktuell nicht nur im Neubau, sondern auch in Sanierungen und bei vielen Erweiterungsbauten und Umnutzungen. Dort spielen Wandbauprodukte aus Porenbeton eine wichtige Rolle, weil ihr geringes Gewicht eine Verarbeitung auch in beengten Verhältnissen und ohne Unterstützung von Baumaschinen angenehm macht. Nützlich ist das geringe Gewicht auch für Planer und Investoren: Aufstockungen mit Porenbeton sind in der Regel ohne eine Verstärkung der vorhandenen Tragkonstruktion zu realisieren. Auch wenn ein Gebäude durch eine Aufstockung verschärften Anforderungen an den Brandschutz unterworfen wird, können Wandbauprodukte aus Porenbeton bedenkenlos eingesetzt werden, denn sie sind nicht brennbar und A1 klassifiziert.

porenbeton handbuch 02

Einfach Bauen im Bestand

Da Wandbauprodukte aus Porenbeton besonders maßhaltig sind, können sie nahezu fugenlos und besonders effizient mit Dünnbettmörtel verarbeitet werden. Es entstehen in kurzer Zeit planebene, glatte Wandoberflächen und auf Wunsch tragende Wände. Auch Veränderungen an Gebäuden wie das Schließen von Bauteilöffnungen oder der Einbau zusätzlicher Innenwände und die Verkleidung neuer Installationen gelingen besonders leicht. Das neu errichtete Mauerwerk erreicht dabei in der Regel mindestens das Wärme- und Schalldämmmaß des bestehenden Bauteils. Vor Ort leicht zu bearbeiten sind Porenbetonprodukte heute deshalb für viele Bauunternehmer das Material der Wahl.

Im Kapitel 10 des Porenbeton-Handbuchs finden sich praktische Hinweise zur Ausmauerung von Holzfachwerk mit Porenbeton, die vor allem bei der Sanierung historischer Gebäude großen Nutzen bietet. Da Wandbauprodukte aus Porenbeton auf der Baustelle mit handelsüblichem Werkzeug auch von Hand zu bearbeiten sind, können sie leicht an nicht maßhaltige Bauteile und Balkenkonstruktionen angepasst werden. Das macht sie zu echten Problemlösern mit großem Nutzen für den Wärme- und Brandschutz in Holzkonstruktionen.

Gebündeltes Wissen in einem anerkannten Fachbuch

Das Porenbeton-Handbuch steht seit fast 30 Jahren für aktuelle, geprüfte und verlässliche Informationen wie diese. Als anerkanntes Fachbuch beschreibt es das gesammelte und bewährte Wissen um den massiven Baustoff, die Herstellung von Produkten aus Porenbeton und ihre Eigenschaften sowie die Bemessung von Mauerwerk aus Porenbeton, Grundlagen der Bauphysik, der Konstruktion und – nicht zuletzt – die sachgerechte Ausführung von Mauerwerk aus Porenbeton nach den geltenden technischen Regeln. Im Vordergrund stehen dabei unbewehrte Produkte und damit der Mauerwerksbau.

Konzipiert wurde das Porenbeton-Handbuch als Arbeitshilfe für planende Architekten und Ingenieure sowie für Studierende der Baufakultäten. Aber es liefert – gemeinsam mit der Internetseite www.bv-porenbeton.de – auch Lehrenden, Auszubildenden, Bauausführenden und anderen am Bauprozess Beteiligten fachlich fundierte, aktuelle Informationen. Dem Leser wird deutlich, dass der Baustoff Porenbeton mit vielfältigen Eigenschaften und Stärken ausgestattet ist, die es ermöglichen, unterschiedlichen Anforderungen im Wohn- und Wirtschaftsbau mit homogenen Bauteilen aus diesem massiven Baustoff gerecht zu werden. Bauen mit Porenbeton ist in hohem Maße ressourcenschonend, energiesparend, rationell, nachhaltig und sicher.

7. Auflage berücksichtigt neue Normen

Seit im Jahr 1991 die erste Ausgabe des Porenbeton-Handbuchs – von Helmut Weber und Heinz Hullmann begründet – im Bauverlag erschien, wurden mehr als 228.000 Exemplare gedruckt und verbreitet. Im Dezember 2018 erschien die vom Bundesverband Porenbetonindustrie e.V. in Zusammenarbeit mit Martin Homann erarbeitete 7. Auflage. Neue europäische Baustoffnormen, neue Tabellenwerke zur Tragwerksbemessung auf Grundlage von Eurocodes, neue bauphysikalische Normen wie die DIN 4102 und DIN 4109, neue Ausführungsnormen wie die DIN 18533 und letztendlich die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 sowie deren Erweiterungen aus dem Jahr 2016 hatten eine komplette Neubearbeitung notwendig gemacht. Ab sofort kann das aktualisierte Porenbeton-Handbuch über das "Bestellformular Publikationen" bei Zahlung einer Schutzgebühr von 20,00 Euro pro Exemplar beim Bundesverband Porenbetonindustrie e.V. bestellt werden.

Das Bestellformular ist zu erreichen über die Website www.bv-porenbeton.de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Fotos: Serge Ferrari/Fotograf Cédric Widmer

Projekte (d)

Albert Kahns Fabrikarchitektur wurde früh zum Wahrzeichen der industriellen Massenproduktion.Foto: FH Münster/Fachbereich Architektur

Fachliteratur

Blick von der Zufahrt auf die Südfassade von Schloss Kummerow.

Fassade

Robotergesteuerte Super Spacer Applikation bei XXL-Isolierglaseinheiten. Foto: Rene Müller

Fassade

Makroaufnahme des Prototypen des innovativen Sonnenschutzes: Durch Spannung entstehen Öffnungen, die Licht durchlassen. Fotografin: Sandra Junker / TU Darmstadt

Fassade

Der Gewinnerentwurf des neuen Technologie-Zentrums auf dem Gelände der Firmenzentrale von Giesecke+Devrient stammt vom Architektenbüro HENN. Quelle G+D

Projekte (d)

Der Klinkerpavillon ist das neue Wahrzeichen vor dem Ausstellungszentrum des Hagemeister Ziegelwerks. Mit einer Verbindung aus Ziegel, Carbontextil sowie Betonmörtel konnte eine tragfähige „Schale“ mit einer weiten Auskragung realisiert werden. Foto: Karl Banski

Hochbau

Berg- und Talstation sind mit Annexbauten ausgestattet, die dem Besucher einen Zusatz an Komfort bieten. Die Mittelstation hingegen ist sehr puristisch, was den Blick freigibt auf die schöne Glaskonstruktion. Foto: Glas Marte

Fassade

Das von der Bausparkasse Schwäbisch Hall ins Leben gerufene und durch Deutschland tourende Wohnglück-Smarthaus soll zeigen, wie komfortabel es sich auf 25 Quadratmetern lebt. Eines der ausgewählten Produkte ist das WASHLET RX von TOTO. Das zeitlos-elegante Design, wie es für das japanische Unternehmen TOTO charakteristisch ist, ist für kleine Grundrisse geradezu prädestiniert. Auf Komfort muss nicht verzichtet werden – im Gegenteil. Foto: Studioraum

Gebäudetechnik

Die neue Stadtvilla greift die Elemente einer klassischen Gründerzeitvilla bewusst auf und interpretiert sie neu. Foto: Udo Schönewald

Hochbau

Mit der Versiegelung StoCryl BF 750 ermöglicht StoCryl BF 700 eine rutschhemmende Oberfläche und somit sichere Begehbarkeit. Bild: StoCretec

Innenausbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen