29
Do, Feb

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Freiräume für Kinder - bdla gibt Flyer heraus

Fachliteratur
Spielboards, Schaukel, Torwand, Rutschen, Spielhäuser, Kletterwände, Klangkletterstangen, Hängesitze, Balancierseil – Wo lassen sich diese Geräte besser bespielen als unter freiem Himmel, in einem Kinder-Garten, Schul- oder Pausenhof.

Der »Raum draußen« gewinnt an Bedeutung, je mehr Spielräume der Kinder zerstört werden, je mehr Zeit sie in Kindertagesstätten und Schulen verbringen. Kinder und Jugendliche wünschen sich Orte zum Ausprobieren und Austoben, zum Nachdenken, zum Mitmischen, zum unter-sich-sein. Die Gestaltung einer anregenden Spiel- und Lernumgebung trägt wesentlich zur Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten und Entwicklung von Fähigkeiten und Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen bei. Denn gestaltete Räume sind Lebensräume.

Freiräume für Kinder und Jugendliche in Kindertagesstätten und Schulen sind Gegenstand des aktuellen Flyers des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten. Unter dem Titel »Freiräume für Kinder. Spiel, Bewegung und Begegnung« informiert der Verband über die Planungsleistungen seiner Mitglieder. Nur durch professionelle Kooperation von Pädagogik, Landschaftsarchitektur und weiteren Akteuren entsteht eine ganzheitliche Bildungslandschaft.

»Kinder wie Lehrer haben einen Anspruch auf eigene Erholungsräume, eine angenehme Umgebung zum Arbeiten und ausreichenden Bewegungsraum«, meint Andrea Gebhard, Präsidentin des bdla. »Kinder, die in einer qualitätvollen Umgebung groß werden, fühlen sich von der Gesellschaft respektiert und unterstützt. In einem vergleichsweise reichen Land wie dem unsrigen sollten sie ihren Tag in einer wunderbaren Umgebung verbringen dürfen.«

Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla
Köpenicker Straße 48/49, 10179 Berlin
Tel. 030 27 87 15-0, Fax 030 27 87 15-55
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.bdla.de
 

Foto: Robert Lehmann

Projekte (d)

Henrik Schipper, Henrik Schipper Photography

Projekte (d)

Der Bundesgerichtshof stärkt das Recht auf barrierefreien Umbau. | Bildrechte: Shutterstock/Javier Larraondo

Baurecht

Als Spezialist für tragende Wärmedämmung schließt Schöck mit seiner neuen Produktfamilie Schöck Sconnex die letzte große Wärmebrücke an Gebäuden. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Angyvir Padilla: La Casa Habitada (the inhabited house), 2024. Diverse Einrichtungsgegenstände, bedruckte Elemente. Bildquelle: 2023, Angyvir Padilla / Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: : Markus Tretter

Termine

Weit mehr als „nur“ eine Fußgängerbrücke: Die sogenannte „Passerelle“ lädt mit viel Begrünung und anderen Annehmlichkeiten sowohl zum Überqueren als auch zum Innehalten ein. Bild / Rendering: Gemeente Zwolle (Stadt Zwolle)

Projekte (d)

Haus 1 – Neubau mit geschwungener Fassade und geschütztem Innenhof.

Projekte (d)

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8