13
Apr

Vernetztes Bauwissen zu Cradle to Cradle

Das Thema Cradle to Cradle in der täglichen Praxis und Zukunftsaussichten wurden auf dem C2C Summit Bau und Architektur in der Berliner Oberhafenkantine diskutiert. Foto: C2C LAB

Fachartikel

 

Ressourcenschonende Materialkreisläufe, rückbaubare Gebäudestrukturen und Recycling geraten im Bauwesen zunehmend in den Fokus, vor allem nach „Cradle to Cradle“ konstruierte und zertifizierte Baustoffe. Das Funktionieren des Konzepts in der Praxis ist für Architekten, Ingenieure und Ausführende jedoch davon abhängig, passende Baustoffe und Informationen zu finden, Wissen zu vernetzen und an den richtigen Stellen Kooperationen zu bilden. Mit diesem Thema befasste sich die Keynote von Inga-Lill Kuhne (ecolearn) anlässlich des „C2C Summit Bau & Architektur“ (September, Berlin), die ihre Wissensdatenbank „Infobase“ vorstellte. Das für die Nutzer kostenlose Tool vernetzt relevantes Wissen für die Baubranche, ermöglicht den schnellen Zugriff auf passende Produkte, Schulungen, Fachpublikationen und mehr. Während Bauunternehmen kuratierte Inhalte einbringen, finden Architekten und Planer mit Hilfe von Filtern kostenlos und schnell zu den richtigen Informationen und Produkten.

Inga-Lill Kuhne (Ecolearn) präsentierte mit der „Infobase“ ein innovatives Tool, das die tägliche Arbeit von Planern insbesondere bei Produkt- und Informationssuche erleichtert. Foto: C2C LAB
Inga-Lill Kuhne (Ecolearn) präsentierte mit der „Infobase“ ein innovatives Tool, das die tägliche Arbeit von Planern insbesondere bei Produkt- und Informationssuche erleichtert. Foto: C2C LAB


Als im September rund 50 geladene Architektur- und Ingenieurbüros sowie Bauinvestoren zum „C2C Summit Bau & Architektur“ in Berlin zusammenkamen, war es für alle Beteiligten die erste größere physische Veranstaltung seit dem Beginn der Corona-Pandemie. Der Veranstalter, das C2C NGO, hatte das Event vorausschauend und Corona-sicher geplant, Outdoor in der Berliner Oberhafenkantine. Dem Ruf als Referenten und Podiumsteilnehmer folgten prominente Architekturbüros wie Kadawittfeld und David Chipperfield Architects, das Ingenieurbüro ARUP, internationale Bauplaner wie Delta Development und die Landmarken AG, AGC Interpane als Bildungspartner des C2C LAB auf der Industrieseite, die Berliner Politik, aber auch neue und innovative Player wie das Düsseldorfer Unternehmen ecolearn. Mit viel Engagement wurde das gemeinsame Thema „Cradle to Cradle in Bau und Architektur“ interdisziplinär betrachtet und diskutiert.

Bauprodukte, Dienstleistungen und dazugehörige Informationen werden auf der Infobase zentral veröffentlicht und intelligent vernetzt, um die tägliche Arbeit von Planern gewerkeübergreifend effizienter zu gestalten. Screenshot: Ecolearn
Bauprodukte, Dienstleistungen und dazugehörige Informationen werden auf der Infobase zentral veröffentlicht und intelligent vernetzt, um die tägliche Arbeit von Planern gewerkeübergreifend effizienter zu gestalten. Screenshot: Ecolearn


Das Credo: Der Ressourcenschutz über das Bauen nach Cradle-to-Cradle-Prinzipien ist das vielleicht wichtigste Architektur-Thema der nächsten zwei Jahrzehnte, doch es braucht mehr Wissensmanagement, Vernetzung, Transparenz – es muss schneller gehen, passende Produkte zu finden. Eben jenen Punkt hat Inga-Lill Kuhne, Mitbegründerin des Unternehmens ecolearn, früh erkannt und ein passendes Tool entwickelt. „Unsere Infobase ist frei zugänglich und für die Nutzer kostenlos, einfach zu bedienen und hat bereits viele Unterstützer gewonnen, darunter Unternehmen, Fachplaner und Verbände, die davon überzeugt sind, dass zur Digitalisierung und Optimierung der Baubranche eine ganzheitliche Lösung nötig ist. Gerade, wenn es um das gesunde Bauen nach dem Designkonzept von Cradle to Cradle geht, war es für Planer bislang schwierig, schnell die passenden Produkte zu finden. Diesem Problem sind wir begegnet, indem wir, neben vielen anderen Filtermöglichkeiten, inzwischen entsprechende Filter implementiert haben“, so Kuhne. Bauprodukte, Dienstleistungen und dazugehörige Informationen werden auf der Infobase zentral veröffentlicht und intelligent vernetzt, um die tägliche Arbeit von Planern effizienter zu gestalten, gewerkeübergreifend.

www.ecolearn.de
infobase.ecolearn.de


Ein charakteristisches Element des Forschungsgebäudes ist sein Dach. Es verwandelt sich mit einem eleganten Schwung von einer Wand- in eine Dachfläche. Bildquelle: CGI Henn

Hochbau

Am Abend schmeicheln an der Dachkante montierte Linealuce Mini-Leuchten von iGuzzini der Aluminiumstruktur des freistehenden Erweiterungsbaus mit einem dezenten Glanz. Der Neubau wirkt dann wie in Sarment und Seide gewandet. Der Wallgrazing-Effekt der Leuchten hebt die Plastizität der Aluminiumstruktur ausdrucksstark hervor. Bildquelle: Roland Halbe

Beleuchtung

Kürzbar auf die gewünschte Stauhöhe: das SitaEasy Anstauelement.

Dach

Live-Talk Studio X von Xella startet am 21. April um 14 Uhr

Unternehmen

Von den Büros aus, die dem Atrium zugewandt sind, hat man einen guten Blick ins Foyer. Bildquelle: Hoba

Innenausbau

Fineo eignet sich für den Einsatz in historischen Gebäuden. Durch einen Glastausch können die originalen Profile und Rahmen erhalten bleiben, bei gleichzeitig optimierter Energiebilanz. Im Bild: Fineo in den historischen Fenstern des Klosters im niederländischen Beuningen. Foto: Fineoglass

Fassade

Digitale Planungsmethoden sind für Architekten und Planer bereits Standard. Foto: Geberit

Fachartikel

Laut Hersteller Cobiax die „Mondlandung für zeitgemäßes Bauen“: Mit dem CLS-Hohlkörpersystem soll die Errichtung nachhaltiger Bauwerke deutlich vereinfacht werden. Grafik: Cobiax, Wiesbaden

Hochbau

Lars Krückeberg von GRAFT

Menschen

Die funktionsgetrennte KS-Bauweise am Beispiel eines einschaligen Mauerwerks mit einem WDVS. Die grauen KS-Wärmedämmsteine am Wandfußpunkt sorgen für die dauerhafte Minimierung von Wärmebrücken. Bild: Thomas Popinger | KS-ORIGINAL

Premium-Advertorial

Deutsche Großstädte kommen mit dem Wohnungsbau kaum hinterher. Bauen mit vorgefertigten Elementen kann, wie hier in Berlin, Abhilfe schaffen. Foto: eyetronic – stock.adobe.com

Fachzeitschriften

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.