22
Apr

LED Strahler PAD von Carlotta de Bevilacqua

Design+Oberfläche

Als Erweiterung des »PAD« Konzepts bietet »Maxi PAD« eine höhere Leistungsstärke

Der »PAD« Strahler von Artemide ist eine Kombination aus Design und lichttechnischer Innovation. Mit LEDs sind Größen und Designs möglich, die teilweise nur noch sehr entfernt an herkömmliche Strahler erinnern. Bei »PAD« ermöglicht das gestalterische Konzept trotz minimaler Maße einen maximalen Tausch an Wärme. Sogenannte LED Muster werden mittels eines Keramiksubstrats in direkten Kontakt mit den wärmeableitenden Flächen der Leuchte gebracht werden. Den »PAD« Strahler gibt es in drei Ausführungen: »PAD« mit 3-Phasen-Schienenadapter, »PAD« mit Baldachin für die Deckenmontage, »PAD« für das Leuchtensystem »Algoritmo« von Artemide.

»PAD« mit 3-Phasen-Schienenadapter
»PAD« mit Baldachin für die Deckenmontage

Als Erweiterung des »PAD« Konzepts bietet »Maxi PAD« eine höhere Leistungsstärke. Größer als der ursprüngliche »PAD« Strahler, kennzeichnet diese Strahlervariante ein minimalistisches und kompaktes Design, geringer Materialeinsatz, geringer Energieverbrauch und hohe Leistung. Die patentierte Elektrik ermöglicht den Anschluss sowohl innerhalb des Gehäuses als auch direkt an das Stromnetz. Auch den Maxi PAD Strahler gibt es in Ausführungen für 3-Phasen-Schienenadapter, mit Baldachin für die Deckenmontage und für das Leuchtensystem Algoritmo.

Artemide GmbH, www.artemide.de/pad


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Zwei rampenartige, überdurchschnittlich groß dimensionierte geschwungene Treppenaufgänge erschließen die drei Geschosse vom Erdgeschoss bis zur erhaben Bibliothek. Foto: Reflexion AG

Projekte (d)

heroal Hebe-Schiebetür mit integriertem Insektenschutz

Advertorials

Die Fassade des Hochhauses ist über feine Lisenen vertikal gegliedert.

Projekte (d)

Ausgezeichneter Brandschutz komplett: alle Bauteile des SitaFireguards, hier z. B. für die Freispiegelentwässerung.

Unternehmen

Bild 1: In Versuchsreihen mit Glasfliesen konnte das Österreichische Forschungsinstitut in Wien nachweisen, dass unter Fliesen eingedrungenes Wasser weder in Richtung eines Gefälles abfließt, noch sich über eine zweite Entwässerungsebene entsorgen lässt. Bild: OFI

Fachartikel

Bild: Lignotrend / Foto: Foto&Design, Waldshut-Tiengen

Hochbau

Putzoberfläche an historischem Gebäude. Foto: Architekturzeitung

Wärmedämmung

Einsatz von Vakuum-Isolierglas im Neubau. Quelle: Schwarz Architekten/GlassX

Fachartikel

Die kleinen Keramikelemente sind auch aus größerer Entfernung anhand der flirrenden Spiegelungen erkennbar. Bildquelle: AGROB BUCHTAL GmbH / Jochen Stüber, Hamburg

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen