26
Okt

Wellness mit Weitsicht: Mawell Resort in Langenburg

Gebäudetechnik

Mit dem Mawell Resort hat in Langenburg bei Schwäbisch Hall ein etwas ungewöhnliches Wellnesshotel eröffnet. Foto: Toto

Auf den begrünten Flachdächern der Hotelgebäude ist ein Walking-Parcours mit Outdoor-Fitnessgeräten angelegt. Foto: Toto
Die Rezeption erreichen die Gäste des Mawell Resorts über einen 150 Meter langen »Entschleunigungsgang«. Foto: Toto

Das Mawell Resort in Langenburg setzt ganz auf eine Atmosphäre, die natürliche Baumaterialien und der allgegenwärtige Panoramablick auf eine intakte Kulturlandschaft erzeugen.
Die Rezeption erreichen Gäste über einen 150 Meter langen »Entschleunigungsgang« mit wechselnden Bildausstellungen. Der höhlenartige Wellnessbereich ist teils in das Felsmassiv hineingeschlagen. Sauna und Pool befinden sich in einem 27 Meter hohen gläsernen Turm – mit Panoramablick auf die weitläufige Hohenloher Ebene, das tief eingeschnittene Jagsttal und die nahegelegene historische Altstadt samt Renaissance-Schloss.

Mit dem Mawell Resort hat im vergangenen September in Langenburg bei Schwäbisch Hall ein ungewöhnliches Wellnesshotel eröffnet. Betreiber Wolfgang Maier, ein ortsansässiger Fertigbausystemlieferant, setzte bei der Planung ganz auf die Ausstrahlung natürlicher Materialien aus der Region. Eichen-, Fichten- und Birkenholz sowie Muschelkalk- und Juragestein geben im gesamten Gebäudekomplex den Ton an.

Auch bei der Energie- und Wasserversorgung setzt Maier ganz auf Regionalität. Strom und Wärme liefern eine nahegelegene Biogasanlage und das hoteleigene Blockheizkraftwerk. Das Wasser für die Außenbereiche kommt aus einem eigenen Tiefbrunnen.

Einer der Außenpools ragt über den Abhang hinaus. Foto: Toto

Die Bäder in den acht exklusiven Zimmern sind mit dem »WASHLET GL« von Toto ausgestattet. Foto: Toto
Nur ein paar einfache Handgriffe sind nötig, um die WCs aus der NC-Serie zu »WASHLETs GL« umzurüsten. Foto: Toto
58 WCs aus der »NC-Serie« kommen in den Zimmern des Mawell Resorts zum Einsatz. Foto: Toto
In einem Gutachten kommt der Umwelt- und Hygienemediziner Prof. Dr. Klaus-Dieter Zastrow zu dem Ergebnis, dass die Weiterverbreitung von Darmkeimen bei allen Toiletten von Toto nahezu ausgeschlossen sei. Foto: Toto

Die 58 Toiletten aus der »NC-Serie« von Toto, die in den 57 Zimmern und elf Suiten des Mawell Resorts zum Einsatz kommen, sind mit der sparsamen und hocheffizienten Spülung »Tornado Flush« ausgestattet. Sie erzeugt einen kräftigen Wirbel, der das gesamte WC-Becken von Schmutz und Keimen befreit. Dafür sind nur 3 beziehungsweise 4,5 Liter Wasser nötig. Auch die extrem glatte Spezialglasur »CeFiONtect« und das randlose Design tragen dazu bei, dass die Toiletten ein maximales Hygieneergebnis erzielen – ganz ohne Reinigungsmittel.

Die acht exklusiven Zimmer sind mit einem »WASHLET GL« ausgestattet. Das WC mit Bidet-Funktion ermöglicht den Gästen eine Reinigung mit warmem Wasser. Dabei können Strahlstärke und -art, Temperatur und Position des Wasserstrahls individuell eingestellt werden. Der Toilettensitz ist beheizbar und ein Filtersystem verhindert unangenehme Gerüche.

Auf 3.500 Quadratmetern vereint das Mawell Resort ein Dampfbad, einen Salzpool und ein Gradierwerk, bei dem Salzwasser über Schwarzdornzweige rieselt und so die Atemwege befreit – alles in das Felsmassiv hineingeschlagen. Hinzu kommen mehrere Saunen und Außenpools sowie ein Ruhe- und Beautybereich. Auf den begrünten Flachdächern der Hotelgebäude ist ein Walking-Parcours angelegt – samt einiger Outdoor-Fitnessgeräte. Das hauseigene Restaurant mit seiner großzügigen Terrasse setzt ganz auf regionale Zutaten.

Toto Europe GmbH, eu.toto.com


Das Thema Cradle to Cradle in der täglichen Praxis und Zukunftsaussichten wurden auf dem C2C Summit Bau und Architektur in der Berliner Oberhafenkantine diskutiert. Foto: C2C LAB

Fachartikel

Der neue Instagram-Kanal steht analog für mehr Einfachheit am Bau und soll Architekten mit seiner reduzierten und ungewöhnlichen Bildsprache inspirieren. Foto: KS-ORIGINAL

Nachrichten

Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.

Premium-Advertorial

Das Vakuumisolierglas „Fineo“ ist jetzt auch in deutschsprachigen Märkten verfügbar. Im Bild: Fineo, installiert in den historischen Fenstern einer Bibliothek im niederländischen Leyden. Foto: AGC Glass Europe

Fassade

Gesamtansicht des Olga-Areals aus der Luft: Im Vordergrund die Eckbebauung der "Drei Häuser" von Neugebauer + Rösch Architekten. Foto: Tomislav Vukosav

Projekte (d)

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.