30
Jun

»Build« ist ein Regalsystem

Alles dreht sich um ein einziges Modul mit dem sich beliebig viele Formen und Kombinationen erstellen lassen. Das Regalsystem »Build« soll in Deutschland, Holland und den USA unter Berücksichtigung hoher Umweltstandards produziert werden.

Ob als Regal oder Raumteiler, freistehend oder als Hängeregal - »Build« passt sich den Bedürfnissen des Nutzers an. Der eigenen Kreativität werden keine Grenzen gesetzt.

Im Objektmöbelbereich eignet sich »Build« für Büros und Messeausstellungen. Innerhalb von Minuten entstehen aus Transportboxen - Regale, Sitzgelegenheiten, Raumteiler - um nach der Veranstaltung wieder zu Transportboxen zu werden.

Bis zum 23.7.13 befindet sich BUILD in einer Crowdfunding Kampagne. Diese gewährleistet die finanzielle Unterstützung bei der Produktion von »Build« unter dem Vorbehalt, dass eine Mindestsumme erreicht wird. Jeder, der »Build« bestellt, fördert somit die Produktion. Falls die Kampagne das Finanzierungs- Ziel nicht erreicht, bekommt jeder Kunde sein Geld laut Unternehmensangaben wieder ausbezahlt.

Erhältlich in schwarz oder weiß, geschlossen oder offenen (miteinander kombinierbar).

Außenmaße: 520 x 385 x 300 Millimeter
Gewicht pro Modul in g: 700 / 750 (offen/geschlossen)
Design: Jack Godfrey Wood und Tom Ballhatchet

Vorbestellung/Kampagne: igg.me/at/build
MOVISI, www.hellobuild.com


Die App lässt sich auf dem Smartphone ebenso komfortabel nutzen wie auf Tablets. Foto: KS-Original

Premium-Advertorial

Wie sich die Ideen des Megatrends „Simplicity“ auf die komplexe Situation der Baubranche übertragen lassen und welche Rolle der Kalksandstein dabei spielt, beleuchtet KS-Original mit der dritten Auflage von massiv weiß. Bild: KS-ORIGINAL

Fachliteratur

Courtesy: Jan Zöller und Kunstverein Friedrichshafen. Fotograf: Kilian Blees

Design Kunst

70 speziell auf die Wolfsburger Brücke zugeschnittene Leuchten wurden in den Edelstahlhandläufen verbaut, um die Brücke zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher nutzbar zu machen. Foto: Stadt Wolfsburg

Außenraum

Ran an die Materialien und losgebaut: Am 26. Juni können sich Kinder und Eltern als Architekten versuchen. Foto: Sven Helle

Menschen

Um den Baukörper zu gliedern, entschieden sich die Architekten für eine versetzte Anordnung der beiden Hallen. Diese erheben sich oberhalb eines Sockelbandes aus Beton und lassen aufgrund ihrer versetzten Anordnung zwei geschützte Freibereiche entstehen: den Eingangshof und den Vereinshof mit integrierter Sportgaststätte. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8