22
Apr

Bunt und gutaussehend: Schallschutzelemente fürs Büro

 

Mit »pure« bringt der Akustikspezialist Sonatech aus Ungerhausen eine ganz neue Produktlinie an unterschiedlichen Schallschutzlösungen auf den Markt. Sie sind vorrangig für den Einsatz im Büro gedacht, können aber überall dort eingesetzt werden, wo auf eine gute Schallabsorption in Kombination mit ansprechender Optik Wert gelegt wird.

»pure«-Elemente reduzieren den Nachhall und verbessern so die Raumakustik. Das Material, aus dem sie größtenteils gefertigt sind, besteht zu 30 Prozent aus recycelten PES-Fasern und lässt sich ebenfalls erneut recyceln. In der Farbe Grau ist es schwer entflammbar (DIN 4102) und eignet sich dank dem neutralen Erscheinungsbild für fast alle Einsatzgebiete. Zudem bietet Sonatech sämtliche »pure«-Elemente in neun unterschiedlichen Farbtönen an. Sie gehen von Korallenrot über Grasgrün bis hin zu Azurblau.

 

 

Mit nur vier Kilo pro Quadratmeter ist das filzähnliche Material verhältnismäßig leicht, wodurch die Schallschutzelemente problemlos von einem Ort zum anderen getragen werden können. Ein Aspekt, der vor allem bei der »Stellwand Flexibel« sehr nützlich ist. Dieses rahmenlose Element wird direkt auf dem Boden positioniert. Es ist an bestimmten Stellen vertikal geschlitzt, was ihm eine gewisse Standortunabhängigkeit verleiht. Dementsprechend lässt es sich wellen-, L- oder U-förmig aufbauen oder platzsparend aufrollen und verstauen. So eignet es sich hervorragend, um bestimmte Bereiche für Besprechungen oder anderes abzutrennen. Einen ähnlichen Zweck erfüllen die Elemente »Stellwand« und »Tischabtrennung«.

 

Sie werden entweder auf dem Boden oder auf dem Tisch platziert und haben die Aufgabe, den Arbeitsbereich vor neugierigen Blicken zu schützen. So ist ein konzentriertes unbeobachtetes Arbeiten möglich. Das Element »Dreiklang« hingegen dient eher dazu, einen Raum zu zonieren. Es setzt sich aus drei untereinander angeordneten Platten zusammen, die von der Decke abgehängt werden. Somit sind an einigen Stellen Durchblicke möglich, an anderen nicht. Ebenfalls an der Decke montiert werden die Schallschutzelemente »Kreis« oder »Rechteck«. Sie sehen den gleichnamigen Wandelementen sehr ähnlich und erinnern am meisten an klassische Schallschutzplatten – aber eben in einem wesentlich schöneren Design. Folglich bietet Sonatech mit »pure« ein System an, das allen akustischen und optischen Anforderungen eines schönen Büros gerecht wird und dessen Elemente häufig mehr als nur einen Nutzen bieten. Dies ist vor allem für die beiden unterschiedlich gestalteten Stellwände und die Tischabtrennung von besonderem Vorteil. So sind sie standortunabhängig und können immer dort eingesetzt werden, wo sie gerade gebraucht werden. Sie bieten den Vorzug, dass sie nicht nur die Raumakustik verbessern, sondern darüber hinaus auch noch vor neugierigen Blicken schützen. Das Element mit dem schönen Namen »Dreiklang« hingegen dient eher dazu, den Raum zu zonieren, da es an einigen Stellen die Sicht frei gibt, an anderen nicht. Vervollständigt wird die »pure«-Produktlinie durch die Elemente »Kreis« und »Rechteck«, die wahlweise an Wand oder Decke montiert werden können. Sie erinnern an die klassische Schallschutzplatte – in modernem Design.

SONATECH GmbH + Co. KG, www.sonatech.de

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Zwei rampenartige, überdurchschnittlich groß dimensionierte geschwungene Treppenaufgänge erschließen die drei Geschosse vom Erdgeschoss bis zur erhaben Bibliothek. Foto: Reflexion AG

Projekte (d)

heroal Hebe-Schiebetür mit integriertem Insektenschutz

Advertorials

Die Fassade des Hochhauses ist über feine Lisenen vertikal gegliedert.

Projekte (d)

Ausgezeichneter Brandschutz komplett: alle Bauteile des SitaFireguards, hier z. B. für die Freispiegelentwässerung.

Unternehmen

Bild 1: In Versuchsreihen mit Glasfliesen konnte das Österreichische Forschungsinstitut in Wien nachweisen, dass unter Fliesen eingedrungenes Wasser weder in Richtung eines Gefälles abfließt, noch sich über eine zweite Entwässerungsebene entsorgen lässt. Bild: OFI

Fachartikel

Bild: Lignotrend / Foto: Foto&Design, Waldshut-Tiengen

Hochbau

Putzoberfläche an historischem Gebäude. Foto: Architekturzeitung

Wärmedämmung

Einsatz von Vakuum-Isolierglas im Neubau. Quelle: Schwarz Architekten/GlassX

Fachartikel

Die kleinen Keramikelemente sind auch aus größerer Entfernung anhand der flirrenden Spiegelungen erkennbar. Bildquelle: AGROB BUCHTAL GmbH / Jochen Stüber, Hamburg

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen