14
Nov

Sedus Smart Office in Dogern von Moser Architekten

 

Das 2019 fertiggestellte Bürogebäude am Stammsitz in Dogern wurde inzwischen bezogen und nach einer kurzen Testphase in Betrieb genommen. Mit einer Bausumme von 13,5 Mio € setzte der Büromöbelhersteller Sedus seine ganz eigenen Vorstellungen eines „Büro der Zukunft” um.

Das von Moser Architekten Lörrach entworfene Sedus Smart Office ist nicht nur vorbildlich gestalteter Arbeitsplatz für die eigenen Mitarbeiter, sondern auch aus technischer Sicht state-of-the-art. Es ist Testlabor, Prototyp und Vorzeigeobjekt für die internationalen Kunden, die aus aller Welt an den Hochrhein reisen.

sedus smart office 02

Rund 100 Mitarbeiter aus den Bereichen Design- und Produktentwicklung, Produktmanagement, Einkauf, Vertrieb Deutschland und Export, Facility Management, Qualitäts- und Fertigungsleitung, Industrial Engineering, Marketing, Werbung und der Vorstand arbeiten nun unter einem Dach, in einem Raum und in einem großzügig gestalteten Umfeld. Mit dem neuen Gebäude löst sich Sedus von einem herkömmlichen, konventionellem Ansatz und zeigt eindrucksvoll, wie moderne Büroarbeit gestaltet werden und interdisziplinäre Teamarbeit funktionieren kann. Mit der Anbindung an die Fertigung und nicht zuletzt in direkter Nachbarschaft zur Vollwertkantine können die Kunden aus aller Welt jetzt das „Gesamtpaket Sedus” an einem konzentrierten Standort erleben.

sedus smart office 03

Das Sedus Smart Office wurde, genau so wie bei der Begleitung und Realisierung kundenspezifischer Projekte, als maßgeschneiderte Lösung auf Basis der spezifischen Anwendungen und Tätigkeitsanforderungen der Nutzer umgesetzt. Die Belegschaft wurde von Anfang an in den Prozess mit einbezogen, womit sicher gestellt wurde, dass jeder sein Arbeitsumfeld im neuen Gebäude so vorfindet, wie er es für sich persönlich und für die Interaktion mit Kollegen und anderen Bereichen braucht.

Die nur knapp 2-jährige Bauphase verlief trotz komplizierter statischer und technischer Raffinessen erfreulich gut.

Daten und Fakten

Standort: Sedus Stoll AG, Christof-Stoll-Straße 1, 79804 Dogern

Fläche:
Brutto-Grundfläche Hauptgebäude: 3.384,89 m²
Brutto-Grundfläche Verbindungsbau: 1.559,55 m²

Architekt: Moser Architekten Lörrach


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Rathaus der Zukunft mg+ von slapa oberholz pszczulny sop architekten

Projekte (d)

Im C2C Lab wird eine gesunde und kreislauffähige Gestaltung mit positivem Fußabdruck an konkreten Beispielen wie dem System 2000 eco von Strähle erlebbar. Foto: Cradle to Cradle e.V.

Innenausbau

Dank des standardisierten, sich wiederholenden Montageprozesses waren die Öffnungen bereits nach zehn Arbeitstagen komplett geschlossen, sodass mit den Innenarbeiten begonnen werden konnte. Parallel dazu wurden die Lichtbänder bauseitig umlaufend gedämmt und zum Schluss Eindeckrahmen und Abdeckbleche montiert. Diese garantieren eine dauerhaft zuverlässige Wind- und Regendichtheit. Fotos: Velux

Dach

Fotograf: Przemysław Niecki Pion Studio

Einrichtung

EPS-Flachdach-Dämmplatte und integrierter Leckageortungsfunktion

Wärmedämmung

Quelle: ClipDealer

Planung

LÄRCHE Breitdiele von mafi. Foto: Maurizio Marcato / mafi

Innenausbau

Neugestalteter Parkplatz vor dem Buerotrakt Foto: Dietmar Strauss

Projekte (d)

Das breite Produktportfolio von Kusch+Co ermöglicht eine durchgängige und stimmige Möblierung im Campus Charité Mitte, Bettenhaus. Der warme Holzton Esche Cognac findet sich in den unterschiedlichsten Räumen und Einrichtungssegmenten wieder. Foto: Kusch+Co, Anke Müllerklein

Einrichtung

Bild links: Boris Savelev, Zwei Schatten, Moskau, 1990, UltraStable Pigmentdruck auf Polyester, Blatt: 41,7 x 60 cm. Bild rechts: Ulrich Wüst, Berlin. Betriebspoliklinik EAW, Mai '85, 1985, aus der Serie: Notizen, 1984-1986, Silbergelatine-Abzug auf Barytpapier, Blatt: 20 x 13,5 cm

Termine

Innenliegendes Labor mit Ganzglastür fecotür G10. Fotograf: Jens Kirchner

Innenausbau

Airport Seating ist eine der Kernkompetenzen von Kusch+Co. An Design, Qualität und Langzeitnutzen werden hier besondere Anforderungen seitens der Airportbetreiber gestellt. Passanten genießen im Wartebereich des Terminal 2 des Frankfurt Airport nun eine gewisse Privatsphäre und viel Komfort – dank der neuen Bestuhlung von Kusch+Co. Zum Einsatz kommt das Wartebanksystem 8000 (Design: Studio F. A. Porsche). Foto: Kusch+Co

Einrichtung

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen