19
Jan

L’Oréal Warschau von Trzop Architekci

Fotograf: Przemysław Niecki Pion Studio

 

Der neue Hauptsitz von L’Oréal in Polen befindet sich in der Warschauer Brauerei, ein architektonisch spannendes Gebäude – außen wie innen. „Beauty all around“ – die Vision des weltweit größten Kosmetikkonzerns wurde auf einer Gesamtfläche von über 6.000 m² auf vier Stockwerken in Raum und Fläche übersetzt. Bene hat in enger Zusammenarbeit mit dem renommierten Architektenbüro Trzop Architekci ein innovatives Bürokonzept umgesetzt, das alle Zonen und Bereiche für die unterschiedlichen Raumbedürfnisse der Mitarbeiter abdeckt. Dabei immer im Fokus: Effizienz, Komfort und Gesundheit der Mitarbeiter. Die Dynamik und Internationalität des Konzerns ist auch im neuen Headoffice in Warschau zu spüren.

l oreal warschau trzop architekci 02

l oreal warschau trzop architekci 03

l oreal warschau trzop architekci 04

Bene stattete knapp 500 moderne Arbeitsplätze, unter anderem mit Lift Desks, die ergonomisches Arbeiten unterstützen, aus. Zwischen den Team-Arbeitsbereichen laden gemütliche Kommunikationszonen mit PARCS Toguna, PARCS Causeways, PARCS Wing Chairs und PARCS Sofas zum Entspannen und informellen Austausch ein. Die Mitarbeiter können aus mehr als 40 Konferenzräume in unterschiedlichen Größen und Settings mit FILO, SLOPE und TIMBA Möbeln wählen, um den idealen Raum für ihr Meeting zu finden. Die Teamarbeit wird dadurch optimal unterstützt. Offene Arbeitsinseln mit TIMBA Table und TIMBA Stools bieten Platz für temporäre Projektarbeit in unterschiedlichen Teamkonstellationen. Intelligente Akustiklösungen mit Deckenund Wandpaneelen, sowie Grünpflanzen schaffen Ruhe und Intimität in den offenen Zonen.

l oreal warschau trzop architekci 05

l oreal warschau trzop architekci 06

l oreal warschau trzop architekci 07

Agiles Arbeiten und dynamische Arbeitsmethoden werden durch das vielfältige Raumangebot nicht nur ermöglicht, sondern auch gefördert. Kommunikativer Treffpunkt des Bürohauses ist die Cafeteria. Der große Inseltisch mit Blick auf das belebende Panorama ist das soziale Herzstück. Mitarbeiter treffen sich hier zu informellen Besprechungen in entspanntem Ambiente.

Das Leitmotiv des Interieurs ist der Bogen. Das Designelement widerholt sich in den unterschiedlichsten Ausstattungsvarianten, imitiert moderne Arkaden und unterstreicht die Eleganz und Modernität der Marke L´Oréal. Es erinnert an die französischen Wurzeln des internationalen Weltkonzerns und nimmt gleichzeitig die architektonischen Elemente des Gebäudes, der Warschauer Brauerei, in der Raumgestaltung auf. Innengestaltung trifft hier auf Außengestaltung.

L’Oréal Warschau
Adresse: Warschau Brewery, Warschau, Polen
Branche: Konsum, Handel
Jahr: 2018
Architekt: TRZOP ARCHITEKCI
Fotograf: Przemysław Niecki Pion Studio

l oreal warschau trzop architekci 08

l oreal warschau trzop architekci 09


Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Auf dem Handtuch-Grundstück positionierte Architektin Anja Engelshove das Gebäude an der hinteren Grundstücksgrenze im dicht bebauten Norden. So haben die Nutzer freien Blick in ihren Garten, in dem Logic Moon-Leuchten von Delta Light dezente Akzente setzen. Bildquelle: Arnd Haug für Delta Light

Beleuchtung

Das schwäbische Unternehmen LUX GLENDER hat ein „Licht-im-Handlauf-System“ entwickelt, dass die Brücke über den Walkegraben in Frankenberg (Eder) eindrucksvoll in Szene setzt. Bildquelle: lux-glender.com

Außenraum

Die von a+r Architekten geplante Neuapostolische Kirche Böblingen integriert sich mit ihrer charaktervollen Klinkerfassade harmonisch in das bauliche Umfeld und stellt Bezüge zu den umliegenden Gebäuden her. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Einladend und weitläufig ist das neue Arbeitsloft „M-Lab“ der Agentur Monsun Media in Bremen. Ein gutes akustisches Raumklima schaffen die dezent von der Decke abgehängten Rossoacoustic Pads der Nimbus Group. Foto: POPO Sitzmöbel und Stehschränke GmbH, Patrick Drescher

Innenausbau

Im Sinne der schützenswerten Architektur von Werner Kallmorgen übernahm Licht01 die vorhandenen Deckeneinbauringe soweit wie möglich. Die QR-CBCLampen wurden durch deckenbündig versenkbare LED-Multifunktionsstrahler mit Wechseloptiken und Wallwasher ersetzt. Bildquelle: Andreas Weiss

Projekte (d)

Das neu ausgebaute Dachgeschoss wird im Giebelbereich von geschickt unsichtbar montierten Underscore-Leuchten erhellt. Die Linearleuchten von iGuzzini betonen die Flächen und das Volumen des Giebels völlig schattenfrei und weiten den Raum nach oben auf. Bildquelle: David Franck, Stuttgart

Beleuchtung

Bildquelle: Mehmet & Kazim Akal und Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: Frank Kleinbach

Design Kunst

Bildquelle: Michael Tewes Photographie

Advertorials

Die Westseite des Museums hat eine neue Transparenz erhalten, die freie Sicht in den Museumsshop sowie das Café Kunstpause und vice versa gestattet. Energiesparende Palco-Low-Voltage-Strahler von iGuzzini tauchen den Shop in warmes Licht. Foto: Felix Löchner

Beleuchtung

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.