09
Dez

Raumakustik mit Deckensegel gestalten

Zur Bewertung der Beeinflussung des Kühleffekts durch Deckensegel hat Ecophon gemäß der europäischen Prüfnorm EN 14240:2004 Tests durchgeführt und mit vergleichbaren Testberichten anderer Prüfstellen kombiniert. Aus den Ergebnissen geht hervor, dass diejenigen Lösungen vorteilhaft sind, die einen Luftstrom zwischen den Schallabsorbern und der Betonoberfläche zulassen. Um unter Verwendung von TABS ein optimales akustisches Raumklima zu erzielen, empfiehlt es sich freihängende Akustikelemente in Kombination mit beispielsweise Ecophon Wandpaneelen zu planen.

In anderen modernen Gebäuden ist es häufig die Gestaltung, die eine klassische Schalldämpfung verbietet. Denn Lichthöfe, Glasüberdachungen oder raumhohe Glasfassaden erlauben keine abgehängten vollflächigen Akustikdecken. Auch hier eignen sich Deckensegel, die gezielt positioniert werden können um die Sicht auf Architektur- oder Dekorationselemente nicht zu versperren. Mit der Möglichkeit zu vielen Design- und Farbkombinationen sowie unterschiedlichen Montagevarianten erfüllen die »Solo« Deckensegel bei professioneller Positionierung nicht nur hoche Ansprüche an gute Raumakustik, sondern können auch zum gestalterischen Blickpunkt werden. Sie können als plastische Objekte Akzente setzen, Räume strukturieren und ihnen mit ihrem streng geometrischen oder spielerischen Design einen völlig neuen Ausdruck verleihen oder das Konzept der Innenarchitektur abrunden.

Saint-Gobain Ecophon GmbH, www.ecophon.de


„Das schwarze Loch reflektiert kein Licht, doch das Licht von Nime findet seinen Weg hinaus“, erläutert Dean Skira, der den Strahler für Delta Light entworfen hat. „Der materielle Teil verbirgt sich in ihrem Herzen, während der immaterielle Teil Objekte illuminiert.“ Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Das PUMA Headquarter in Herzogenaurach, die Heimat von PUMA

Innenausbau

Die typischen Elemente einer Altbau-Wohnung sind hohe Decken, Stuck, Parkett und Stiltüren.

Advertorials

SunGuard SNX 70 – Lichtdurchlässigkeit.

Fassade

Dietmar Eberle von Baumschlager Eberle

Premium-Advertorial

Der Elisenhof München wurde nach Plänen des Münchner Architekten Herbert Kochta erbaut. Für die Deckengestaltung wurde eine Metalldecke gewählt. Bildquelle: Taim

Fachartikel

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.