16
Aug

Boden für Konzert-, Hör- oder Kinosäle

Lindner »FLOOR and more arena«

Lindner »FLOOR and more arena« ist ein neuartiges Bodensystem für Konzert-, Hör- oder Kinosäle. Die vorgefertigten Komponenten werden auf einen Rohboden montiert, dabei spielt es keine Rolle, ob die Stufenanordnung radial, segmentiert oder gerade geplant wird.

Die Unterkonstruktion aus vorgefertigten Stahlprofilen wird lediglich miteinander verschraubt, daher reduzieren sich die Montagezeiten und ermöglichen somit Planungssicherheit im Bauablauf.

Die Lauffläche besteht aus nicht brennbaren Calciumsulfatplatten der Baustoffklasse A1. Durch das »FLOOR and more«-Verzahnungssystem werden diese auf einfache Weise montiert. Die massive Beplankung hält nach Unternehmensabgaben auch hohen Belastungen stand. Installationsaussparungen garantieren einen schnellen Zugriff auf technische Systeme unterhalb der Beplankung. Außerdem gewährleisten mögliche Ausschnitte eine offene Luftführung und die Klimatisierung des Raumes.

Lindner Group, www.lindner-group.com

Lindner »FLOOR and more arena«


Der Elisenhof München wurde 1984 nach Plänen des Münchner Architekten Herbert Kochta erbaut. Für die Deckengestaltung wurde eine Metalldecke gewählt, diese wurde vom Büro Office Group geplant, Architekt und Bauleiter war Carsten A. Jung. Bildquelle: Taim

Fachartikel

Ruderzentrum Rotsee: Mithilfe einer NOEplast-Matrize wurde ein Schriftzug im Beton realisiert. So kann jeder sofort die Funktion des Gebäudes an der Fassade ablesen.

Fassade

Die neue Leuchtenfamilie Entero von Delta Light ist universell einsetzbar. Projekte mit unterschiedlichsten Beleuchtungsanforderungen können in durchgängigem Design gestaltet werden. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Beispiel einer Solarmodul-Analyse. Bildquelle: Spacemaker

Fachartikel

Sita BIM Portal: Alle erforderlichen Produktinfos auf einen Blick. Und bei Fragen der direkte Link zum Sita Profi Chat.

Dach

Bildquelle: Steelcase

Einrichtung

Besondere Merkmale von eyrise s350 Sonnenschutzglas sind die sehr kurzen Schaltzeiten und die neutrale Farbe. Bild: eyrise

Fassade

Die Form des langen, schmalen giebelständigen Bauwerks ist von den langen Reihenhäusern der historischen Fuggerei inspiriert. Anstelle eines einzelnen geraden Blocks ist ein Ende des Fuggerei NEXT500-Pavillons gekrümmt und angehoben. Bildquelle: Saskia Wehler

Projekte (d)

Ran an die Materialien und losgebaut: Am 26. Juni können sich Kinder und Eltern als Architekten versuchen. Foto: Sven Helle

Menschen

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8