20
Mo, Mai

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Duschrinne mit niedriger Einbauhöhe

Gebäudetechnik

»ACO ShowerDrain E-line« gibt es gerade, rund und gewinkelt, in allen Standard- und auf Wunsch auch in Sondermaßen. Wir zeigen die gewinkelte Ausführung mit Wandaufkantung.

Bodenebene Duschrinnen haben ein ansprechendes Design bei gleichzeitig hoher Funktionalität. Bei der Montage bedarf es jedoch besonderer Sorgfalt: Die Abdichtung verlangt viel Know-how und handwerkliches Können. Eine undicht verlegte Duschrinne und daraus resultierende Feuchtigkeitsschäden an der Bausubstanz können zu hohen Regress-Forderungen führen. Die »ACO ShowerDrain E-line« hat einen sogenannten Dünnbettflansch, der bei besonders geringer Einbauhöhe für Dichtigkeit und Sicherheit sorgt.

Die niedrige Einbauhöhe von 64 bis 119 bzw. 90 bis 145 Millimeter zeigt sich bei Badsanierungen als Vorteil.

Die Duschrinnen »ShowerDrain E-line« bestehen vollständig aus Edelstahl der Werkstoff-Nr. 1.4301 und haben eine elektropolierte Oberfläche. Sie sind in Anlehnung an DIN EN 1253 geprüft und verfügen über einen Ablaufstutzen DN 40/50 sowie einen herausnehmbarem Geruchsverschluss.

Die Duschrinnen »ACO ShowerDrain E-line« sind geprüft in Anlehnung an DIN EN 1253 und verfügen über einen Ablaufstutzen DN 40/50 sowie einen herausnehmbarem Geruchsverschluss.

»ACO ShowerDrain E-line« gibt es gerade, rund und gewinkelt, in allen Standard- und auf Wunsch auch in Sondermaßen. Als Rost steht die gesamte Palette von 15 Haustechnik Design-Roste aus Edelstahl und Glas zur Auswahl. Allen Modellen gemein ist der umlaufende Dünnbettflansch mit einer Breite von 30 Millimeter. Die niedrige Einbauhöhe von 64 bis 119 bzw. und 90 bis 145 Millimeter ist bei Badsanierungen von Vorteil. Für den Einbau an der Wand sowie in Nischen sind alle Modelle der Serie »ACO ShowerDrain E-line« auch mit Wandaufkantungen erhältlich.

ACO Passavant GmbH, www.aco-haustechnik.de, www.aco-bad.de


Foto: Branko Srot – stock.adobe.com

Advertorials

Foto: Bundesverband Gebäudegrün

Fachliteratur

Eine außergewöhnliche Dachkonstruktion wurde für das Estadio Santiago Bernabéu geplant, die in maßgeschneiderter Präzisionsarbeit von der Koblenzer Firma Kalzip realisiert wurde. Foto: shutterstock / DIEZ DE FIGUEROA

Fassade

Die Gebäudehülle als Minikraftwerk: Beim Drees & Sommer-Neubau OWP 12 wurden auf knapp 700 Quadratmetern Fassadenfläche bauwerkintegrierte PV-Elemente umgesetzt. Foto: Jürgen Pollak

Fassade

Foto: Franz Kimmel

Dach

Andrea Gebhard ist Präsidentin der Bundesarchitektenkammer, Partnerin im Büro mahl·gebhard·konzepte und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes. Foto: Laurence Chaperon

Premium-Advertorial

Von beiden Seiten nutzbar: Das HELIOS beta System. Bildquelle: T.Werk GmbH

Gebäudetechnik

Mit der Showcase Factory wurde ein wirksames bauliches Zeichen nach innen wie auch nach außen gesetzt. Fotograf Olaf Mahlstedt

Projekte (d)

Bildquelle: Brigida Gonzalez

Projekte (d)

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8