24
Apr

Raumsparende, strömungstechnisch optimierte Gebäudeentwässerung

In großen Wohn- und Geschäftsgebäuden spielt das Entwässerungssystem Geberit SuperTube seine Trümpfe besonders eindrucksvoll aus: Die Bauherren der geplanten Gindi TLV Towers in Tel Aviv gewinnen durch die neuartige Technologie insgesamt 45 Quadratmeter Wohn- bzw. Nutzfläche. Foto: Geberit

Gebäudetechnik

Geberit hat unbestreitbar ein fundiertes physikalisches Know-how und langjährige Erfahrung in der Strömungstechnik. Aktuell stellt das Unternehmen Bauherren, Planer und Installateure ein Entwässerungssystem vor, das mit einer Rohrleitungsdimension DN100 eine Ablaufleistung von 12 l/s realisiert und dabei auf eine Nebenlüftung verzichtet. Es kommt weltweit, vor allem in Großbauten, zum Einsatz. Seine Pluspunkte: eine vereinfachte Planung und Installation, reduzierter Materialverbrauch und mehr Wohn- bzw. Nutzfläche.

Entwässerungssysteme müssen beachtliche Schmutz- und Regenwassermengen sicher ableiten können. Je größer und höher ein Gebäude, desto komplexer die Planung und desto herausfordernder die technischen Ansprüche, denen das System gerecht werden muss. Geberit bietet im Bereich der Abwasserhydraulik ein umfangreiches Produktportfolio mit Rohrleitungen aus unterschiedlichen Werkstoffen, bei denen die Verbindungen geschweißt, gesteckt oder mittels Verbindern hergestellt werden können. Mit SuperTube überzeugt der Hersteller von Sanitärprodukten weltweit mit einem über Jahrzehnte perfektionierten Entwässerungssystem. Es ist strömungstechnisch so optimiert, dass in der Fallleitung eine kontinuierliche Luftsäule erhalten bleibt. Dadurch kommt das System ohne zusätzliche Nebenlüftung aus. Weitere Vorteile: Horizontale Sammelleitungen lassen sich auf einer Länge von bis zu sechs Metern ohne Gefälle verlegen. Zudem reicht ein geringerer Rohrdurchmesser (d110 Millimeter statt d160 Millimeter) der Fallleitung sowie in den ersten sechs Metern der Sammelleitung aus, um eine Abflussleistung von rund zwölf Litern pro Sekunde zu erzielen.

Mit Geberit SuperTube kommen Entwässerungssysteme ohne zusätzliche Nebenlüftung aus. Vor allem im Hochhausbau sparen Bauherren dadurch viel Platz und reduzieren den Materialverbrauch. Installateure freuen sich über eine unkomplizierte Planung und Installation. Foto: Geberit
Mit Geberit SuperTube kommen Entwässerungssysteme ohne zusätzliche Nebenlüftung aus. Vor allem im Hochhausbau sparen Bauherren dadurch viel Platz und reduzieren den Materialverbrauch. Installateure freuen sich über eine unkomplizierte Planung und Installation. Foto: Geberit

Wohn- und Lifestyle-Komplex im Zentrum von Tel Aviv

Bauherren und Planer überzeugt Geberit SuperTube vor allem durch den geringeren Materialeinsatz und den Gewinn an Wohn- oder Nutzfläche. Denn Rohrleitungsschächte können um 20 bis 40 Prozent schmaler ausfallen. In großen Gebäuden summiert sich die Ersparnis. Ein Beispiel: In Tel Aviv entsteht bis 2023 ein riesiger neuer Wohn- und Lifestyle-Komplex, die 160 bis 180 Meter hohen Gindi TLV Towers. Für Zvi Pollak, Leading Consultant für das Projekt, ist der Raumgewinn ein zentrales Argument. Er rechnet vor: „Wir konnten eine durchschnittliche Ersparnis von 0,06 Quadratmetern pro Schacht erzielen, was insgesamt 45 Quadratmeter ergab – also die Größe eines kleinen Appartements.“

Drei Formstücke machen aus einem Entwässerungssystem die Hightech-Lösung Geberit SuperTube mit optimiertem Strömungsverhalten. Eine zusätzliche Nebenlüftung ist überflüssig. Das spart Platz und vereinfacht das System erheblich. Foto: Geberit
Drei Formstücke machen aus einem Entwässerungssystem die Hightech-Lösung Geberit SuperTube mit optimiertem Strömungsverhalten. Eine zusätzliche Nebenlüftung ist überflüssig. Das spart Platz und vereinfacht das System erheblich. Foto: Geberit

Drei Formstücke machen den Unterschied

Es sind drei Formstücke, Geberit PE Sovent, Geberit PE BottomTurn Bogen und Geberit PE BackFlip Bogen, die den SuperTube-Effekt erzeugen. Ein möglicher Anwendungsfall ist gegeben, wenn die Fallleitung horizontal verzogen wird und anschließend erneut in eine Fallleitung übergeht: Dabei versetzt das Geberit PE Sovent-Formstück das Wasser im Fallstrang in Rotation. Es entsteht eine Ringströmung, die in ihrer Mitte Platz lässt für eine stabile, durchgehende Luftsäule. Der Geberit PE BottomTurn Bogen sorgt für einen Richtungswechsel in die horizontale Sammelleitung und verwandelt dabei die Ring- in eine Schichtenströmung ohne die Luftsäule zu unterbrechen. Dasselbe Kunststück gelingt dem in sich gedrehten Geberit PE BackFlip Bogen, der dem in Schichtenströmung zufließenden Wasser einen Drall gibt und ihm so – für die Fallleitung – erneut eine Ringströmung verleiht. Die innere Luftsäule bleibt so in der weiterführenden Fallleitung bestehen.

Die drei Formstücke werden in Kombination mit den hoch belastbaren Entwässerungssystemen Geberit PE oder Geberit Silent-db20 verwendet. Alle Verbindungen sind längskraftschlüssig mittels Schweißverbindung herzustellen.

Dieser Vergleich zwischen einem konventionellen Entwässerungssystem und Geberit SuperTube macht deutlich, wie es durch die neue Technologie gelingt, Komplexität zu reduzieren, Rohrleitungsschächte deutlich schmaler zu gestalten und damit viel Platz zu sparen. Foto: Geberit
Dieser Vergleich zwischen einem konventionellen Entwässerungssystem und Geberit SuperTube macht deutlich, wie es durch die neue Technologie gelingt, Komplexität zu reduzieren, Rohrleitungsschächte deutlich schmaler zu gestalten und damit viel Platz zu sparen. Foto: Geberit

Forschung für innovative Lösungen

„Basis solcher Entwicklungen wie SuperTube sind unsere langjährige Erfahrung in der Strömungstechnik, umfangreiches physikalisches Know-how und ein hervorragend ausgestatteter Forschungs- und Entwicklungsbereich. Aussichtsreiche Lösungsideen identifizieren unsere Hydrauliker zunächst durch Strömungssimulationen am Computer. Für die nötigen Praxistests steht ihnen anschließend an unserem Standort in Jona ein riesiger Abwasserturm zur Verfügung“, sagt Johannes Demischew, Produktmanager Rohrleitungssysteme bei der Geberit Vertriebs GmbH. „Spannend zu beobachten ist, wie sich unsere Entwicklungen in den unterschiedlichen Bereichen gegenseitig befruchten. Kunden profitieren so von der umfassenden sanitärtechnischen Ausrichtung bei Geberit.“ Mit konsequenter Forschung und einer eigenen Produktentwicklung setzt der Hersteller von Sanitärprodukten damit nicht nur technologisch, sondern auch in Sachen Service neue Maßstäbe: Geberit unterstützt die Kunden während des gesamten Bauablaufs – beginnend mit der fundierten Beratung über die Planung und Ausschreibung bis hin zu Baustelleneinweisungen.

Geberit, www.geberit.com

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Zwei rampenartige, überdurchschnittlich groß dimensionierte geschwungene Treppenaufgänge erschließen die drei Geschosse vom Erdgeschoss bis zur erhaben Bibliothek. Foto: Reflexion AG

Projekte (d)

heroal Hebe-Schiebetür mit integriertem Insektenschutz

Advertorials

Die Fassade des Hochhauses ist über feine Lisenen vertikal gegliedert.

Projekte (d)

Ausgezeichneter Brandschutz komplett: alle Bauteile des SitaFireguards, hier z. B. für die Freispiegelentwässerung.

Unternehmen

Bild 1: In Versuchsreihen mit Glasfliesen konnte das Österreichische Forschungsinstitut in Wien nachweisen, dass unter Fliesen eingedrungenes Wasser weder in Richtung eines Gefälles abfließt, noch sich über eine zweite Entwässerungsebene entsorgen lässt. Bild: OFI

Fachartikel

Bild: Lignotrend / Foto: Foto&Design, Waldshut-Tiengen

Hochbau

Putzoberfläche an historischem Gebäude. Foto: Architekturzeitung

Wärmedämmung

Einsatz von Vakuum-Isolierglas im Neubau. Quelle: Schwarz Architekten/GlassX

Fachartikel

Die kleinen Keramikelemente sind auch aus größerer Entfernung anhand der flirrenden Spiegelungen erkennbar. Bildquelle: AGROB BUCHTAL GmbH / Jochen Stüber, Hamburg

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen