28
Jan

Architektur auf dem Wasser in Punta de Mar/Spanien

Fotos: Sergio Belinchon

Gebäudetechnik

 

Das Projekt Punta de Mar basiert auf einem neuartigen Konzept des Erlebnistourismus: Ein Urlaub, der tatsächlich auf dem Meer stattfindet, bietet der schwimmende Pavillon Punta de Mar. Immer mehr Urlauber suchen nach einem einzigartigen Ereignis und unvergesslichen Zielen fernab vom Massentourismus. So entstand die Idee von einem Hausboot, das gemeinsam vom Architekturbüro Mano de Santo und von KMZero Open Innovation Hub entwickelt wurde. Beide Unternehmen haben ihren Sitz in Valencia. Über das Team von KMZero Open Innovation Hub haben Interessenten die Möglichkeit, vorab Informationen zu bekommen und das Hausboot zu mieten.

mano de santo punta de mar 02

Diese Location bietet Platz für zwei Personen, die das Wasser lieben, entspannen wollen und die Natur respektieren. Die Gäste können die Umwelt mit allen Sinnen erleben, während der schwimmende Pavillon zugleich Privatsphäre, Komfort und Wohlbefinden garantiert.

mano de santo punta de mar 03

Punta de Mar ist von einer vertikalen Lamellenwand umgeben, die Licht durchlässt. Auf zwei Ebenen haben die Gäste insgesamt 74 Quadratmeter zur Verfügung. In der unteren Etage befindet sich neben einer Kabine mit Bad eine Terrasse, die an den Innenraum angrenzt. Selbstverständlich können die Urlauber auf dem Wasser übernachten. Vom Bett aus ist der Blick auf das Meer garantiert. Der zweite Stock dient als Entspannungs-Deck. Die Möblierung wurde auf die Farbe der Lamellen abgestimmt. Beim Design und der Ausstattung legte das Architektenteam sehr viel Wert auf Minimalismus. Dennoch steckt in dieser Reduzierung ein Hauch von Exklusivität. Der wahre Luxus liegt in der Nähe zur Natur: Alle verwendeten Materialien sind umweltfreundlich und nachhaltig.

mano de santo punta de mar 04

Eingebunden in dieses Projekt sind zahlreiche international agierende Unternehmen. Von Gira wurde das Raumbediengerät Gira G1 eingebaut sowie das Schalterprogramm Gira E2. Der Gira G1 ist die kompakte, optisch ansprechende Bedienzentrale für KNX, dem international anerkannten Standard für kabelgebundene Bussysteme. Über das hochauflösende Multitouch-Display lassen sich alle Funktionen zur Steuerung intuitiv per Fingertipp oder Geste bedienen. Zusätzlich kann der Gast alle Aspekte der Gebäudesteuerung über eine App selbst bestimmen: von der Bedienung der Beleuchtung bis hin zur Klimaanlage. Durch das reduzierte Design des Schalterprogramms passt Gira E2 hervorragend zur Innenraumgestaltung.

mano de santo punta de mar 05

Bei Punta de Mar handelt es sich um einen Prototypen. Es ist das erste schwimmende Hotel-Apartment in Spanien. Nach diesem Startup sind weitere Hausboote weltweit geplant.

Architektur

Mano de Carrer de Maldonado 16
Valencia
Spanien
Tel +34 960 037 027
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.manodesanto.com

Fotos: Sergio Belinchon


Visualisierung des Neubaus des Bayerischen Rundfunks in München-Freimann. Foto: Fritsch + Tschaidse Architekten

Dach

Luftbild des Bettenhauses der Waldkliniken Eisenberg. Bildquelle: HG Esch

Gebäudetechnik

Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Auf dem Handtuch-Grundstück positionierte Architektin Anja Engelshove das Gebäude an der hinteren Grundstücksgrenze im dicht bebauten Norden. So haben die Nutzer freien Blick in ihren Garten, in dem Logic Moon-Leuchten von Delta Light dezente Akzente setzen. Bildquelle: Arnd Haug für Delta Light

Beleuchtung

Das schwäbische Unternehmen LUX GLENDER hat ein „Licht-im-Handlauf-System“ entwickelt, dass die Brücke über den Walkegraben in Frankenberg (Eder) eindrucksvoll in Szene setzt. Bildquelle: lux-glender.com

Außenraum

Die von a+r Architekten geplante Neuapostolische Kirche Böblingen integriert sich mit ihrer charaktervollen Klinkerfassade harmonisch in das bauliche Umfeld und stellt Bezüge zu den umliegenden Gebäuden her. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Einladend und weitläufig ist das neue Arbeitsloft „M-Lab“ der Agentur Monsun Media in Bremen. Ein gutes akustisches Raumklima schaffen die dezent von der Decke abgehängten Rossoacoustic Pads der Nimbus Group. Foto: POPO Sitzmöbel und Stehschränke GmbH, Patrick Drescher

Innenausbau

Im Sinne der schützenswerten Architektur von Werner Kallmorgen übernahm Licht01 die vorhandenen Deckeneinbauringe soweit wie möglich. Die QR-CBCLampen wurden durch deckenbündig versenkbare LED-Multifunktionsstrahler mit Wechseloptiken und Wallwasher ersetzt. Bildquelle: Andreas Weiss

Projekte (d)

Das neu ausgebaute Dachgeschoss wird im Giebelbereich von geschickt unsichtbar montierten Underscore-Leuchten erhellt. Die Linearleuchten von iGuzzini betonen die Flächen und das Volumen des Giebels völlig schattenfrei und weiten den Raum nach oben auf. Bildquelle: David Franck, Stuttgart

Beleuchtung

Bildquelle: Mehmet & Kazim Akal und Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: Frank Kleinbach

Design Kunst

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.