30
Jun

Neue Sole-Wasser-Wärmepumpe

Bildquelle: ratiotherm GmbH & Co. KG, Dollnstein

Gebäudetechnik

 

Mit der WP Max-S CF12 präsentiert Wärme- und Speichertechnologiespezialist ratiotherm eine neue Sole-Wasser-Wärmepumpe, die speziell für den Einsatz in Kombination mit PVT-Hybridkollektoren konfiguriert ist. Im Gegensatz zu konventionellen Solarthermie-Kollektoren können PVT-Panels nahezu ganzjährig genutzt werden und kommen so auf ca. 3.000 bis 5.000 Betriebsstunden im Jahr. Neben Wärme erzeugen sie zudem auch Strom und können daher in Kombination mit einer Wärmepumpe effizient betrieben werden. Die neue ratiotherm Wärmepumpe verfügt über einen drehzahlvariablen Hochleistungsverdichter der neuesten Rollkolben-Technologie und funktioniert somit maximal effizient und bedarfsorientiert. Ein formschönes und sowohl wärme- als auch schallgedämmmtes Gehäuse rundet die Vorzüge der WP Max-S CF12 gekonnt ab. Die hohe Nennheizleistung von bis zu 16,6 kW sorgt dafür, dass selbst Einfamilienhäuser im Bestand allein durch die Sole-Wasser-Wärmepumpe und eine PVT-Anlage ganzjährig beheizt werden können.

PVT-Kollektoren gewinnen als sogenannte Hybridabsorber sowohl Wärme als auch Strom aus der Sonnenstrahlung, vereinen damit die Vorteile einer Photovoltaik- und einer Solarthermie-Anlage und nutzen die vorhandene Fläche auf doppelte Weise mit größtmöglicher Effizienz. Der erzeugte Strom kann dabei zum Betrieb der neuen ratiotherm Wärmepumpe WP Max-S CF12, aber auch für andere Stromverbraucher im Haushalt genutzt werden. Die solarthermisch erzeugte Wärmeenergie dient der Wärmepumpe als alleinige Wärmequelle und reicht aus, um ein ganzes Einfamilienhaus zu beheizen und mit Warmwasser zu versorgen. Über die serienmäßig integrierte Drehzahlregelung mittels Invertertechnik und Rollkolben-Technologie deckt die Sole-Wasser-Wärmepumpe ein sehr breites Leistungsspektrum ab und passt sich flexibel und effizient dem aktuellen Wärmebedarf an.

Die WP Max-S CF12 ist optional mit einem Pufferspeicher von 200 oder 400 Liter Fassungsvermögen ausstattbar. Der Speicher verschwindet dabei ebenso wie die nötigen Sicherheitsbaugruppen und die für den PVT-Einsatz notwendigen Hydraulikkomponenten unter einer ästhetisch ansprechenden Verkleidung, die zudem über eine hochwertige Schall- und Wärmeisolation verfügt. Dies hat nicht nur optische Vorzüge, sondern beschleunigt die Installation zudem erheblich, was dem zuständigen Fachhandwerker kostbare Zeit spart. Zusammen mit dem Pufferspeicher ist auch eine Frischwasserstation zur hygienischen Trinkwasserversorgung erhältlich. Die Kombination aus Wärmepumpe, Pufferspeicher und Frischwassermodul, gepaart mit einem internen Regelmodul vereint damit den kompletten Heizraum auf kompakte und elegante Art.

Sollen beispielsweise im Falle einer Sanierung die bestehende Frischwasserstation und/oder der Pufferspeicher weiterverwendet werden, kann die Wärmepumpe WP Max-S CF12 auch ohne zusätzliche Anlagenteile bereitgestellt und unkompliziert angeschlossen werden. Mit ihren Abmessungen von 500 x 1300 x 540 mm und einem Gewicht von 250 kg ist die neue Sole-Wasser-Wärmepumpe von Wärme- und Speichertechnologiespezialist ratiotherm leicht einzubringen und findet in garantiert jedem Heizungskeller Platz. Eine äußerst attraktive staatliche Förderung von PVT-Technologie und Wärmepumpe macht die WP Max-S CF12 schließlich zu einer ebenso nachhaltigen wie erschwinglichen Investition in die energetische Zukunft.

www.ratiotherm.de


Die App lässt sich auf dem Smartphone ebenso komfortabel nutzen wie auf Tablets. Foto: KS-Original

Premium-Advertorial

Wie sich die Ideen des Megatrends „Simplicity“ auf die komplexe Situation der Baubranche übertragen lassen und welche Rolle der Kalksandstein dabei spielt, beleuchtet KS-Original mit der dritten Auflage von massiv weiß. Bild: KS-ORIGINAL

Fachliteratur

Courtesy: Jan Zöller und Kunstverein Friedrichshafen. Fotograf: Kilian Blees

Design Kunst

70 speziell auf die Wolfsburger Brücke zugeschnittene Leuchten wurden in den Edelstahlhandläufen verbaut, um die Brücke zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher nutzbar zu machen. Foto: Stadt Wolfsburg

Außenraum

Ran an die Materialien und losgebaut: Am 26. Juni können sich Kinder und Eltern als Architekten versuchen. Foto: Sven Helle

Menschen

Um den Baukörper zu gliedern, entschieden sich die Architekten für eine versetzte Anordnung der beiden Hallen. Diese erheben sich oberhalb eines Sockelbandes aus Beton und lassen aufgrund ihrer versetzten Anordnung zwei geschützte Freibereiche entstehen: den Eingangshof und den Vereinshof mit integrierter Sportgaststätte. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8