18
Jan

Büro- und Projektorganisation mit der Bausoftware »California.pro«

Planung

Büro- und Projektorganisation mit California.pro

Das Münchener Softwareunternehmen G&W Software Entwicklung hat seine Software für AVA und Kostenplanung »California.pro« um das Modul »BPO Büro- und Projektorganisation« erweitert. Das neue Modul integriert die Bearbeitung und Ablage von Schriftverkehr, Verträgen, Aktennotizen, Formularen usw. direkt in die Projekte und Einzelaufträge.

»BPO« ersetzt das bisherige Modul »MSO Microsoft Office Integration«. Mit einem wesentlich erweitertem Umfang beinhaltet es unter anderem eine Dokumentenverwaltung mit Versionierung als elektronische Bauakte. Beliebige Dateien aus den Programmen Word, Excel, Powerpoint, PDF, AVI und Outlook etc. können mit dem Modul in »California.pro« verwaltet und E-Mails inklusive Anlagen direkt per Drag & Drop übernommen werden. Die integrierte automatische Wiedervorlage lässt sich für alle Dokumentenarten, insbesondere auch für Angebotsanfragen, Mängelrügen, Abnahmen mit Gewährleistungsfristen, aber auch für Adressen nutzen; sie öffnet per Mausklick das zugeordnete Dokument. Damit kann der Planer den gesamten Ausschreibungs-, Vergabe- und Abrechnungsprozess in »California.pro« abwickeln.

Zur Unterstützung der Projektorganisation bietet das Modul Büro- und Projektorganisation eine Liste der Projektbeteiligten, in der alle das Bauvorhaben betreffenden Firmen aufgeführt sind. Zusätzlich können beliebige weitere Adressen wie zum Beispiel für Behörden, Gutachter etc. hinzugefügt sowie Bemerkungen zu den Adressen eingegeben werden. Eine Telefonliste, aber auch Serienbriefe an die Projektbeteiligten werden damit auf Knopfdruck erstellt.

Eine gemeinsame zentrale Nutzung von Adressen bzw. Kontakten in Outlook und »California.pro« ist jetzt mit Outlook 2007, Outlook 2010 und auch synchron mit dem MS Exchange Server möglich, so dass endlich Schluss ist mit den vielen mehrfach im Büro vorhandenen Adressen. Für die Optimierung des Formularwesens bietet das Programm einen neuen Dokument-Typ, mit dem der Anwender unabhängig von Druckmasken arbeitet und druckt. Neben allen gängigen Standardformaten stehen spezielle Formatierungen wie Hoch- und Querformat zum Beispiel für Submissionsprotokolle, Tabellen, Rahmen, Mehrspaltigkeit, Abschnittswechsel sowie Kopf- und Fußzeilen zur Verfügung. 

G&W Software Entwicklung GmbH, www.gw-software.de


Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Auf dem Handtuch-Grundstück positionierte Architektin Anja Engelshove das Gebäude an der hinteren Grundstücksgrenze im dicht bebauten Norden. So haben die Nutzer freien Blick in ihren Garten, in dem Logic Moon-Leuchten von Delta Light dezente Akzente setzen. Bildquelle: Arnd Haug für Delta Light

Beleuchtung

Das schwäbische Unternehmen LUX GLENDER hat ein „Licht-im-Handlauf-System“ entwickelt, dass die Brücke über den Walkegraben in Frankenberg (Eder) eindrucksvoll in Szene setzt. Bildquelle: lux-glender.com

Außenraum

Die von a+r Architekten geplante Neuapostolische Kirche Böblingen integriert sich mit ihrer charaktervollen Klinkerfassade harmonisch in das bauliche Umfeld und stellt Bezüge zu den umliegenden Gebäuden her. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Einladend und weitläufig ist das neue Arbeitsloft „M-Lab“ der Agentur Monsun Media in Bremen. Ein gutes akustisches Raumklima schaffen die dezent von der Decke abgehängten Rossoacoustic Pads der Nimbus Group. Foto: POPO Sitzmöbel und Stehschränke GmbH, Patrick Drescher

Innenausbau

Im Sinne der schützenswerten Architektur von Werner Kallmorgen übernahm Licht01 die vorhandenen Deckeneinbauringe soweit wie möglich. Die QR-CBCLampen wurden durch deckenbündig versenkbare LED-Multifunktionsstrahler mit Wechseloptiken und Wallwasher ersetzt. Bildquelle: Andreas Weiss

Projekte (d)

Das neu ausgebaute Dachgeschoss wird im Giebelbereich von geschickt unsichtbar montierten Underscore-Leuchten erhellt. Die Linearleuchten von iGuzzini betonen die Flächen und das Volumen des Giebels völlig schattenfrei und weiten den Raum nach oben auf. Bildquelle: David Franck, Stuttgart

Beleuchtung

Bildquelle: Mehmet & Kazim Akal und Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: Frank Kleinbach

Design Kunst

Bildquelle: Michael Tewes Photographie

Advertorials

Die Westseite des Museums hat eine neue Transparenz erhalten, die freie Sicht in den Museumsshop sowie das Café Kunstpause und vice versa gestattet. Energiesparende Palco-Low-Voltage-Strahler von iGuzzini tauchen den Shop in warmes Licht. Foto: Felix Löchner

Beleuchtung

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.