19
Jan

Hörmann Architektenprogramm: Neue Version 6.0

Planung

Hörmann Architektenprogramm

Bisher erforderte die Verwendung des »Hörmann Architektenprogramms« für die Erstellung individueller Ausschreibungstexte eine Installation der Software Microsoft Word. Seit November 2012 läuft das Programm nun auch mit Open-Office und Mac OS.

Heutzutage ist die Verwendung eines Microsoft Office Pakets keine Selbstverständlichkeit mehr. In vielen Architekturbüros wird mit dem Betriebssystem von Apple Mac OS gearbeitet. Bisher lief das Hörmann Architektenprogramm ausschließlich unter Windows als Add-In unter Microsoft Word und war somit für viele Architekturbüros nicht zugänglich. Seit November 2012 gibt es nun die neue Version 6.0, die mit Open Office und Mac OS kompatibel ist. Vorteilhaft ist, dass das Programm nicht mehr installiert werden muss. Allein das Einlegen der CD ermöglicht die Verwendung des Programms.

Neue Produkte aus dem Bereich Feuer-/Rauchschutz und Automatiktüren wurden in das Programm aufgenommen und bestehende Inhalte aktualisiert.

Das Programm arbeitet auf den Betriebssystemen Windows XP bis Windows 8 und auf Mac OS in Verbindung mit einer virtuellen Windows-Umgebung, zum Beispiel auf Apple Mac OS X mit Windows 7 unter Parallels oder VMWare Fusion.

Es steht unter www.hoermann.de/architektenforum/architektenprogramm/ zum Download bereit oder kann auf CD-ROM bestellt werden.

Hörmann KG Verkaufsgesellschaft, www.hoermann.com


Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Auf dem Handtuch-Grundstück positionierte Architektin Anja Engelshove das Gebäude an der hinteren Grundstücksgrenze im dicht bebauten Norden. So haben die Nutzer freien Blick in ihren Garten, in dem Logic Moon-Leuchten von Delta Light dezente Akzente setzen. Bildquelle: Arnd Haug für Delta Light

Beleuchtung

Das schwäbische Unternehmen LUX GLENDER hat ein „Licht-im-Handlauf-System“ entwickelt, dass die Brücke über den Walkegraben in Frankenberg (Eder) eindrucksvoll in Szene setzt. Bildquelle: lux-glender.com

Außenraum

Die von a+r Architekten geplante Neuapostolische Kirche Böblingen integriert sich mit ihrer charaktervollen Klinkerfassade harmonisch in das bauliche Umfeld und stellt Bezüge zu den umliegenden Gebäuden her. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Einladend und weitläufig ist das neue Arbeitsloft „M-Lab“ der Agentur Monsun Media in Bremen. Ein gutes akustisches Raumklima schaffen die dezent von der Decke abgehängten Rossoacoustic Pads der Nimbus Group. Foto: POPO Sitzmöbel und Stehschränke GmbH, Patrick Drescher

Innenausbau

Im Sinne der schützenswerten Architektur von Werner Kallmorgen übernahm Licht01 die vorhandenen Deckeneinbauringe soweit wie möglich. Die QR-CBCLampen wurden durch deckenbündig versenkbare LED-Multifunktionsstrahler mit Wechseloptiken und Wallwasher ersetzt. Bildquelle: Andreas Weiss

Projekte (d)

Das neu ausgebaute Dachgeschoss wird im Giebelbereich von geschickt unsichtbar montierten Underscore-Leuchten erhellt. Die Linearleuchten von iGuzzini betonen die Flächen und das Volumen des Giebels völlig schattenfrei und weiten den Raum nach oben auf. Bildquelle: David Franck, Stuttgart

Beleuchtung

Bildquelle: Mehmet & Kazim Akal und Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: Frank Kleinbach

Design Kunst

Bildquelle: Michael Tewes Photographie

Advertorials

Die Westseite des Museums hat eine neue Transparenz erhalten, die freie Sicht in den Museumsshop sowie das Café Kunstpause und vice versa gestattet. Energiesparende Palco-Low-Voltage-Strahler von iGuzzini tauchen den Shop in warmes Licht. Foto: Felix Löchner

Beleuchtung

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.