01
Fr, Mär

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Planung

In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Johannes Rechenbach aus Hannover und dem CAD-Dienstleister Axagon wurde aus den alten vergilbten zweidimensionalen Plänen der Kirche Niederdielfen ein 3D-Modell erstellt.

Architekten, Planer und Ingenieure sind auf maßstabsgerechte Zeichnungen und Modelle angewiesen - sei es für den Umbau, die Neuplanung oder zur Dokumentation bestehender baulicher oder technischer Anlagen.

Mit der Entwicklung preisgünstiger Laserscan-Hardware ergeben sich mittlerweile Möglichkeiten, komplexe Strukturen und Objekte millimetergenau und berührungslos zu vermessen. Im Gegensatz zu früher stehen aufgrund der verwendeten Laserscan-Technik, alle relevanten Daten der aufgenommen Objekte auch zur zukünftigen Weiterbearbeitung zur Verfügung.

Der enormen Zeiteinsparung beim Scannen steht ein nicht unerheblicher Aufwand gegenüber, um aus diesen Daten entsprechende Pläne und Modelle zu erstellen. Die Erfahrung zeigt hier, dass ein Tag scannen ein Vielfaches an Nachbearbeitung in AutoCAD, Microstation etc. erfordert und dieses bis zum 10-20 fachen der Scan-Zeit betragen kann.

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Genau diese Arbeiten bilden den Engpass im ingenieurtechnischen Umfeld. Der Planer kann und will nicht monatelang auf die Auswertung warten, sondern verlangt eine schnelle und zeitnahe Lieferung.

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Hier setzt die Leistung von Axagon an: Mit einem Team von über 400 technischen Zeichnern und Ingenieuren stellt das Unternehmen ein transparentes Back-Office für Planer bereit. So werden nach Unternehmensangaben Projekte mit mehreren tausend Stunden Modellierungsaufwand in wenigen Wochen geliefert und Personalkapazitäten flexibel bereitgestellt. Mit den Dienstleistungen bietet das Unternehmen die Möglichkeit, in Bereiche vorzustoßen, die vorher aufgrund der fehlenden Modellierungskapazitäten, verschlossen waren.

Axagon GmbH & CoKG., www.axagon.de


Der Bundesgerichtshof stärkt das Recht auf barrierefreien Umbau. | Bildrechte: Shutterstock/Javier Larraondo

Baurecht

Als Spezialist für tragende Wärmedämmung schließt Schöck mit seiner neuen Produktfamilie Schöck Sconnex die letzte große Wärmebrücke an Gebäuden. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Angyvir Padilla: La Casa Habitada (the inhabited house), 2024. Diverse Einrichtungsgegenstände, bedruckte Elemente. Bildquelle: 2023, Angyvir Padilla / Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: : Markus Tretter

Termine

Weit mehr als „nur“ eine Fußgängerbrücke: Die sogenannte „Passerelle“ lädt mit viel Begrünung und anderen Annehmlichkeiten sowohl zum Überqueren als auch zum Innehalten ein. Bild / Rendering: Gemeente Zwolle (Stadt Zwolle)

Projekte (d)

Haus 1 – Neubau mit geschwungener Fassade und geschütztem Innenhof.

Projekte (d)

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8