Anzeige AZ-A1D-1140x125 R8
19
Jun

Dusche neu gedacht – Suche nach einem neuen Archetyp

Hochbau

Seit 20 Jahren entwickelt Axor als Designmarke der Hansgrohe SE Badarmaturen und arbeitet Axor mit international renommierten Designern zusammen, zu denen von nun an auch das schwedische Design Trio Front und das japanische Designstudio Nendo gehören. Nach Phoenix Design, Jean-Marie Massaud, Patricia Urquiola und den Bouroullec Brüdern, zeigen nun auch Front und Nendo ihren persönlichen Wasser-Interpretationen.

Sie entwickelten zwei Installationen die gegensätzlicher nicht sein könnten: Während Nendo sich aus einer emotionalen Wohnwelt außerhalb des Badezimmers inspirieren lässt, lassen sich Front von den technischen Ursprüngen der Wasserinstallation begeistern. Trotz unterschiedlicher kultureller Hintergründe beider Designbüros liegt ihnen, im Hinblick auf ihre Visionen, eine Gemeinsamkeit zugrunde. Beide präsentieren neue Archetypen auf charmante Art und Weise: Licht und Wasserwege werden überraschend und unkonventionell neu interpretiert, etablierte funktionale und räumliche Trennungen von Wohn- und Bäderwelten hinterfragt.

Sofia Lagerkvist, Charlotte von der Lancken und Anna Lindgren 

Der Axor WaterDream von Sofia Lagerkvist, Charlotte von der Lancken und Anna Lindgren ermöglicht Wasserwege in ihrer ursprünglichsten Form neu zu erleben. Laute Charlotte von der Lancken wollten die Designer ihrer persönlichen Wahrnehmung der Dusche auf die oft verborgene Technik hinter der Wand aufmerksam machen und ein Bewusstsein für das Ursprünglichste im Badezimmer – die Installation – schaffen. Sie haben deshalb mit den elementarsten Komponenten, mit denen Wasser zu uns findet, gespielt – Muffen, Rohre, Ventile, Trichter. Front greifen mit skandinavischer Einfachheit die technische Perspektive des Duschens auf und präsentieren ihren Axor WaterDream als eine Hommage an das Handwerk und die Ästhetik der Technik.

Oki Sato, kreativer Kopf des japanischen Designstudios Nendo

Oki Sato, kreativer Kopf des japanischen Designstudios Nendo, spielt in seinem Axor WaterDream mit der kunstvollen Verschiebung von Begriffen und Bedeutungen. Er wollte das Ursprünglichste aus dem Wohnzimmer, das Licht, mit Wasser verbinden und dabei der Dusche eine erweiterte, nie dagewesene sinnliche Dimension geben. So ist sie weder Dusche noch Lampe, sondern ein Hybrid – ein täglich abrufbarer Zaubertrick aus Licht und Wasser. Diese natürliche Verschmelzung von Licht und Wasser löst Raumgrenzen auf: Was lange Zeit in getrennten Räumen stattfand – Lesen unter einer Lampe im Wohnzimmer und Duschen im Badezimmer – erleben wir nun ohne räumliche Zuordnung.

Axor, die Designermarke der Hansgrohe SE, steht laut Unternehmensangaben für »Designer Visions for Your Bathroom«. Designer, Architekten und Innenarchitekten entwickeln mit Axor ihre Vision vom Lebensraum Bad. Ronan und Erwan Bouroullec, Antonio Citterio, Front, Jean-Marie Massaud, Nendo, Phoenix Design, Philippe Starck, und Patricia Urquiola zählen heute zu den Designpartnern der Marke Axor. Leiter der Marke Axor ist Philippe Grohe, Enkel des Firmengründers Hans Grohe.

Hansgrohe SE, www.hansgrohe.com

 


Bei BIG verantwortet Viktoria Millentrup aktuell The Plus. Der Gebäudekomplex in der norwegischen Provinz soll die nachhaltigste Möbelfabrik der Welt werden. Foto: BIG/Vestre

Projekte (d)

Viktoria Millentrup gemeinsam mit Bürogründer Bjarke Ingels. Foto: Michelle Berg

Premium-Advertorial

Der Raumklimaspezialist Zehnder hat ein flexibles System zur komfortablen und automatischen Lüftung von Schulräumen entwickelt, welches das Corona-Infektionsrisiko von Lehrern und Schülern minimiert und so für eine sichere und gesunde Lernatmosphäre sorgt. Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Fotos: Nina und Michael Bohl I Wolfhagen

Projekte (d)

On its roof, the design features not only be a park, but also a stacked cultural building under a "glass mountain". Image: MVRDV

Projects (e)

Auf lange Sicht gesehen, ist das Bauen mit textiler Bewehrung günstiger als mit Stahl. Unter anderem wird weniger Beton benötigt, die Bauteile sind langlebiger und Instandsetzungsmaßnahmen können komplett entfallen. Foto: solidian

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.