17
Nov

Kaum sichtbar: Antireflexglas optimiert

Fassade

 

Die optimierte Generation des Antireflexglases „Clearsight“ von AGC Interpane ist jetzt verfügbar. Durch eine spezielle Magnetron-Beschichtung sinkt die Reflexion auf weniger als ein Prozent – so erzielt das Glas eine nahezu perfekte Durchsicht und bietet sich als optimale Lösung für Aussichts-Plattformen, Schaufenster und Vitrinen an.

Die neue Generation kann thermisch vorgespannt und gebogen, mit Siebdruck, Digitaldruck oder ipachrome weiter veredelt oder auch nicht vorgespannt verwendet werden, je nach Bedarf. Durch die minimierte Reflexion steigt die Tageslichttransmission auf 98 Prozent, das Glas lässt also nahezu das komplette sichtbare Lichtspektrum in die Räume.

Üblicherweise zu Schauzwecken eingesetztes Floatglas reflektiert etwa acht Prozent des sichtbaren Lichts. Hinter dem Glas liegende Objekte lassen sich darum nur mit einer professionellen Ausleuchtung von außen gut sichtbar machen. Clearsight hingegen ist nahezu „unsichtbar“, so dass der Bedarf für künstliche Beleuchtung erheblich sinkt. Die neue Generation des Glases ist als „Clearsight single-sided“ (einseitig entspiegelt) oder „Clearsight double-sided“ (beidseitig entspiegelt) verfügbar und zudem Cradle to Cradle Silber zertifiziert.

Die im Magnetron-Sputterverfahren aufgebrachte Beschichtung ist zudem besonders robust und kratzfest gegen Außeneinwirkungen. Das Produkt ist nicht nur in Vitrinen einsetzbar, sondern auch in Isolierverglasungen, um die Durchsicht zu erhöhen. Stark im Trend liegt Antireflexglas darum für exklusive Aussichtsetagen, zum Beispiel in Wolkenkratzern.

Interpane Glas Industrie AG, www.interpane.com


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Von außen wirkt das Gebäude mit der asymmetrischen Dachkonstruktion schlicht, natürlich und bodenständig. Foto: Alnatura, Olaf Wiechers/Troldtekt.

Design+Oberfläche

Individuelles Küchenmöbel made by MCR. Der Aristokrat mit floralen Elementen aus der Designlinie n’stee.

Menschen

Die in Doppeldeckung verlegten kleinformatigen Cedral Dach- und Fassadenplatten umschließen Doppelsatteldach und Fassaden des Bio-Passivhauses in der Fränkischen Schweiz. Foto: Herbert Bucher

Dach

Geöffnete Nischentüren lassen sich optisch unauffällig in die Wand integrieren. Foto: Schörghuber

Türen+Tore

Rathaus der Zukunft mg+ von slapa oberholz pszczulny sop architekten

Projekte (d)

Im C2C Lab wird eine gesunde und kreislauffähige Gestaltung mit positivem Fußabdruck an konkreten Beispielen wie dem System 2000 eco von Strähle erlebbar. Foto: Cradle to Cradle e.V.

Innenausbau

Dank des standardisierten, sich wiederholenden Montageprozesses waren die Öffnungen bereits nach zehn Arbeitstagen komplett geschlossen, sodass mit den Innenarbeiten begonnen werden konnte. Parallel dazu wurden die Lichtbänder bauseitig umlaufend gedämmt und zum Schluss Eindeckrahmen und Abdeckbleche montiert. Diese garantieren eine dauerhaft zuverlässige Wind- und Regendichtheit. Fotos: Velux

Dach

Fotograf: Przemysław Niecki Pion Studio

Einrichtung

EPS-Flachdach-Dämmplatte und integrierter Leckageortungsfunktion

Wärmedämmung

Quelle: ClipDealer

Planung

LÄRCHE Breitdiele von mafi. Foto: Maurizio Marcato / mafi

Innenausbau

Neugestalteter Parkplatz vor dem Buerotrakt Foto: Dietmar Strauss

Projekte (d)

Das breite Produktportfolio von Kusch+Co ermöglicht eine durchgängige und stimmige Möblierung im Campus Charité Mitte, Bettenhaus. Der warme Holzton Esche Cognac findet sich in den unterschiedlichsten Räumen und Einrichtungssegmenten wieder. Foto: Kusch+Co, Anke Müllerklein

Einrichtung

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen