01
Mi, Feb

Graffiti Prophylaxe

Was für den Sprayer Kunst ist, ist für den Eigentümer Sachbeschädigung. Das Oberflächenschutzsystem bestehend aus StoPox TU 100 sowie StoPur WV 60 sorgt dafür, dass sich Graffitis leicht entfernen lassen. Foto: StoCretec

Fassade

 

Graffitis auf Brücken, in Tunneln oder an Gebäuden sind in seltenen Fällen künstlerisch wertvoll, für den Eigentümer fast immer unerwünscht. StoCretec bietet nun mit der wässrigen EP-Beschichtung StoPox TU 100 eine präventive Lösung. Kombiniert mit StoPur WV 60, einer wässrigen PUR-Beschichtung, wird die glänzende Oberfläche matt.

Beliebtes Ziel von Graffiti-Sprayern: Flächen an öffentlichen Bauwerken, z.B. Brücken oder Tunnel. Foto: StoCretec
Beliebtes Ziel von Graffiti-Sprayern: Flächen an öffentlichen Bauwerken, z.B. Brücken oder Tunnel. Foto: StoCretec


Ob einzeln oder in Kombination: Beide Produkte funktionieren als Oberflächenschutz, haben eine geringe Verschmutzungsneigung und sind ausgezeichnet zu reinigen. Einfach verschmutzte Flächen mit chemischem Graffiti-Entferner vorbehandeln und mit einem Heißwasserdruck-Reiniger abspritzen – sauber. Die Listung im Verzeichnis der geprüften Anti-Graffiti-Systeme (AGS) der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) ist erfolgt.

Graffitis sind kaum zu verhindern, lassen sich aber von der richtigen Beschichtung zumeist wieder einfach entfernen.

Fassaden, Eingänge und Einfassungen mit präventivem Anti-Graffiti-Oberflächenschutz. Foto: StoCretec
Fassaden, Eingänge und Einfassungen mit präventivem Anti-Graffiti-Oberflächenschutz. Foto: StoCretec


Die ins Auge fallende Dachkonstruktion greift das Thema der lebendigen Dachlandschaft des Bestandsgebäudes auf und setzt sie auf eine ganz eigene Weise um. Foto: Studio Jil Bentz

Projekte (d)

Solarfassade des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Gronau. Bildquelle: Mario Brand Werbefotografie

Fassade

In Beelen ließ sich Oliver Spiekermann unter anderem von münsterländer Höfen inspirieren, wie er im Video erzählt. Foto: Architekten Spiekermann / KS-Original

Premium-Advertorial

Die 2800 m² große Fassade des Montblanc-Besucherzentrums ist mit einem geschichteten Relief ausgebildet, das hinterleuchtet ist und in den dunklen Stunden der Gebäudehülle ein noch spektakuläreres Erscheinungsbild verleiht. Bildquelle: Roland Halbe

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8