21
Mai

GlasHandbuch aktualisiert

Fassade

 

Der Flachglas MarkenKreis präsentiert die 43. Auflage seines GlasHandbuches. Architekten, Planer und in der Baubranche Tätige erhalten mit diesem alljährlich aktualisierten Standardwerk eine wertvolle Planungshilfe rund um das Thema Bauen mit Glas. Neben umfassenden Informationen zu den Produktprogrammen FassadenGlas und RaumGlas enthält das im handlichen Format gedruckte Handbuch auch Informationen zum normativen Umfeld für den Einsatz von Glas als Bauprodukt.

Da das GlasNetzwerk neben Mitgliedern auch mit Partnern aus den Bereichen Basisglas, Komponenten und Systeme zusammenarbeitet, enthält der Ratgeber auch ergänzende Produktinformationen der Partner. Entsprechende Verweise sind in den Kapiteln enthalten.

Die frisch gedruckte Ausgabe beinhaltet zahlreiche Neuheiten. So wurden im Bereich FassadenGlas u.a. das innovative INFRASHADE Microwaben-Isolierglas, Gläser für den Vogelschutz sowie Leuchtgläser für die Fassade integriert. Ein weiteres Kapitel widmet sich Spezialgläsern, z.B. Gläser, die für gängige Mobilfunkfrequenzen durchlässig sind sowie Gläser zum Schutz vor hochfrequenter Strahlung bzw. zur Verringerung von Elektrosmog. Auch im Bereich RaumGlas gibt es neue stylische Gläser, die die Möglichkeiten der Gestaltung mit Glas im Wohn- und Objektraum erweitern.

Ein Exemplar der Printausgabe kann kostenlos unter www.glashandbuch.de bestellt werden. Jedes weitere GlasHandbuch kostet 5,- € zzgl. MwSt.. Die Online-Version des GlasHandbuch ist ebenfalls über die obige Webadresse erreichbar. Registrierte und angemeldete Nutzer können dort auch eine interaktive PDF-Datei laden.

www.flachglas-markenkreis.de


Um den Baukörper zu gliedern, entschieden sich die Architekten für eine versetzte Anordnung der beiden Hallen. Diese erheben sich oberhalb eines Sockelbandes aus Beton und lassen aufgrund ihrer versetzten Anordnung zwei geschützte Freibereiche entstehen: den Eingangshof und den Vereinshof mit integrierter Sportgaststätte. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Vollständige Dacheindeckungen sind mit Nicer X einfach umsetzbar.

Gebäudetechnik

Annabelle von Reutern von Concular. Foto: Kristina Grommes

Premium-Advertorial

BIPV-Module integriert in Gebäude des Fraunhofer ISE, Freiburg. Foto: Fraunhofer ISE

Gebäudetechnik

VITOSET nutzt mit dem Eis-Energiespeicher und den Energiezäunen die Umweltenergie gleich vierfach. Grafik Viessmann

Gebäudetechnik

Bei der Niemeyer Sphere auf dem Techne Sphere Komplex des Kranherstellers Kirow in Leipzig sorgen schaltbare eyrise Flüssigkristallfenster von Merck für den erforderlichen Sonnenschutz und tragen dazu bei, eine Aufheizung des Innenraums zu vermeiden. Bild: eyrise

Fassade

Bildquelle: kokliang1981– stock.adobe.com

Advertorials

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8