27
Di, Feb

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Dachrinnensystem berechnen

Dach

marley

Damit Schmelz- und Regenwasser vom Dach kontrolliert abgeführt werden, wird eine funktionierende Dachentwässerung benötigt. Diese sorgt dafür, dass das Wasser nicht an die Fassade oder das Mauerwerk gelangt. Ständig an diesen Stellen auftretende Feuchtigkeit verursacht zwangsläufig Schäden an der Gebäudehülle und schließlich auch an der Substanz. Im schlimmsten Fall würde das Mauerwerk so aufgeschwemmt werden, dass es marode wird. Darüber hinaus kann durch eine fehlende oder leckende Dachentwässerung Feuchtigkeit ins Innere des Gebäudes eindringen. Mögliche Folgen: Feuchtigkeitsflecken und Schimmelbildung.

Für eine funktionierende Dachentwässerung muss das Dachrinnensystem auf die Größe des Hausdaches abgestimmt sein. Der Hersteller Marley hat dazu einen Online-Rechner entwickelt, mit dem sich in wenigen Schritten die passende Rinnengröße und der Materialbedarf für das Dach berechnen lassen: Zuerst die Dachform wählen, dann angeben ob eine Gaube vorhanden ist und die zur Berechnung relevanten Maße des Gebäudes eingeben.

Das Online-Tool errechnet die zu entwässernde Dachfläche und empfiehlt einen oder mehrere Dachrinnentypen. Außerdem werden alle erhältlichen Farbtöne präsentiert. Im nächsten Schritt wird die Halterung gewählt, die für das Rinnensystem sowie das Hausdach geeignet ist. Abschließend können noch ergänzende Komponenten ausgesucht werden. So kann man Marley Dachrinnen beispielsweise mit Zubehör zum Sammeln von Regenwasser oder Laubfanggittern für die Regenrinne ausstatten.

Der Dachrinnenrechner kann auf dem PC, Smartphone oder Tablet verwendet werden und ist unter der folgend genannten Internetadresse zu finden.

Marley, www.dachrinnenrechner.de


Henrik Schipper, Henrik Schipper Photography

Projekte (d)

Der Bundesgerichtshof stärkt das Recht auf barrierefreien Umbau. | Bildrechte: Shutterstock/Javier Larraondo

Baurecht

Als Spezialist für tragende Wärmedämmung schließt Schöck mit seiner neuen Produktfamilie Schöck Sconnex die letzte große Wärmebrücke an Gebäuden. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Angyvir Padilla: La Casa Habitada (the inhabited house), 2024. Diverse Einrichtungsgegenstände, bedruckte Elemente. Bildquelle: 2023, Angyvir Padilla / Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: : Markus Tretter

Termine

Weit mehr als „nur“ eine Fußgängerbrücke: Die sogenannte „Passerelle“ lädt mit viel Begrünung und anderen Annehmlichkeiten sowohl zum Überqueren als auch zum Innehalten ein. Bild / Rendering: Gemeente Zwolle (Stadt Zwolle)

Projekte (d)

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8