01
Fr, Mär

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Leichterer Anschluss von Bitumenbahnen im Attikabereich

Dach

Mit der 45°-Keilausbildung seiner Bitumenmanschette erleichtert der »SitaEasy Go« den Anschluss im Attikabereich.

Eine 45°-Keilausbildung im abgewinkelten Festflansch ist der Vorteil des neuen »SitaEasy Go«, der den direkten Anschluss von Bitumenbahnen im Attikabereich erleichtert und den Forderungen der »Flachdachrichtlinien« sowie dem »ABC der Bitumenbahnen« entspricht.

Gemäß den Fachregeln für Abdichtung sollte bei Anschlüssen an aufgehenden Bauteilen mit Bitumenbahnen ein 45°-Keil angeordnet werden, um das Andichten zu erleichtern. Soll das Dach durch die Attika entwässert werden, gestaltete sich der Anschluss von rechtwinkligen Gullys bisher als schwierig. Der Dachdecker musste den Keil im Bereich der Durchdringung auslaufen lassen. Aufwändige Handarbeit, die der neue »SitaEasy Go« aus robustem Polyurethan erspart. Seine 45°-Abschrägung überbrückt den Keilbereich einfach – und vor allen Dingen sicher. Dank seiner Bitumenanschlussmanschette kann er homogen mit der aufzubringenden Bitumenbahn verschweißt werden.

Der neue Gully macht sich bei der Haupt- und Notentwässerung nützlich. Er kann als Speier eingesetzt werden, aber auch mit »SitaAttika« Anschlussrohren aus Edelstahl verbaut werden. Eine flexible Dampfsperrplatte für den dampfdichten Anschluss bei wärmegedämmten Attiken sowie ein passgenauer Kiesfang, zur Rückhaltung z. B. von Laub, runden das Problemlösungsangebot ab.

Weitere Infos erhalten unter www.sita-bauelemente.de oder direkt bei Sita unter der Rufnummer +49 (0)2522 8340-0.

Sita Bauelemente GmbH, www.sita-bauelemente.de 

Regelkonformer Anschluss an die Durchdringung: Der »SitaEasy Go« schließt direkt an den 45°-Keil an und kann als Speier oder mit Fallrohr ausgeführt werden.

 


Der Bundesgerichtshof stärkt das Recht auf barrierefreien Umbau. | Bildrechte: Shutterstock/Javier Larraondo

Baurecht

Als Spezialist für tragende Wärmedämmung schließt Schöck mit seiner neuen Produktfamilie Schöck Sconnex die letzte große Wärmebrücke an Gebäuden. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Angyvir Padilla: La Casa Habitada (the inhabited house), 2024. Diverse Einrichtungsgegenstände, bedruckte Elemente. Bildquelle: 2023, Angyvir Padilla / Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: : Markus Tretter

Termine

Weit mehr als „nur“ eine Fußgängerbrücke: Die sogenannte „Passerelle“ lädt mit viel Begrünung und anderen Annehmlichkeiten sowohl zum Überqueren als auch zum Innehalten ein. Bild / Rendering: Gemeente Zwolle (Stadt Zwolle)

Projekte (d)

Haus 1 – Neubau mit geschwungener Fassade und geschütztem Innenhof.

Projekte (d)

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8