27
Di, Feb

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Anschlussrohr: Zugsicher und rückstausicher

Dach

Im Gegensatz zu normalen Muffenrohren, die einfach aufgesteckt werden, bringt das »SitaMore« PE-Anschlussrohr neue Anschlusssicherheit. Dafür sorgt unter anderem die integrierte Schlauchschelle aus Edelstahl.

Mit dem neuen «SitaMore« PE-Anschlussrohr kommt eine echte Alternative zu Edelstahlrohren. Es ist kostengünstiger, aber trotzdem so leistungsfähig wie Edelstahl. Dank der ankonfektionierten Edelstahl-Schlauchschelle, die rutschsicher in einem vorprofilierten Schellenbett positioniert ist, lässt sich das neue Bauteil zugsicher anschließen. Für Rückstausicherheit sorgt eine mehrlippige EPDM-Dichtung. Sie vermeidet, dass bei überlasteten Kanalnetzen Regenwasser in die Konstruktionsebene zurückfließen kann und dort die Wärmedämmung durchnässt.

 

 

Das »SitaMore« PE-Anschlussrohr ist leicht zu montieren, und dies nicht nur wegen des im Vergleich zu Edelstahl geringeren Materialgewichtes. Hauptanwendungsbereich ist die Attika. Dehnungsfugen erleichtern das Einschieben des Gullystutzens in das Rohr. Aber sobald die Schlauchschelle fest angezogen ist, kann Gully und Rohr nichts mehr trennen – selbst kräftiges Ruckeln durch Handwerker, die auf der anderen Seite der Attika tätig werden. Auch thermisch bedingten Bauwerksbewegungen hält die Konstruktion stand. Kompatibel ist das PE-Rohr z. B. mit »SitaEasy« oder »SitaEasy Go« Polyurethangullys. Zwei Nennweiten sind verfügbar, DN 70 und DN 100. Thermisch und chemisch belastbar, UV- und witterungsbeständig vereinen die schlagzähen PE-Rohre beste Praxiseigenschaften.

Weitere Infos unter www.sita-bauelemente.de oder direkt bei Sita unter Tel. +49 2522 8340-0


Henrik Schipper, Henrik Schipper Photography

Projekte (d)

Der Bundesgerichtshof stärkt das Recht auf barrierefreien Umbau. | Bildrechte: Shutterstock/Javier Larraondo

Baurecht

Als Spezialist für tragende Wärmedämmung schließt Schöck mit seiner neuen Produktfamilie Schöck Sconnex die letzte große Wärmebrücke an Gebäuden. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Angyvir Padilla: La Casa Habitada (the inhabited house), 2024. Diverse Einrichtungsgegenstände, bedruckte Elemente. Bildquelle: 2023, Angyvir Padilla / Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: : Markus Tretter

Termine

Weit mehr als „nur“ eine Fußgängerbrücke: Die sogenannte „Passerelle“ lädt mit viel Begrünung und anderen Annehmlichkeiten sowohl zum Überqueren als auch zum Innehalten ein. Bild / Rendering: Gemeente Zwolle (Stadt Zwolle)

Projekte (d)

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8