23
Nov

Brandschutz an Dachüberständen

Die Bekleidung von Dachüberständen mit geeigneten Brandschutzplatten gewährleistet, dass 90 Minuten kein Brandeintrag in die Dachkonstruktion erfolgt.

Dach

 

Wer ein Gebäude erstellen will, muss zahlreiche Vorschriften beachten. Dabei geht es unter anderem um die erforderlichen Abstände, die ein Gebäude zu angrenzenden Gebäuden oder Grundstücksgrenzen einhalten muss. Sinn der vorgeschriebenen Mindestabstände ist einerseits, für alle Grundstücke eine gewisse Nutzungsqualität durch ausreichende Belichtung und Belüftung zu ermöglichen, andererseits sollen sie ausreichenden Brandschutz der Bebauung sicherstellen. Wird bei Bauvorhaben der vorgeschriebene Grenzabstand unterschritten, erfordert dies entsprechende Maßnahmen zur Vermeidung von Brandeinträgen bzw. Brandüberschlägen. Aestuver® Brandschutzplatten bieten hier eine einfache und wirtschaftliche Lösung speziell für die brandschutztechnische Ertüchtigung von Dachüberständen zur Ertüchtigung von Dachüberständen.

Bereits bei einlagiger Beplankung mit einer 25 Millimeter dicken Aestuver Brandschutzplatte wird eine Feuerwiderstandsdauer von 90 Minuten erreicht. Damit wird gewährleistet, dass über einen Zeitraum von 90 Minuten kein Brandeintrag in die nach oben geschlossene Dachkonstruktion erfolgt und ein Feuerüberschlag in das Dachgeschoss bzw. auf die Oberseite der Dachfläche verhindert. Die Montage ist einfach. Die Bekleidung wird unterseitig, seitlich und teilweise auch oberseitig ausgeführt. Eine Verarbeitung ohne Beschichtung im Außenbereich ist möglich, alternativ kann auch eine Beschichtung mit einem nichtbrennbaren Putz- und Armierungssystem sowie Farbanstrich ausgeführt werden.

Aestuver® Brandschutzplatten sind als nicht brennbar in der Baustoffklasse A1 gemäß DIN 4102 und DIN EN 13501-1 klassifiziert. Sie verfügen über eine besonders gute Wasserbeständigkeit und sind außerdem klima- und frostbeständig. Daher können sie ohne zusätzliche Beschichtung im Außenbereich verarbeitet werden.

James Hardie Europe GmbH, www.fermacell.de

 


Eine bessere Ausleuchtung der Warenlager mit zugleich weniger Energieaufwand für Beleuchtung und Klimatisierung: Dies bildete den Ausgangspunkt für die Sanierung der Leuchten bei Alliance Healthcare am Standort Osnabrück. Foto: Emslicht

Beleuchtung

Das neue Eigenheim des Architekten besteht aus drei ineinander geschobenen Kuben: zwei kleine Kuben für Garage und Büro und ein großer mittiger, zweigeschossiger Kubus mit Satteldach, der sich über die beiden anderen schiebt. Foto: Daniel Vieser. Architekturfotografie

Hochbau

Die Revitalisierung der bedeutendsten und ältesten Stadt an der Südwestküste Zyperns beinhaltete ein neues Beleuchtungskonzept. In der Bietergemeinschaft überzeugten LDPi und iGuzzini. Foto: Maria Efthymiou - Creative Photo Room

Advertorials

Den Bürotrakt trennt eine in warmem hellem Holz gehaltene Rezeption dezent von dem halböffentlichen Showroom, der eine Kombination aus Ausstellungs- und Eventfläche, Co-Working-Bereich und Espresso-Lounge darstellt. Bild: Lukas Palik

Beleuchtung

Kusch+Co stattet als Industriepartner im Rahmen des KARMIN Forschungsprojekts ein Muster-Patientenzimmer mit aus, das erstmals auf dem World-Health Summit Ende Oktober vorgestellt wurde. Neben der hygienischen Qualität trug auch die Gestaltung dazu bei, dass der Stuhl Arn (Design by Scaffidi & Johansen) als Masterprodukt dient. Foto: Tom Bauer / IIKE TU Braunschweig

Einrichtung

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.