01
Fr, Mär

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Türen mit Feinschliff-Optik

Türen+Tore

Die neue Feinschliff-Kollektion der Grauthoff Türengruppe ist in vier verschiedenen, seidenmatt veredelten Oberflächen sowie in unterschiedlichen Grau- und Beigetönen (»Crema«, »Viala«, »Bianco« und »Grigio«) verfügbar. Die Holzstruktur ist sehr fein und sowohl in quer als auch aufrecht furnierter Ausführung erhältlich.

Feinschliff ist eine Alternative zu weißen Türen. Weiß bestimmt maßgeblich die Designentwicklung der gesamten Einrichtungsbranche. Die Farbe ist neutral und lässt sich deshalb hervorragend mit allen anderen Elementen im Raum kombinieren. Grauthoff zeigt mit der neuen Kollektion, dass es auch noch andere Lösungen gibt, die sich gut ins restliche Umfeld eingliedern lassen. Das sich für Türenhersteller empfehlende Neutralitätsgebot wird durch die schlichten Oberflächen der Feinschliff-Kollektion erfüllt. Die Trendfarbe Weiß wird damit nicht abgelöst, sondern ergänzt. Möglich ist die Kombination einer Feinschliff-Zarge mit einer weißen Tür oder umgekehrt. Denkbar sind auch Räume, in denen weiße und Feinschliff-Türen gemeinsam zum Einsatz kommen.

Grundsätzlich sind alle Ausführungen auch in Sonderabmessungen erhältlich. Zudem gibt es eine Reihe unterschiedlicher Kanten, zwischen denen sich Bauherren entscheiden können: Die mit dem red dot design award prämierte Sandwichkante zum Beispiel ist auch passend zur Feinschliff-Kollektion verfügbar. Dabei handelt es sich um einen quer furnierten Echtholz- oder einen Farbstreifen, der in die Kante der Tür eingelegt wurde. Auf beiden Seiten der Kante bleibt ein schmaler Rand im Farbton der Türfläche erhalten. So entsteht ein akzentuiertes Designelement, das ganz bewusst nur bei geöffneter Tür sichtbar ist.

Die schlicht strukturierten Furniere werden aus europäischen Hölzern und in ökologischer Forstwirtschaft hergestellt.

Grauthoff Türengruppe, www.grauthoff.com


Der Bundesgerichtshof stärkt das Recht auf barrierefreien Umbau. | Bildrechte: Shutterstock/Javier Larraondo

Baurecht

Als Spezialist für tragende Wärmedämmung schließt Schöck mit seiner neuen Produktfamilie Schöck Sconnex die letzte große Wärmebrücke an Gebäuden. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Angyvir Padilla: La Casa Habitada (the inhabited house), 2024. Diverse Einrichtungsgegenstände, bedruckte Elemente. Bildquelle: 2023, Angyvir Padilla / Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: : Markus Tretter

Termine

Weit mehr als „nur“ eine Fußgängerbrücke: Die sogenannte „Passerelle“ lädt mit viel Begrünung und anderen Annehmlichkeiten sowohl zum Überqueren als auch zum Innehalten ein. Bild / Rendering: Gemeente Zwolle (Stadt Zwolle)

Projekte (d)

Haus 1 – Neubau mit geschwungener Fassade und geschütztem Innenhof.

Projekte (d)

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8