22
Apr

Kaminofen mit zwei Installationsvarianten

Gebäudetechnik

Kaminofen Turia Compact von Olsberg

Unter dem Namen »Turia Compact« stellt Olsberg einen neuen Kaminofen vor. Charakteristisch für den Wärmeerzeuger des Feuerstätten-Spezialisten aus dem Sauerland sind zwei unterschiedliche Montagevarianten: Wahlweise lässt sich der Ofen ohne Bodenkontakt an der Wand installieren oder auf einen Fußkegel aus Keramik bzw. Gusseisen montieren. Weitere optische Kennzeichen des Design-Kaminofens sind die langgestreckte ovale Form, die elegant wirkende Front aus schwarzem Stahl sowie die große Sichtscheibe im Hochformat, die einen guten Blick auf das attraktive Flammenbild erlaubt.

»Turia Compact« hat einen großen Feuerraum, der für 33er Holzscheite ausgelegt ist und durch die patentierte, selbst schließende Ofentüre, die durch ein spezielles Dichtungssystem dauerhaft dicht schließt. Zu Reinigungszwecken lässt sich die Tür offen arretieren. Darüber hinaus sorgt während des Betriebes ein Scheibenspül-Luftsystem mit vorgewärmter Sekundärluft für den Blick auf das Feuer.

Der moderne Kaminofen lässt sich sowohl raumluftunabhängig als auch raumluftabhängig betreiben. Eine bauaufsichtliche Zulassung ermöglicht den raumluftunabhängigen Betrieb in Verbindung mit einer Raumlüftungsanlage. Eine Schornsteinmehrfachbelegung ist möglich. Natürlich verfügt »Turia Compact« auch über alle anderen verbrennungstechnischen Innovationen aus dem Hause Olsberg, wie beispielsweise die Wirbelbrennkammer oder die Vorbereitung für den Anschluss der elektronischen Ofensteuerung OEC.

Olsberg Hermann Everken GmbH, www.olsberg.com

Kaminofen Turia Compact von Olsberg


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Zwei rampenartige, überdurchschnittlich groß dimensionierte geschwungene Treppenaufgänge erschließen die drei Geschosse vom Erdgeschoss bis zur erhaben Bibliothek. Foto: Reflexion AG

Projekte (d)

heroal Hebe-Schiebetür mit integriertem Insektenschutz

Advertorials

Die Fassade des Hochhauses ist über feine Lisenen vertikal gegliedert.

Projekte (d)

Ausgezeichneter Brandschutz komplett: alle Bauteile des SitaFireguards, hier z. B. für die Freispiegelentwässerung.

Unternehmen

Bild 1: In Versuchsreihen mit Glasfliesen konnte das Österreichische Forschungsinstitut in Wien nachweisen, dass unter Fliesen eingedrungenes Wasser weder in Richtung eines Gefälles abfließt, noch sich über eine zweite Entwässerungsebene entsorgen lässt. Bild: OFI

Fachartikel

Bild: Lignotrend / Foto: Foto&Design, Waldshut-Tiengen

Hochbau

Putzoberfläche an historischem Gebäude. Foto: Architekturzeitung

Wärmedämmung

Einsatz von Vakuum-Isolierglas im Neubau. Quelle: Schwarz Architekten/GlassX

Fachartikel

Die kleinen Keramikelemente sind auch aus größerer Entfernung anhand der flirrenden Spiegelungen erkennbar. Bildquelle: AGROB BUCHTAL GmbH / Jochen Stüber, Hamburg

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen