20
Jan

Steelcase eröffnet Innovation Center in Grand Rapids

Unternehmen

Steelcase hat ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum – das Innovation Center, in Grand Rapids, USA – eröffnet. Dort kommen nach Unternehmensangaben künftig die Top-Talente des Unternehmens zusammen, um Produktlösungen für moderne Arbeitsplätze zu entwickeln. Das Innovation Center befindet sich direkt auf dem Steelcase-Campus in einer ehemaligen Produktionshalle. Auf einer Fläche von 30.193 Quadratmetern hat Steelcase eine innovative Arbeitswelt für 267 Mitarbeiter geschaffen – darunter das WorkSpace Futures Team , Designer und Marketingexperten. Das Innovation Center bietet den Mitarbeitern Räume und Arbeitsplätze, die sie je nach Arbeitsstil und Aufgaben frei wählen können. Das Herzstück bilden sogenannte Projektstudios in verschiedenen Größen, die etwa 40 Prozent der Gesamtfläche einnehmen. Hier wird Wissen geteilt, gemeinsam entwickelt und zur Entstehung innovativer Ideen und Konzepte genutzt. Da die einzelnen Teams unterschiedlich arbeiten, stehen ihnen dabei verschiedene Möbelkonfigurationen, kreative Arbeitsmittel und technische Lösungen zur Auswahl. Diese interaktive Arbeitsumgebung unterstützt die Zusammenarbeit von global verteilten Projektgruppen und fördert die Kreativität der Mitarbeiter. Zugleich werden sie dazu animiert, unbefangen zu experimentieren und ihre Ideen zielsicher umzusetzen.

Die Eröffnung des Innovation Center war ein wichtiger Entwicklungsschritt für Steelcase, nachdem das Unternehmen bereits in zahlreichen Studien erforscht hatte, wie ein leistungsfähiges Arbeitsumfeld die Kreativität der Mitarbeiter unterstützen kann und damit Einfluss auf die Innovationskraft des Unternehmens nimmt. So untersuchte Steelcase beispielweise in Zusammenarbeit mit dem Berlage Institut in Rotterdam, wie das Umfeld dazu beiträgt, kreatives Denken zu fördern.

Die Raumstruktur und die Gestaltung der Arbeitsplätze standen bei der Entwicklung des Innovation Center daher im Mittelpunkt. Eine der wichtigsten Fragen lautete: Wie müssen Räume gestaltet werden, damit sie Mitarbeiter zur gegenseitigen Inspiration und zum Austausch anregen, aber auch helfen, Gedanken und Inhalte zu strukturieren? Steelcase organisierte die Räume daraufhin ganz bewusst so, dass gute Einfälle und unerwartete Interaktionen gefördert werden, die Mitarbeiter gleichzeitig ein besseres Verständnis für ihre eigenen Ideen entwickeln und ihren Sinn für die Zusammenhänge schärfen. Die Bedürfnisse der Mitarbeiter wurden von Anfang an in die Planung des Innovation Center mit einbezogen. Dieser nutzerorientierte Ansatz stellt sicher, dass das Design der Arbeitsplätze und der Räume die Produktivität der Arbeitsprozesse und damit die Entwicklung von Innovationen fördert. Wie alle Unternehmensbereiche ist das neue Innovationszentrum dabei ein Arbeitsraum in der Art eines Prototyps. Hier entwickelt und realisiert das Unternehmen seine Ideen, lernt dazu, überarbeitet Prozesse und nimmt bei Bedarf entsprechende Veränderungen vor.

Die größte Herausforderung für global agierende Unternehmen ist es allerdings, kooperierende Teams, die nicht am gleichen Standort arbeiten, zusammenzubringen. Die Distanz wird dabei nicht als Barriere betrachtet. Steelcase verfolgt vielmehr den Ansatz, dass die Vielfalt der Ideen durch die geschlechtsspezifischen, ethnischen, fachlichen und auch geografischen Unterschiede der Mitarbeiter wächst. Ziel war es deshalb, die Räume des neuen Innovation Centers auch so auszustatten, dass es gelingt, alle Team-Mitglieder virtuell in einen Raum zu bringen. Eine in Echtzeit stattfindende Zusammenarbeit wird dabei möglich mit Hilfe von technischen Lösungen wie Video- und Telekonferenzen, Online-Chats und digitalem Datentransfer. Ein sorgfältig geplanter Arbeitsplatz kann auf diese Weise helfen, globale Teams besser zu vernetzen und so die Leistungsfähigkeit des Einzelnen oder einer Gruppe und damit die Innovationskraft des ganzen Unternehmens zu steigern.


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Einfamilienhaus "Woodiy" kann mit dem Bausystem SimpliciDIY größtenteils in Eigenleistung gebaut werden. Grafik: Michael Lautwein und Max Salzberger/TH Köln

Projekte (d)

Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Fachartikel

Um bei der Umstrukturierung von fossilen auf regenerative Energien ein dauerhaft stabiles Netz zu gewährleisten, muss auch in effiziente Speicher investiert werden. Das Bauwerk von eins und THEE in Chemnitz gilt daher als bedeutender Baustein für die Energiewende. Foto: Simon Wegener

Fassade

An allen vier Seiten der Säulen sind Uplights mit einer von Studio DL entwickelten Spezialabdeckung montiert. Sie sorgt für Blendungsminimierung und lässt etwa 50 Prozent Direktlicht bis weit in das Gewölbe strahlen. Der Rest des Lichts ist diffus. Foto: Dirk-Andre Betz, Kaffee, Milch & Zucker

Beleuchtung

Beispielhafte Räume für die Wissensarbeit der Zukunft. Foto: Nikolay Kazakov

Innenausbau

Selbstreinigend und besonders hell – Planibel Easy Clear. Foto: AGC Interpane

Fassade

Alle wesentlichen technischen Komponenten sind bei Geberit Quattro zu einem geprüften Komplettsystem für Installationsschächte und -wände zusammengeführt. Die komplette Sanitäreinheit wird industriell vorgefertigt just-in-time auf die Baustelle geliefert. Bild: Geberit

Gebäudetechnik

Mit seinem neuen Planer-Chat reagiert Geberit auf veränderte Suchgewohnheiten von Bauingenieuren und Architekten. Hinter dem Chat-Angebot steht u.a. Jürgen Greiner (nicht im Bild), der als Experte aus dem Bereich Sanitärtechnik anstehende Fragen von Planern beantwortet. Foto: Geberit

Fachartikel

GIS Profile lassen sich mit Profilverbindern einfach zu Rahmenkonstruktionen für die Vorwandinstallation zusammenfügen. Foto: Geberit

Fachartikel

Frische Luft im Bad: Das Geberit DuoFresh Modul kann in vielen Unterputzspülkästen nachgerüstet werden und ist kombinierbar mit Betätigungsplatten der Reihe Sigma. Foto: Geberit

Unternehmen

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen