21
Mai

Extra schlanke Teleskopschiebetür für Aufzüge

Türen+Tore


Seit Inkrafttreten der europäischen Norm EN 81-58 – Prüfung der Feuerwiderstandsfähigkeit von Fahrschachttüren – hat sich für Architekten und Bauherren vieles geändert. Es gibt keine Vorschriften mehr für Mindestwerte bei der Dicke der Türblätter noch für die Breite der Zargen oder die Höhe der Kämpfer. Eine Aufzugschiebetür muss lediglich die Festigkeitsprüfung und die Brandprüfung einwandfrei bestehen. Dadurch haben Hersteller von Aufzugtüren jetzt viel mehr Spielraum bei der Entwicklung neuer Produkte.


Um den Baukörper zu gliedern, entschieden sich die Architekten für eine versetzte Anordnung der beiden Hallen. Diese erheben sich oberhalb eines Sockelbandes aus Beton und lassen aufgrund ihrer versetzten Anordnung zwei geschützte Freibereiche entstehen: den Eingangshof und den Vereinshof mit integrierter Sportgaststätte. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Vollständige Dacheindeckungen sind mit Nicer X einfach umsetzbar.

Gebäudetechnik

Annabelle von Reutern von Concular. Foto: Kristina Grommes

Premium-Advertorial

BIPV-Module integriert in Gebäude des Fraunhofer ISE, Freiburg. Foto: Fraunhofer ISE

Gebäudetechnik

VITOSET nutzt mit dem Eis-Energiespeicher und den Energiezäunen die Umweltenergie gleich vierfach. Grafik Viessmann

Gebäudetechnik

Bei der Niemeyer Sphere auf dem Techne Sphere Komplex des Kranherstellers Kirow in Leipzig sorgen schaltbare eyrise Flüssigkristallfenster von Merck für den erforderlichen Sonnenschutz und tragen dazu bei, eine Aufheizung des Innenraums zu vermeiden. Bild: eyrise

Fassade

Bildquelle: kokliang1981– stock.adobe.com

Advertorials

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8