17
Feb

Konstantin Grcic: Ich musste Vitra erst überzeugen ...

Einrichtung

Sessel Waver von Konstantin Grcic für Vitra

»Ich musste Vitra erst davon überzeugen, ein so einfaches Möbel aus gebogenem Stahlrohr zu produzieren«, sagt Konstantin Grcic zum »Waver«. Extremsportarten standen Pate für den leichten, komfortablen und universell einsetzbaren Sessel des bekannten Designers Konstantin Grcic. Der Entwurf des Sessels greift Konstruktionsprinzipien von Sportgeräten auf und überträgt sie in ein avantgardistisches Design, das ohne Hightech auskommt und dennoch komplex ist.

»Waver« ist das erste gemeinsame, in Serie hergestellte Produkt des deutschen Designers mit Vitra nachdem Grcic die experimentelle Sitzgruppe »Landen« innerhalb der Vitra Edition 2007 präsentierte.

Wie ein Gleitschirmsegler in seinem Gurtzeug schwebt der Sitzende im »Waver« in einer Art Hängematte, die an den Sesselrahmen aus gebogenen und verschweißten Stahlrohren eingehängt ist. Lau Grcic wurde die Form so stark vereinfacht, damit man sich im Designprozess stärker auf die Sitzqualität konzentrieren konnte.

Der leichte, drehbaren Sessel ist sowohl für den Einsatz im Garten als auch im Wohnzimmer geeignet. UV-Strahlen können ihm ebenso wenig anhaben wie Wind und Wetter. Denn die Unterscheidung zwischen Drinnen und Draußen hat der Designer als veraltete Konvention erkannt.

Vitra, www.vitra.com

Sessel »Waver« von Konstantin Grcic für Vitra
Sessel »Waver« von Konstantin Grcic für Vitra

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Die ebenso raffinierte wie elegante Pendelleuchte Soirée (zwei Größen) lässt sich zu einem symmetrischen oder vielgestaltigen Volumen in filigraner Netzstruktur formen. Das E27- Leuchtmittel bleibt entweder sichtbar oder wird von einer opalen Glaskugel umhüllt.

Beleuchtung

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen