20
Feb

NRW: Architekten können künftig Partnerschaftsgesellschaften mit beschränkter Berufshaftung gründen

Nachrichten

Architekturbüros in Nordrhein-Westfalen können künftig als »Partnerschaftsgesellschaften mit beschränkter Berufshaftung« firmieren. Der nordrhein-westfälische Landtag beschloss gestern Abend (03.12.14) einstimmig eine entsprechende Änderung des Baukammerngesetzes NRW. Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer NRW, sieht darin eine enorme Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Architektinnen und Architekten in diesem Nordrhein-Westfalen.

Bei einer »Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung« (PartGmbB) haftet für Verbindlichkeiten der Partnerschaft aus Schäden wegen fehlerhafter Berufsausübung ausschließlich das Gesellschaftsvermögen. Die bisher bei einer unbeschränkt haftenden Partnergesellschaft zusätzlich eintretende persönliche Haftung des mit dem Auftrag befassten Partners kann damit vermieden werden. Für Auftraggeber und Bauherren bedeutet die neue Regelung keine Verschlechterung der Rechtsposition, weil solche Partnerschaftsgesellschaften mit beschränkter Berufshaftung eine umfangreiche Berufshaftpflichtversicherung abschließen und nachweisen müssen.

Die Partnerschaft bot bislang keine praktikable Möglichkeit zur Haftungsbeschränkung für Freiberufler. Der Bundesgesetzgeber hatte hier bereits im Jahr 2013 mit dem »Gesetz zur Einführung einer Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung für Rechtsanwälte und andere Angehörige freier Berufe« (BGBl I 2013, 2386) Abhilfe geschaffen und grundsätzlich den Weg für eine wirksame Haftungsbeschränkung frei gemacht. Zusammen mit der nun vom Landtag beschlossenen Ergänzung des § 10 Baukammerngesetz (BauKaG NRW), die am Tage nach der Verkündung im Gesetzblatt in Kraft tritt, liegen die Voraussetzungen vor, um endlich auch Architektinnen und Architekten sowie Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern in Nordrhein-Westfalen den Zugang zur Gesellschaftsform der PartGmbB zu eröffnen.

Weitere Informationen zur »Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung« und zur Novellierung des Baukammerngesetzes NRW unter www.aknw.de

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Die PYD-ALU Topmodule werden direkt an der Unterkonstruktion der Decke befestigt. Die CD-Profile der Trockenbaudecke lassen sich damit ebenfalls zur Temperierung aktivieren. Bild: PYD-Thermosysteme, Bischofswiesen

Gebäudetechnik

Photographer: Raphaël Thibodeau

Projects (e)

Bildnachweis: KS-ORIGINAL GMBH

Premium-Advertorial

Im Wohnraummodell lassen sich durch vorgeplante Wandöffnungen oder -stellungen, Wohneinheiten zusammenlegen, trennen oder umnutzen. Foto: KS-ORIGINAL

Premium-Advertorial

Domäne Mehrgeschoss-Wohnung: Kalksandstein ist aufgrund optimaler bauphysikalischer Eigenschaften – Statik, Brandschutz, Schallschutz – prädestiniert für den Wohnungsbau. Mit modularen Systemen lassen sich Bauprojekte besonders schnell und ökonomisch realisieren. Bild: KS-ORIGINAL / Guido Erbring

Fachartikel

Die ursprünglich mit Schiebetoren und nach dem Krieg mit Rolltoren versehene Fassade des in der Hauptgebäude-Achse stehenden Hangars wurde durch eine filigrane Glasfassade ausgetauscht. Die Gliederung orientiert sich an der Fassadenteilung durch die originären Tore. Foto: HG Esch

Projekte (d)

Das schmale Reihenhaus in Ijburg grenzt sich bereits mit der Fassade aus weißem Betonumbau und Holz von den anderen Gebäuden Bildnachweis: Solarlux GmbH

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.