10
Dez

DGNB: Wechsel der Geschäftsführung

Unternehmen
Personelle Veränderungen in der Geschäftsführung gibt die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) bekannt. Der bisherige Geschäftsführer Christian Donath gibt die Leitung der DGNB an Christine Lemaitre ab.

Bisher verantwortete Christine Lemaitre als Leiterin System den Aufbau des Zertifizierungssystems der DGNB und hat ergänzend zum erfolgreich eingeführten Nachhaltigkeitszertifikat für Büro- und Verwaltungsbauten die Entwicklung weiterer Systemvarianten für Handelsbauten, Industriebauten,  Bildungsbauten und Wohngebäude vorangetrieben.

Wie die DGNB zeitgleich meldet, ist das Interesse an der internationalen Verbreitung des DGNB Zertifizierungs­systems groß. Um die zunehmende Verbreitung länderspezifischer Anpassungen des DGNB Systems zu koordinieren, wurde gemeinsam mit Partnerorganisationen ein International Board gegründet. Mit dem Aufbau der organisatorischen Strukturen und der Weiterentwicklung des internationalen Netzwerkes wurde der Wiener Immobilienfachmann Philipp Kaufmann betraut.

Als Initiator und Präsident der 2009 gegründeten Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobi­lien­wirtschaft (ÖGNI) konnte er in wenigen Monaten über 120 Mitglieder für die DGNB Partner­orga­ni­sation gewinnen. In enger Zusammenarbeit mit der DGNB sorgte die ÖGNI für eine Anpassung des Zertifizierungs­systems an den österreichi­schen Markt. Die ÖGNI hat bereits ein erstes Gebäude gemäß dieser länderspezifisch angepassten Systemvariante zertifiziert, rund 30 weitere Objekte sind für die Zertifizierung registriert.

Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, www.dgnb.de
Österreichische Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft, www.ogni.at

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

GM RAILING UNI ist eine Erweiterung der GM Railing-Reihe. Diese zeichnet sich durch einen hohen Grad an Vorfertigung aus und durch eine einfache Montage.

Fassade

Das dreigeschossige, hochwertige Bürogebäude bietet Platz für aktuell 30 Mitarbeiter. Foto: Brüninghoff

Hochbau

Die CE-Kennzeichnung bestätigt, dass der Isokorb die allgemein gültigen europäischen Anforderungen erfüllt. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Die aus massiven Holzprofilen und Glas bestehenden Massivholz-Rahmentüren von Schörghuber kommen oftmals in öffentlichen Gebäuden in Fluren, Treppenhäusern und Eingangsbereichen zum Einsatz. Ohne Glashalteleisten und mit besonders schmalen Rahmenbreiten wirken Türlösungen des Typs Seamless besonders filigran und großflächig. Foto: Schörghuber

Türen+Tore

Frische Luft im Bad: Das Geberit DuoFresh Modul kann in vielen Unterputzspülkästen nachgerüstet werden und ist kombinierbar mit Betätigungsplatten der Reihe Sigma. Foto: Geberit

Unternehmen

Um den modernen, mehrgeschossigen Holzbau voranzutreiben, hat der schweizerische Architektur- und Holzbau-Spezialist, az Holz AG, in Ziefen bei Basel ein beispielhaftes Wohnbauprojekt in Klimaholzhausbauweise realisiert

Hochbau

Das Sichtmauerwerk mit gletter Oberflächenstruktur als Szenebildner. Leichtigkeit und Dynamik, die allein durch eine einfallsreiche Variante des Mauerwerksverbandes entsteht. Foto: Thomas Popinger / KS-ORIGINAL GMBH

Premium-Advertorial

Kalksandstein ist ein Baumaterial, das vielfältigen Ansprüchen gerecht wird. Das macht die Publikation "Architektur und Kalksandstein" in der fünften Ausgabe einmal mehr deutlich. Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e. V.

Fachliteratur

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen