19
Jan

Udine hüllt Bürogebäude in Gold

Fassade

 

Wenn Architektur urbane Veränderungen aufgreift, dann häufig mit dem Wunsch der Erneuerung. So auch im italienischen Udine, wo in einem Mischgebiet abseits des Zentrums seit Mitte der 1990er Jahre eine Reihe anonymer und inhomogener Geschäftshäuser, Shops und Privathäuser entstanden waren. Hier steht heute ein hoch modernes, elegantes Bürogebäude, das Cquadro Executive building, das dem Viertel neuen Glanz verleiht – und ein Gesicht gibt.

Wie schwebend präsentiert sich das Verwaltungshaus mit einer Gesamtfläche von rund 4.500 Quadratmeter, das auf einer Abrissbrache entstand und sich heute scheinbar mühelos zwischen Villen und weniger repräsentative Gebäude einreiht. Subtil greift die Fassade die Versatzstücke der gewohnten Silhouette auf, mit zurückgesetzten Partien und an die Straße reichenden Fronten, und spiegelt so bewusst das charakteristisch uneinheitliche Stadtbild wider. Dabei orientiert sich der Komplex geschickt an der Höhe der umgebenden Gebäude – und setzt erst ab Höhe des zweiten Obergeschosses eine gläserne Hülle quasi on top.

Die vorgesetzte Fassade besteht aus zwei hintereinander angeordneten Fronten – der klassischen »Fensterwand« und der vorgesetzten Glashülle. Verbindendes Element sind Metallstege, die gleichzeitig der Wartung und Pflege von Fensterflächen und Außenhaut dienen.

Für die Gestaltung der Fassadenelemente wählten die Architekten von Studio Guerini Udine eine reizvolle Möglichkeit, die Interaktion zwischen Gebäude und Umwelt in den Vordergrund zu rücken: »Sefar Architecture VISION«. In Teilen der Fassade wurde das zwischen »SentryGlas«-Folien eingelegte, einseitig Aluminium beschichtete, offenmaschige schwarze Präzisions-Gewebe zusätzlich mit goldfarbenem Druck veredelt.

Einlaminiert in den Glaselementen vermittelt die Gewebestruktur einen nahezu spürbar sanften Gesamteindruck. Überzeugt unmittelbar das optische Erscheinungsbild, sind doch für die im Gebäude beschäftigten Menschen weitere Aspekte zusätzlich entscheidend: der Klimaeffekt, der sich zum einen aus der dosierten Sonneneinstrahlung und zum anderen durch die natürliche Luftzirkulation zwischen den beiden Fassaden-Elementen ergibt.

Überraschend zeigt sich die goldene Hülle bei Tag und zum Sonnenuntergang; sie fängt immer aufs Neue die lebendige Szenerie der Straße, den Stand der Sonne, das Spiel von Wolken und Wetter ein. Gleichzeitig wird die Sonneneinstrahlung reflektiert und damit der Wärmeeinfall beträchtlich reduziert. Die Klimaanlagen sind entlastet. Dies spart Energie und schont die Umwelt. Nahezu uneingeschränkt jedoch sind Ausblicke und natürliche Lichtqualität.

Cquadro Executive building in Udine, Italien
Architekt: Studio Guerini, It-Udine
Glashersteller: BGT Bischoff Glastechnik AG, DE-Bretten, www.bgt-bretten.de
Projekt: Alberto Guerini
Fassaden: Baesso srl
Studio: Borsato
Bilder: Chiara Marchetti

Sefar »Architecture VISION AL 260/55, Goldton bedruckt«
Materialstärke: (mµ): 260
Maschenöffnung (%): 55
Nutzbreite Gewebe (cm): 155
Artikelbezeichnung: AL 260/55
g-Wert (%): 53,9
Lichttransmission Tv (%): 49,9

Sefar AG, www.sefar.com


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Einfamilienhaus "Woodiy" kann mit dem Bausystem SimpliciDIY größtenteils in Eigenleistung gebaut werden. Grafik: Michael Lautwein und Max Salzberger/TH Köln

Projekte (d)

Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Fachartikel

Um bei der Umstrukturierung von fossilen auf regenerative Energien ein dauerhaft stabiles Netz zu gewährleisten, muss auch in effiziente Speicher investiert werden. Das Bauwerk von eins und THEE in Chemnitz gilt daher als bedeutender Baustein für die Energiewende. Foto: Simon Wegener

Fassade

An allen vier Seiten der Säulen sind Uplights mit einer von Studio DL entwickelten Spezialabdeckung montiert. Sie sorgt für Blendungsminimierung und lässt etwa 50 Prozent Direktlicht bis weit in das Gewölbe strahlen. Der Rest des Lichts ist diffus. Foto: Dirk-Andre Betz, Kaffee, Milch & Zucker

Beleuchtung

Beispielhafte Räume für die Wissensarbeit der Zukunft. Foto: Nikolay Kazakov

Innenausbau

Selbstreinigend und besonders hell – Planibel Easy Clear. Foto: AGC Interpane

Fassade

Alle wesentlichen technischen Komponenten sind bei Geberit Quattro zu einem geprüften Komplettsystem für Installationsschächte und -wände zusammengeführt. Die komplette Sanitäreinheit wird industriell vorgefertigt just-in-time auf die Baustelle geliefert. Bild: Geberit

Gebäudetechnik

Mit seinem neuen Planer-Chat reagiert Geberit auf veränderte Suchgewohnheiten von Bauingenieuren und Architekten. Hinter dem Chat-Angebot steht u.a. Jürgen Greiner (nicht im Bild), der als Experte aus dem Bereich Sanitärtechnik anstehende Fragen von Planern beantwortet. Foto: Geberit

Fachartikel

GIS Profile lassen sich mit Profilverbindern einfach zu Rahmenkonstruktionen für die Vorwandinstallation zusammenfügen. Foto: Geberit

Fachartikel

Frische Luft im Bad: Das Geberit DuoFresh Modul kann in vielen Unterputzspülkästen nachgerüstet werden und ist kombinierbar mit Betätigungsplatten der Reihe Sigma. Foto: Geberit

Unternehmen

Der Hauptsitz der VACUUMSCHMELZE GmbH & Co. KG in Hanau ist zugleich der bedeutendste Produktionsstandort der VAC mit rund1.500 Mitarbeitern. Foto: VACUUMSCHMELZE

Gebäudetechnik

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen