17
Dez

Heinze ArchitektenAWARD - Architektenwettbewerb zum Thema Nichtwohnbau

Nachrichten

 

Heinze ArchitektenAWARD

Seit Juli ist Heinze wieder auf der Suche nach den spannendsten Projekten deutscher Architekten und Planer. Beim Heinze ArchitektenAWARD 2011 werden Preisgelder im Gesamtwert von 50.000 Euro ausgelobt. Teilnahmekriterien dabei sind nicht – wie sonst so oft – ein hohes Bauvolumen, namhafte Auftraggeber oder spektakuläre Objektstandorte: Die Einzigartigkeit der Nichtwohnbauten soll sich allein im Entwurf zeigen.

Nach der außerordentlich hohen Beteiligung am Heinze ArchitektenAWARD 2010 mit über 470 eingereichten Wohnbauobjekten schreibt der niedersächsische Branchendienstleister Heinze auch in diesem Jahr einen offenen Wettbewerb aus: Architekten und Planer können ihre herausragenden Projekte der letzten fünf Jahre im gesamten Bereich »Nichtwohnbau« ins Rennen schicken – ein Begriff, der auch in der Energieeinsparverordnung (EnEV) allein durch den Ausschluss von Wohngebäuden definiert ist. Es können somit neben gewerblichen Betriebs- und Bürogebäuden selbstverständlich auch verschiedenste Hochbauten der öffentlichen Hand eingereicht werden.

Während also die Objekttypen nur wenigen Einschränkungen unterliegen, sind die Ansprüche an den Entwurf umso höher. Die Fachjury unter der Leitung von Jan Kleihues (Büro Kleihues + Kleihues) wird die eingereichten Projekte nach zeitgemäßen Kriterien bewerten: Die Einzigartigkeit der Architekturobjekte, die jeweils mit einem Preisgeld von 10.000 Euro honoriert wird, sollte sich in den Kategorien »Funktionalität«, »Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit«, »Gesamtgestaltung« oder »Innovation und Design« zeigen.

Die kostenlose Teilnahme deutscher Architekten und Planer ist noch bis Ende Oktober unter www.heinze.de/award möglich. Die bislang eingereichten Objekte können bereits auf der Fachplattform www.heinze.de bestaunt und bewertet werden und damit ihre Chancen auf die ebenfalls mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Publikumspreise erhöhen.



Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Velux Flachdach-Fenster FLACH-GLAS macht seinem Namen alle Ehre.

Hersteller-Advertorial

Der VELUX Tageslicht-Spot erzeugt eine gleichmäßige Lichtverteilung in Räumen, die nicht über Fenster belichtet werden können - auch unter dem Flachdach.

Hersteller-Advertorial

In baulichen Denkmälern, historischen Gebäuden und Museumsbauten kommen aufgrund des Denkmalschutzes und weiterer baulicher Besonderheiten häufig Sonderlösungen zum Einsatz – auch im Bereich der Funktionstüren. Konkrete Lösungsansätze für diese Fälle gehen aus der europäischen Produktnorm aktuell jedoch noch nicht hervor. Foto: Achim Kleuker

Fachartikel

GM RAILING UNI ist eine Erweiterung der GM Railing-Reihe. Diese zeichnet sich durch einen hohen Grad an Vorfertigung aus und durch eine einfache Montage.

Fassade

Die CE-Kennzeichnung bestätigt, dass der Isokorb die allgemein gültigen europäischen Anforderungen erfüllt. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Die aus massiven Holzprofilen und Glas bestehenden Massivholz-Rahmentüren von Schörghuber kommen oftmals in öffentlichen Gebäuden in Fluren, Treppenhäusern und Eingangsbereichen zum Einsatz. Ohne Glashalteleisten und mit besonders schmalen Rahmenbreiten wirken Türlösungen des Typs Seamless besonders filigran und großflächig. Foto: Schörghuber

Türen+Tore

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen