23
Jan

»Sox« für Architekten

Einrichtung

Socken für Architekten? Wer jetzt einen Bericht über dicke Bauleitersocken für den Winter oder dünnere Fußbekleidung für 6B-Artisten im überheizten Büro erwartet, der liegt falsch, das erkennt man schon am Artikelbild. Trotzdem wollen wir uns mit dem Thema Füße beschäftigen.

Der Büromöbelhersteller Febrü hat seinen Schreibtischfüßen eine von außen nicht sichtbare technische Bedeutung gegeben. Und diese Innovation befindet sich über Sockenhöhe in der praktischen Höhenverstellung der 16 Millimeter dicken Tischplatte: Sie kann in 20 Millimeter Schritten zwischen 680 bis 820 Millimeter in der Höhe unkompliziert eingestellt werden.

Die Tische von »Sox« gibt es in verschiedenen Breiten und zwei Tiefen von 800 und 1.000 Millimeter. Sie können einseitig oder beidseitig einen Plattenüberstand haben. Und für Ecklösungen werden entsprechend 600 Millimeter tiefe Anbauelemente unter einem Winkel von 90 Grad angedockt.

Die Zuführung der unvermeidlichen Kabel erfolgt über Klipse an den »Socks«. Das Design der Schubladenelemente setzt die Geradlinigkeit und das Selbstverständnis von »Sox« konsequent fort. Rollcontainer und Standcontainer sind grifflos mit leicht überstehenden Vorderstücken.

Die Plattentraverse liegt auf den Seitenrahmenprofilen jeweils an zwei Punkten auf, wodurch ein schwebender Charakter entsteht. Die schlank dimensionierten Seitengestelle bestehen aus einem oberen Basisteil, in vier matt gepulverten Farben und den »Socks«, in 15 Farbtönen jeweils glänzend gepulvert sowie zusätzlich in Edelstahl und Chrom.

Sie hatten tatsächlich das Thema »Socken« erwartet? Ihnen fehlte heute morgen mal wieder einer? Wir helfen gerne: Socken im Abonnement gibt es hier, »Sox« dagegen finden sie dort.

Febrü Büromöbel Produktions- & Vertriebs-GmbH, www.februe.de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Geberit ONE WC zeigt ein kompaktes Äußeres und eine ebene, geschlossene Form. Es fügt sich in große und kleine Bäder ideal ein. Foto: Geberit

Gebäudetechnik

Plug & Go ist die vorkonfektionierte Lösung für die einfache, schnelle und saubere Installation in Möbel oder Hohlwandsysteme.

Gebäudetechnik

Das Einfamilienhaus "Woodiy" kann mit dem Bausystem SimpliciDIY größtenteils in Eigenleistung gebaut werden. Grafik: Michael Lautwein und Max Salzberger/TH Köln

Projekte (d)

Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Fachartikel

Um bei der Umstrukturierung von fossilen auf regenerative Energien ein dauerhaft stabiles Netz zu gewährleisten, muss auch in effiziente Speicher investiert werden. Das Bauwerk von eins und THEE in Chemnitz gilt daher als bedeutender Baustein für die Energiewende. Foto: Simon Wegener

Fassade

An allen vier Seiten der Säulen sind Uplights mit einer von Studio DL entwickelten Spezialabdeckung montiert. Sie sorgt für Blendungsminimierung und lässt etwa 50 Prozent Direktlicht bis weit in das Gewölbe strahlen. Der Rest des Lichts ist diffus. Foto: Dirk-Andre Betz, Kaffee, Milch & Zucker

Beleuchtung

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen