23
Jan

Kaminanlage im Retrolook mit Sichtbetonoptik

Gebäudetechnik

Die »S 19« im Retrolook ist mit unterschiedlichen Oberflächenveredelungen erhältlich. Die Abbildung zeigt die SpeichersteinKaminanlage »S 19 RETRO« endbehandelt in Sichtbetonoptik. Bild: Camina, Bissendorf

Es sind nicht gerade wenige Bauherrn die eine Kaminanlage als Blickfang in ihrem Wohnraum haben wollen. Eine Lösung für solche Wünsche bietet Camina jetzt mit dem Modell »S 19« im Retrolook. Zu der schlanken Feuersäule mit ihren abgerundeten Ecken gibt es auch ein passendes Holzfach.

Mit 739 Millimeter Breite und 1.748 Millimeter Höhe bietet die Anlage viel Platz, um die neuen Oberflächenveredelungen von Camina bestmöglich in Szene zu setzen. Für die Freunde des modern-urbanen Wohnstils setzt die Sichtbetonoptik einen kompromisslos schlichten Akzent. Darf es etwas glamouröser sein, steht eine Metalleffekttechnik zur Wahl. Wird eine farbige Gestaltung angestrebt, kommen die neuen Innensilikatfarben zum Einsatz. Sie lassen sich passend zur Wohnungseinrichtung anhand eines Farbfächers aussuchen. Sämtliche Oberflächen-Veredelungen wurden in Zusammenarbeit mit dem Farbhersteller Brillux entwickelt.

Wie alle Modelle aus der S-Serie besteht die Kaminanlage S 19 aus Speichersteinelementen aus einer armierten Gussmasse, die die Strahlungswärme der Feuerstätte auch noch Stunden nach dem Abbrand speichern und abgeben. Camina bietet eine Vielzahl an Speicherstein-Kaminanlagen in unterschiedlichem Design, kombiniert mit Feuerungstechnik von Schmidt.

Camina Feuerungssysteme GmbH & Co. KG, www.camina.de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Geberit ONE WC zeigt ein kompaktes Äußeres und eine ebene, geschlossene Form. Es fügt sich in große und kleine Bäder ideal ein. Foto: Geberit

Gebäudetechnik

Plug & Go ist die vorkonfektionierte Lösung für die einfache, schnelle und saubere Installation in Möbel oder Hohlwandsysteme.

Gebäudetechnik

Das Einfamilienhaus "Woodiy" kann mit dem Bausystem SimpliciDIY größtenteils in Eigenleistung gebaut werden. Grafik: Michael Lautwein und Max Salzberger/TH Köln

Projekte (d)

Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Fachartikel

Um bei der Umstrukturierung von fossilen auf regenerative Energien ein dauerhaft stabiles Netz zu gewährleisten, muss auch in effiziente Speicher investiert werden. Das Bauwerk von eins und THEE in Chemnitz gilt daher als bedeutender Baustein für die Energiewende. Foto: Simon Wegener

Fassade

An allen vier Seiten der Säulen sind Uplights mit einer von Studio DL entwickelten Spezialabdeckung montiert. Sie sorgt für Blendungsminimierung und lässt etwa 50 Prozent Direktlicht bis weit in das Gewölbe strahlen. Der Rest des Lichts ist diffus. Foto: Dirk-Andre Betz, Kaffee, Milch & Zucker

Beleuchtung

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen