Start Architektur Deutschland formTL: Messestand der Superlative für Liebherr

formTL: Messestand der Superlative für Liebherr

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1104/liebherr-formtl-01.jpg

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1104/liebherr-formtl-04.jpg

Gemessen an der Ausstellungsfläche gilt sie als die größte Fachmesse der Welt: Die bauma - Internationale Fachmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte ist immer ein Ort der Superlative. Wahrscheinlich könnte man mit der fast unübersehbaren Menge gigantischer Baumaschinen an einem Tag ganz Bayern umpflügen.

Nur auf der bauma werden 250 Tonnen schwere Bagger im Viererpack verkauft. Wer wie das Familienunternehmen Liebherr zudem Maschinen wie den Muldenkipper T 282 C mit einer Nutzlast von 363 Tonnen ausstellt, muss auch beim eigenen Messestand etwas größer planen. 

So entstand unter Regie der Stuttgarter Architekten Kauffmann Theilig & Partner und der Radolfzeller Tragwerksplaner formTL mit 13.800 Quadratmeter Ausstellungsfläche einer der weltgrößten Messestände: Er besteht aus zwei großen langgestreckten Quadern, einem verbindenden taghellen Atrium und einem überdimensionalen aufgeständerten Zaun, der das Ensemble aus Gebäuden und die Freifläche samt der riesigen Baumaschinen von Liebherr einfaßt.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1104/liebherr-formtl-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1104/liebherr-formtl-03.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1104/liebherr-formtl-05.jpg

Die beiden dreigeschossigen weißen Büroriegel sind 13 Meter hoch, 11 Meter breit und 117 bzw. 120 Meter lang. Sie bestehen aus einem Rahmentragwerk, das in den Hauptachsen biegesteif in alle Richtungen gekoppelt ist und gelenkig auf Fertigteilfundamenten lagert.

Im Erdgeschoß ist das Gebäude raumgreifend und offen gestaltet, die Büroetagen im ersten und zweiten Obergeschoss sind durch Brücken im Atrium verbunden. Beide Büroriegel haben als besonderes Extra einen breiten Balkon mit freiem Blick auf die riesigen Kräne und Bagger von Liebherr und tragen zusätzlich die auftretenden Horizontallasten aus dem Atrium. Die Außenwände der Obergeschoss-Büros sind beidseitig verglast.

Der gesamte Liebherr-Messestand wurden von den Messe- und Leichtbauspezialisten formTL aus Radolfzell flexibel geplant: Er kann demontiert, gelagert und wieder aufgebaut werden. Um zukünftigen Messeauftritten gerecht zu werden, sind sowohl nachträgliche bauliche Erweiterungen als auch modulare Anpassungen möglich.

Umschlossen wird der Messestand vom sogenannten »Filter«, einer Art »Zaun«, der das Areal zu einer von innen und außen erlebbaren Einheit bündelt. Die umliegenden Messestände bleiben außen vor, der Besucher kommt visuell zur Ruhe und kann sich auf die Maschinen konzentrieren.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1104/liebherr-formtl-06.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1104/liebherr-formtl-08.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1104/liebherr-formtl-07.jpg

Die Stützen des »Filters» stehen auf acht Meter tief gründenden Stahlrammpfählen, über die angreifende Windlasten in den Baugrund eingeleitet werden. Der „Filter“ selbst besteht aus horizontalen Rohren in 5 und 14 Metern Höhe, die mit 100 Millimeter breiten weißen Membran-Bändern bespannt sind.

Für die gewünschte Semitransparenz halten die Bänder 300 Millimeter Abstand. Auf zwei Außenseiten tragen die Membranbänder den »Liebherr«-Schriftzug. Damit die über viele Bänder verteilt aufgedruckten Buchstaben gut lesbar sind, haben die Bänder hier nur 100 Millimeter Abstand.

Der Schriftzug wurde bereits mit Zuschnitt und Materialkompensation geplant sowie werkseitig vorgefertigt und nicht erst nach der Montage der Bänder aufgebracht. Dies hat zwei Vorteile: Durch diese beeindruckende Millimeterarbeit lässt sich in der Vorfertigung Zeit sparen und die Ausführung exakt planen.

Dem eindrucksvollen Messestand gelingt es mit seiner innovativen und dezenten, zugleich aber auch selbstbewußten Architektur, die Exponate spektakulär zu präsentieren und die Aura der Marke Liebherr souverän zu transportieren.


Tragwerksplanung Lph 1-6, Membranplanung, Werkstattplanung: formTL, www.form-TL.de

Bauherr: Firmengruppe Liebherr

Architekten: Kauffmann Theilig & Partner, www.ktp-architekten.de

Fotos: Andreas Keller Fotografie, www.keller-fotografie.de


Messebauer: Display International
Konfektionär: Ceno Membrane Technology
Fundamente: Ruffert Ingenieursgesellschaft
Material: Précontraint 1502, Fluotop T2 von Ferrari

Daten: Ausstellungsfläche 13.800 m², Geschossfläche Gebäude 6.350 m²

Gebäudeteil Ost
Länge ca. 117,40 m, Breite ca. 10,90 m, Höhe ca. 13,10 m

Gebäudeteil West
Länge ca. 120,20 m, Breite ca. 10,90 m, Höhe ca. 13,10 m

Gebäudeteil Atrium
Länge ca. 38,00 m, Breite ca. 18,30 m, Höhe ca. 14,60 m

»Filter«
Länge ca. 540 m, Durchgangshöhe ca. 5 m, Höhe Bespannung ca. 9 m, Gesamthöhe ca. 14 m

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

Bei der feierlichen Grundsteinlegung wurde der Baubeginn des Xujiahui Sportparks in Shanghai unter Einladung der Öffentlichkeit, Presse und Fernsehen gefeiert. HPP gewann Anfang des Jahres den ersten Preis des international ausgeschriebenen Wettbewerbs und wurde anschließend mit der Umsetzung beauft...

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Im zweitgrößten Barockschloss Europas kreiert schneider+schumacher ein modernes Studien- und Konferenzzentrum für die Mannheim Business School. Die in den Garten eingeschnittene Anlage bildet zusammen mit dem historischen Schloss eine markante neue Einheit, die symbolisch für die Bewahrung der Tradi...

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

Das Büro DEGELO Architekten aus Basel hat den ersten Preis beim Wettbewerb zur künftigen Gestaltung des neuen Konferenzzentrums in der Heidelberger Bahnstadt gewonnen. Das Preisgericht wählte den Entwurf unter 22 eingereichten Arbeiten aus.

Weitere Artikel:

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Streichelzoo. Verantwortlich dafür zeichnet der auf exklusive Wandmalerei spezialisierte Künstler Ulrich Allgaier.

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlungsheizung ermöglicht ein bedarfsgerechtes Heizen, wenn der Wintergarten genutzt wird und die Kraft der Sonne nicht ausreicht.

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es vereint Stadtverwaltung, Wohnungen, Büros sowie das Rotterdamer Stadtmuseum und schlägt eine architektonische Brücke zum denkmalges...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • L3P Architekten
    L3P Architekten - 5.0 out of 5 based on 1 vote
    L3P Architekten L3P Architekten aus dem schweizerischen Regensberg erarbeiten zusammen mit ihren Auftraggebern oder als Totalunternehmer nachhaltige Konzepte und Gebäude. Seit 2006 ist…

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und...

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Die Profile des Fensters »cero« messen trotz der möglichen 15 Quadratmeter großen Scheibenelemente gerade einmal 34 Millimeter. Für die jeweiligen Anforderungen an Wärmed...

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Die neue Wirtschaftsuniversität in Wien ist die größte der Europäischen Union. Bisher befand sich die alte Wirtschaftsuniversität in einem Gebäude aus den 1970er-Jahren. ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.