Anzeige AZ-A2-728x90
Start Magazin Berufsnachrichten Prognose Digitalisierung: Welche Online-Informationsquellen für Architekten wichtiger werden

Prognose Digitalisierung: Welche Online-Informationsquellen für Architekten wichtiger werden

Die Informationsbeschaffung via Internet gehört auch für die Baubranche mittlerweile zum alltäglichen Handwerk. Allerdings gibt es bekanntermaßen verschiedene Arten von Online-Informationsquellen, die Wissbegierige aufsuchen können – je nachdem, wonach gefahndet wird. Doch welche Online-Informationswege werden bis zum Jahr 2021 wichtiger? Vorabergebnisse einer neuen Studie von BauInfoConsult zeigen, dass für Architekten nicht nur die Internetrecherche und googeln deutlich an Bedeutung hinzugewinnen. Interessanterweise prognostizieren die Planer, dass auch Internetseiten von Fachzeitschriften, Hersteller- und Lieferantenwebsites und unerwartet auch die Onlinepräsenzen von Behörden in den nächsten 3 bis 5 Jahren immer wichtiger werden. Andere Informationswege wie etwa Foren und Social Media hinken da vergleichsweise hinterher.

Online-Informationsquellen für Architekten

Mehr als jeder dritte deutsche Architekt geht davon aus, dass Google und das World-Wide-Web auch zukünftig immer wichtiger wird. Freuen können sich aber auch die Fachverlage, denn jeder vierte telefonisch befragte Planer erwartet, dass die Internetseiten von Fachzeitschriften bis 2021 an Bedeutung zunehmen werden. Weitere Ergebnisse des neuen Kommunikationsmonitors von BauInfoConsult zeigen, dass Hersteller und Lieferanten gut beraten sein werden auch zukünftig auf Ihre Internetpräsenz zu achten: Fast jeder fünfte Befragte sieht die Wichtigkeit dieser Informationswege nämlich stärker werden.

Überraschenderweise werden auch die Websites der Behörden nach Ansicht der Planer immer wichtiger. Diese Einschätzung dürfte auch mit der schlichten Annahme zusammenhängen, dass die Vielzahl unterschiedlicher Vorschriften, Regelungen und bürokratischer Hürden bis zum Jahr 2021 noch weiter anwächst. Ähnlich sehen dies auch die in der Studie ebenfalls befragten SHK-Installateure, Bauunternehmer oder Trockenbauer und Maler.

Der schleichende Bedeutungsverlust von Social-Network-Pionieren wie etwa Facebook dürfte sich auch zukünftig fortsetzen – zumindest, was die Attraktivität für eine berufliche Nutzung bei den Planern angeht. Blogs und Foren messen die heimischen Architekten in den kommenden Jahren auch nicht viel Bedeutung bei – ganz im Gegensatz zu anderen Branchenakteuren, wie etwa Bauunternehmern, Malern oder Trockenbauern, die laut Studienergebnis hier deutlich aufgeschlossener sind.

Über die Studie
Die Ergebnisse stammen aus dem Kommunikationsmonitor 2016 – Online-Verhalten. Die neue Marktstudie von BauInfoConsult analysiert das Online-Verhalten der Baubranche auf Basis von 720 telefonischen Interviews unter Architekten, Bauunternehmern und Handwerkern. So entsteht ein umfassendes Bild, wie sich Planer und Verarbeiter im World-Wide-Web bewegen und was Hersteller und Handel ihnen online zu bieten haben sollten.

Die Studie behandelt unter anderem:
• Online vs.- Offline
• Internetrecherche und Internetnutzung
• Online-Handel/Webshops
• Social Media
• Bekanntheit und Potenziale von Bau-Apps
• Bedeutung der Webseiten/Newsletter von Herstellern und Fachverlagen

Die komplette Studie kann ab April 2016 bei BauInfoConsult erworben werden. Fragen zur Studie beantwortet Christian Packwitz unter 0211301559-12 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Gemeindepavillon von BRI-Architekten

Gemeindepavillon von BRI-Architekten

Der Gemeindepavillon bei der Dorfkirche Kleinhüningen bildet mit der Kirche ein Ensemble. Er zeichnet sich durch eine zurückhaltende, auf den Ort abgestimmte Erscheinung und seine Nutzungsvielfalt aus.

Pavillon am See von raeto studer architekten

Pavillon am See von raeto studer architekten

Der »Pavillon am See« von raeto studer architekten bildet den westlichen Abschuss zum Zürich-Obersee. Mit seiner Formensprache akzentuiert er die Lage und ihre umliegende Landschaft und bereichert das Seeufer in Schmerikon.

Textilakademie NRW von slapa oberholz pszczulny architekten

Textilakademie NRW von slapa oberholz pszczulny architekten

Mit der Textilakademie NRW entsteht in Mönchengladbach eine neue Bildungsstätte für die Textil- und Bekleidungsindustrie im deutschsprachigen Raum. Gemeinsam mit der Hochschule Niederrhein konzentrieren die Verbände der Rheinischen und Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie damit die Ber...

Weitere Artikel:

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch noch immer sind viele Unternehmen nicht ausreichend auf die neuen Richtlinien vorbereitet.

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in neuester Technologie.

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhören und zeigt Architekten, Fachhändler und Verarbeiter ein organisches Design in drei Dimensionen.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch ...

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in...

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhöre...

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier seh...

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte...

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate ...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1...

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Sie sind der Dauerbrenner in der modernen Architektur, ermöglichen sie doch wie kein anderer Baustoff das Zusammenspiel mit Licht und Natur: Glasfassaden und große Glasfl...

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Die erste Skepsis ist gewichen und die Liste der Superlative, die im Zusammenhang mit der Elbphilharmonie genannt werden, mittlerweile lang – da ist von »Jahrhundertarchi...

Empfangs- und Bürogebäude von Wilford Schupp Architekten

Empfangs- und Bürogebäude von Wilford Schupp Architekten

Der im August 2016 fertiggestellte Neubau eines Empfangs- und Bürogebäude von Sto, geplant von Wilford Schupp Architekten, ist ein weiterer Baustein des im Jahr 1993 von ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.