Start Innovation Design + Oberfläche Mit den Farben von Le Corbusier

Mit den Farben von Le Corbusier

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1304/runtal_folio_colour_vert_fonce.jpg

Runtal bietet sein Heizkörper-Portfolio nun in der zeitlosen, harmonischen und kulturgeschichtlich verankerten Farbpalette Le Corbusiers an. Und da Farbpräferenzen nicht statisch sind, arbeitet Runtal an der Aktualisierung seines gesamten Farbkonzeptes, nimmt die Trends der kommenden Jahre auf und integriert bewährte Farben.

Die Zeiten, in denen Heizkörper nur dazu da waren, für Wärme im Raum zu sorgen, sind längst vorbei. Aus den Heizungskomponenten von einst, die man lieber versteckte, sind Objekte mit eigener ästhetischer Qualität geworden. Runtal hat diese Entwicklung hin zum eigenständigen Designobjekt stets geprägt und auch forciert. Seit Jahren gehört das Unternehmen zu den innovativsten Herstellern in diesem Sektor.

Jetzt setzt Runtal abermals Designstandards in der Branche und nimmt die legendären, 1931 und 1959 entstandenen Farbklaviaturen Le Corbusiers in das Portfolio auf. Die von »Les Couleurs« lizensierten Farben greifen die polychrome Idee des Großmeisters der Moderne auf und ermöglichen, die Runtal Heizkörper mehr denn je harmonisch auf das Raumambiente abzustimmen. Und nicht zuletzt steht die faszinierende Polychromie Le Corbusier für ein Kulturgut, das auch nach Jahrzehnten nichts an Aktualität und Gültigkeit verloren hat – langlebige Farbe plus langlebige Produkte, eine ideale Verbindung also. Aktuell bietet Runtal die Farbenklaviaturen exklusiv im Heizkörper-Segment an und hat in der Vergangenheit bereits mit Le Corbusier persönlich zusammengearbeitet.

Bei der Umsetzung der Farbpalette waren die Techniker besonders gefordert, schließlich gelten die Farbklaviaturen Le Corbusiers als anspruchsvoll zu rezeptieren. Das Zusammenspiel einer Vielzahl von Pigmenten in jeweils komplementären Mischungen erzeugt die brillanten bis leicht verhüllten Töne mit Namen wie »blanc ivoire«, »ombre naturelle 59« oder »le jaune vif«. Dabei musste auch deren Temperaturstabilität berücksichtigt werden, schließlich darf ein Farbton selbst nach Jahren starker Wärmebelastung seinen Charakter nicht verlieren.

Dieses Qualitätsmerkmal gilt für die gesamte Runtal-Farbpalette, die momentan grundlegend aktualisiert wird. Denn Farbvorlieben ändern sich kontinuierlich, einzelne Nuancen verschwinden aus der Beliebtheitsskala, andere kommen neu hinzu. Das sind Veränderungen, die per sogenanntem Trend-Monitoring registriert werden und eine unternehmenseigene Projektgruppe mit mehreren internationalen Farbtrendstudien abgleicht. Der direkte Input von Designern und die Analyse der Nachfragezahlen aus dem eigenen Haus liefern weitere Erkenntnisse, aus der schließlich in einem aufwändigen Kreativprozess die neue Farbwelt des Anbieters entsteht.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1304/runtal_arteplano_colour_le_jaune_vifi.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1304/runtal_arteplano_colour_vert.jpg

Die beinhaltet auch trendige Töne, die aber zeitlos genug sind, um mit dem langlebigen Produkt Heizkörper kompatibel zu sein. Diese Farben sind zusammengefasst in der neuen, »Optimism« genannten Gruppe: Es sind klare, bunte Töne, ergänzt von pastelligen Nuancen, insgesamt frühlingshaft, lebendig, eben optimistisch und auch als Akzente nutzbar. »Elemental« hingegen versammelt Farben mit der ebenfalls im Trend liegenden natürlich erdbezogeneren Anmutung. Braunnuancen, warme Beigevariationen oder auch das neue Naturgrün und Amethyst Quarz gehören in diese Gruppe.

Ebenfalls neu: Gold Look, eine Hommage an die besonderen Farbvorlieben in Asien und Russland. Auf den ersten Blick absolut zeitlos erscheint die dritte Farbfamilie »Pure«, bestehend aus Schwarz, Weiß, Grau und Metallics. Die Töne dieser Gruppe, erweisen sich bei genauem Hinsehen jedoch nicht als neutral, sondern als subtil farbig moduliert. Damit nimmt Runtal jenen Megatrend der kommenden Jahre auf, der Schwarz mit einem feinen, aber erkennbaren Buntanteil neu interpretiert. Matte Beschichtungen dominieren bei den gedeckteren, stumpfen Tönen, während Glanz bei den leichten Bunttönen vorherrscht. Damit reagiert Runtal auch auf den Wunsch nach haptischer Qualität von Oberflächen.

Zehnder Group Schweiz AG, www.runtal.ch

 

Modernes Design für Touristinformation von DIA – Dittel Architekten

Modernes Design für Touristinformation von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten zeichnet für das Gestaltungskonzept sowie Planung und Ausführung der neuen Touristinformation in Schwäbisch Hall verantwortlich. Ziel des Konzeptes ist es, die Identität der Stadt in Raum zu übertragen und mit digitalen und analogen Inhalten erlebbar zu machen. Werte wie Ser...

DGNB-zertifiziertes Autohaus für Neu- und Gebrauchtwagen von ATP architekten ingenieure

DGNB-zertifiziertes Autohaus für Neu- und Gebrauchtwagen von ATP architekten ingenieure

Als Spezialisten für die Automobilbranche und Integrale Planung entwarfen ATP architekten ingenieure die neue Mercedes-Benz-Hauptniederlassung für das Gebiet Rhein-Main. Der Auftraggeber Daimler Real Estate bündelte Verkauf, Verwaltung, Service und Werkstatt von drei Standorten auf einem neuen Gewer...

Oliv Architekten revitalisieren das PEAK Bürogebäude in München

Oliv Architekten revitalisieren das PEAK Bürogebäude in München

Die intelligente Revitalisierung leerstehender Gebäude gehört zu den dringlichsten Aufgaben einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Dabei ist der Leerstand, der meist schon über einen längeren Zeitraum geht, ein Indikator für die Schwierigkeit der baulichen und planerischen Aufgabe. So war es auch beim...

Weitere Artikel:

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Alles richtig gemacht und der Bauherr ist trotzdem unzufrieden? Wer bei der Planung von Bürogebäuden allein auf das vereinfachte oder auch das simulationsbasierte Nachweisverfahren der DIN-4108-2 (Wärmeschutz von Gebäuden) setzt, steht zwei Problemen gegenüber.

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Moderne Energiekennwerte und gesundes Wohnklima im Einklang mit dem Denkmalschutz – diese Anforderungen wollte Malermeister Claus Schmid bei der Sanierung eines alten Fachwerkhauses miteinander vereinen. Deshalb dämmte er von innen mit einem mineralischen System in Verbindung mit silikatischen und K...

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

In unseren Städten wird es immer enger. Parkhaussysteme können städtische Nischen optimal und rentabel nutzen: Vollautomatisch und raumsparend ermöglichen sie Mobilität, wo Grund teuer ist und Parkplätze knapp sind. Im urbanen Raum lassen sich Parkhaussysteme selbst in schmale Baulücken einfügen.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Alles richtig gemacht und der Bauherr ist trotzdem unzufrieden? Wer bei der Planung von Bürogebäuden allein auf das vereinfachte oder auch das simulationsbasierte Nachwei...

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Moderne Energiekennwerte und gesundes Wohnklima im Einklang mit dem Denkmalschutz – diese Anforderungen wollte Malermeister Claus Schmid bei der Sanierung eines alten Fac...

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

In unseren Städten wird es immer enger. Parkhaussysteme können städtische Nischen optimal und rentabel nutzen: Vollautomatisch und raumsparend ermöglichen sie Mobilität, ...

Glas-Sensorschalter: Licht per Fingertipp

Glas-Sensorschalter: Licht per Fingertipp

Bei vielen Schaltern stand bisher die funktionelle Komponente im Vordergrund, während das Design eher als sekundäre Komponente behandelt wurde. Das ändert sich seit einig...

Bodenmaiser Hof: Wellnesshotel mit Gebäudeautomation

Bodenmaiser Hof: Wellnesshotel mit Gebäudeautomation

Nach seinem jüngsten Umbau reiht sich der Bodenmaiser Hof im Bayerischen Wald unter die Top-Wellnesshotels in Deutschland ein. Unter dem Motto »Stylisch Bayerisch« werden...

Neubau der Paulaner Hauptverwaltung auf historischem Areal

Neubau der Paulaner Hauptverwaltung auf historischem Areal

Das ehemalige Werksgelände der Paulaner Bierbrauerei in der Münchner Ohlmüllerstraße wurde durch den Umzug der Produktion nach München-Langwied frei. Paulaner entschloss ...

Objekt mit Kern aus recycelten Materialien und Fassade

Objekt mit Kern aus recycelten Materialien und Fassade

Reduce, Reuse, Recycle – dieser Ansatz hat nun auch die Architektur erreicht. In Dänemark hat das Architekturbüro Een til Een unter Verwendung ausschließlich biologischer...

Warme Kante Abstandhalter

Warme Kante Abstandhalter

Auf der Fensterbau Frontale 2018 werden die Diskussionen rund um Digitalisierung, Fertigungsautomation, innovative Fensterlösungen und natürlich den Dauerbrenner Energiee...

Fensterflügel komplett aus Glas

Fensterflügel komplett aus Glas

Die Clara Fenster AG beginnt das neue Jahr mit einer breit angelegten Produkteinführung. Das rahmenlose Fenster »Clara« transportiert den zentralen Produktvorteil aus Sic...

Leute, Lärm, Licht

Leute, Lärm, Licht

Jeder dritte Deutsche hat Angst, Opfer eines Einbruchs zu werden, besagt eine Studie der GDV.1 Daher wundert es nicht, dass sich immer mehr Menschen für die verschiedenen...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.