Anzeige AZ - A1 - 900 x 250 R7

Start Innovation Fassade/Fenster Herning Museum of Contemporary Art von Steven Holl Architects

Herning Museum of Contemporary Art von Steven Holl Architects

 

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/kjaer-richter-architects.jpg

Das neue Museum für zeitgenössische Kunst in Herning, auf der dänischen Halbinsel Jütland, ist ein skulpturaler Sichtbetonbau mit starker Präsenz. Zugleich ist spürbar, wie feinsinnig und harmonisch das Gebäude auf seine Umgebung abgestimmt wurde.

Der Entwurf von Steven Holl bezieht sich in erster Linie auf die weit zurück reichende Industriegeschichte der Stadt Herning – in der Nachbarschaft lag ehemals eine Hemdenfabrik. Im Grundriss erinnert das Museum an vier ineinander verschlungene Ärmel, die das Gebäude formen. Ihre dynamische Bewegung setzt sich im Außenraum in langgestreckten Grashügeln und großflächigen Wasserbecken fort, zugleich entsteht der Eindruck, das Gebäude wachse aus diesen Landschaftselementen empor. Durch dieses spannungsreiche Wechselspiel gelingt es Steven Holl, das Gelände in den Gebäudekontext einzubinden – Museum und umliegende Landschaft verschmelzen ineinander. Die architektonische Idee des Textilen spiegelt sich nicht nur im Grundriss des Gebäudes, sie ist bis in die Haptik der Fassade spürbar. Die großflächigen Wandscheiben aus weißem Beton sind nicht wie üblich glatt geschalt, sondern zeigen eine bewegte Struktur, die an geknitterten Stoff erinnert. Erzeugt wird dieses Faltenmuster durch das Einlegen von Kunststoffnetzen in die Schalung.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/herning-center-of-the-arts-1.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2011/1110/okapane-okalux.jpg

Das Zentrum des Gebäudes bilden zwei großzügige Ausstellungsräume, um die sich Foyer, Konzertsaal, Bibliothek, Büroräume, Café-Restaurant und Open-Air-Bühne gruppieren. Entwurfsprägend sind auch die gewölbten Dachelemente aus Stahlfachwerkträgern, die im Außenraum durch weit ausladende Dachüberstände beeindrucken. Dem Innenraum verleihen sie eine eindrucksvolle Atmosphäre, indem sie mit ihrer konvex gebogenen Untersicht an Stoffbahnen oder Segel erinnern.

Für die natürliche Belichtung der Ausstellungsbereiche wurden die einzelnen Dachsegmente so gegeneinander versetzt, dass große Oberlichter entstehen. Diese wurden mit sandgestrahlten U-Profilgläsern realisiert und einer transluzenten Wärmedämmung von Okalux versehen. Die 40 Millimeter dicke »Okapane«-Kapillareinlage streut das Tageslicht weich in die Ausstellungsräume. Dabei weist die Einlage aus dem synthetischen, glasähnlichen thermoplastischen Kunststoff Polymethylmethacrylat (PMMA) sehr hohe Lichttransmissionswerte auf und schützt die Kunstwerke zugleich vor UV-Strahlung. Aufgrund dieser Eigenschaften wurde die transluzente Verglasung ebenfalls großflächig an der Außenfassade des Museums in sämtlichen verglasten Bereichen über der Erdgeschossebene eingesetzt. Das einfallende, diffuse Tageslicht verleiht den Ausstellungsräumen eine helle und angenehme Atmosphäre, transparente Glasflächen wie etwa im Foyer und dem Café-Restaurant stellen beim Rund¬gang durch das Museum den Bezug zum Außenraum her.

Okalux GmbH, www.okalux.com

Fotos Thomas Mølvig

Grand Tower von Kaminiarz & Cie. ist bestes Wohnhochhaus in Europa

Grand Tower von Kaminiarz & Cie. ist bestes Wohnhochhaus in Europa

Nachdem das Frankfurter Büro Magnus Kaminiarz & Cie. Architektur für den Grand Tower bereits den European Property Award 2017 als bestes Wohnhochhaus Deutschlands erhielt, bekam das Gebäude vor wenigen Tagen in London nun auch den International Property Award 2017 als bestes Wohnhochhaus in ganz...

Radikal und dramatisch: Restaurant Hueso von Architekt Ignacio Cadena

Radikal und dramatisch: Restaurant Hueso von Architekt Ignacio Cadena

Die subtile Schönheit einer unverstellten und puren Architektur will der mexikanische Architekt Ignacio Cadena im Restaurant Hueso zeigen. Hueso bedeutet »Knochen« und unverkennbar prägen die sterblichen Überreste der mexikanischen Fauna die Wände dieses einmaligen kulinarischen Ortes.

Corporate Design von Dittel Architekten für das Mannheimer Rathaus

Corporate Design von Dittel Architekten für das Mannheimer Rathaus

DIA – Dittel Architekten hat für das Rathaus E5 in Mannheim ein neues bauliches Corporate Design entwickelt und zeichnet für die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes verantwortlich. Ziel der architektonischen und gestalterischen Maßnahmen war es, eine repräsentative Designsprache zu etablieren ...

Weitere Artikel:

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

In der dänischen Küstenstadt Haderslev ist mitten im alten Hafenareal ein zukunftsweisendes Bildungszentrum entstanden. Dieses hebt sich nicht nur durch seine außergewöhnliche Architektur ohne das traditionelle Klassenzimmer von gängigen Bildungseinrichtungen ab, sondern auch durch seine innovativen...

Duschen mit Spa-Effekt

Duschen mit Spa-Effekt

Moderne Badkultur ist von Design, Luxus und Technik geprägt. Das Duschritual als besonderen Verwöhnmoment des Tages zu schätzen und neben der Reinheit auch Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern, ist Teil dieser Kultur. Das japanische Unternehmen TOTO hat Duschsysteme entwickelt, die ein Wohlgefühl ...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Streichelzoo. Verantwortlich dafür zeichnet der auf exklusive Wandmalerei spezialisierte Künstler Ulrich Allgaier.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

In der dänischen Küstenstadt Haderslev ist mitten im alten Hafenareal ein zukunftsweisendes Bildungszentrum entstanden. Dieses hebt sich nicht nur durch seine außergewöhn...

Duschen mit Spa-Effekt

Duschen mit Spa-Effekt

Moderne Badkultur ist von Design, Luxus und Technik geprägt. Das Duschritual als besonderen Verwöhnmoment des Tages zu schätzen und neben der Reinheit auch Gesundheit und...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.