06
Jul

Architekturgalerie Aedes: IntenCity – Jean-Paul Viguier et Associés

INTENCITY Ausstellung Galerie Aedes, Berlin (Grafik: Jean-Paul Viguier et Associés, Paris)

Nachrichten

 

Jean-Paul Viguier & Associés ist ein international tätiges Planungsbüro in Paris. 160 Menschen aus 17 Ländern arbeiten hier an Projekten in den Bereichen Stadtentwicklung, Architektur, Landschaftsplanung und Innenarchitektur. Mit der Ausstellung in der Berliner Architekturgalerie Aedes präsentiert Jean-Paul Viguier sein "IntenCity"-Manifest zum ersten Mal in Deutschland.

Laut einer Studie der Harvard University werden im Jahr 2050 über 70 Prozent der Weltbevölkerung in Großstädten leben. Das "IntenCity"-Manifest geht der Frage nach, wie Stadtplaner und Architekten mit einer wachsenden Weltbevölkerung und der daraus resultierenden Dichte und Intensität des Zusammenlebens umgehen können.

Architekt Jean-Paul Viguier, Paris (Foto: Bertrand Jamot)
Architekt Jean-Paul Viguier, Paris (Foto: Bertrand Jamot)

 

"Herkömmliche Methoden der Planung werden den Herausforderungen der Zukunft nicht mehr gerecht", sagt Jean-Paul Viguier. Vielfältige, lebendige und lebenswerte Räume sollten von multidisziplinären, flexiblen Teams aus Architekten, Stadtplanern, Ingenieuren und Landschaftsplanern in enger Zusammenarbeit mit den Bewohnern und den demokratischen Institutionen einer Stadt entwickelt werden.

Dabei spielen städtische Parks, frei zugängliche Flussläufe, "Urban Gardening" und "Urban Farming" sowie die Vermeidung von "Hitze-Inseln" eine wichtige Rolle. Das Konzept der "IntenCity" kann auf verschiedenen Ebenen angewendet werden – vom multifunktionalen Gebäude über den städtischen Block bis hin zum Stadtteil, der mit allen zentralen Funktionen einer Stadt ausgestattet wird.

Wettbewerb Hafenpark-Quartier, Frankfurt am Main (Rendering: Jean-Paul Viguier et Associés, Paris)
Wettbewerb Hafenpark-Quartier, Frankfurt am Main (Rendering: Jean-Paul Viguier et Associés, Paris)

Über Rouen, Lyon, Metz und Brüssel nach Berlin und Frankfurt

Vier ausgewählte Projekte illustrieren in der Ausstellung das IntenCity-Manifest: der "Espace Claude Monet", eine kleinteilige Mischung aus Wohnen und Gewerbe in der Altstadt von Rouen (2012); das Freizeit- und Einkaufszentrum "Lyon Confluence" (2012); das MUSE, eine Nutzungsmischung aus Wohnen, Büros und Einzelhandel in Metz (2018) sowie das Stadtentwicklungsprojekt "Europea-Neo" in Brüssel (Fertigstellung: 2025).

Stadtentwicklungsprojekt Europea-Neo in Brüssel (Rendering: Jean-Paul Viguier et Associés & Golem Images)
Stadtentwicklungsprojekt Europea-Neo in Brüssel (Rendering: Jean-Paul Viguier et Associés & Golem Images)

 

Darüber hinaus präsentiert das vielfach ausgezeichnete Planungsbüro aus Paris seine jüngsten Wettbewerbsbeiträge für Projekte in Deutschland, den Entwurf für ein Hochhaus am Alexanderplatz (2018, 3. Preis) sowie den Vorschlag für einen Wohn- und Hotelkomplex am Frankfurter Osthafen im Wettbewerb Hafenpark-Quartier 2019.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 03. Mai 2019 sprechen Dr. h.c. Kristin Feireiss (Aedes, Berlin), Martha Thorne (Executive Director The Pritzker Architecture Prize, Madrid) sowie Jean-Paul Viguier.

Vernissage am Freitag, 03. Mai 2019

Diskussion zwischen Martha Thorne und Jean-Paul Viguier: Freitag, 03. Mai 2019, 17:30 Uhr

Eröffnung der Ausstellung: Freitag, 03. Mai 2019, 18:30 Uhr

Ausstellungsdauer: 04. Mai bis 13. Juni 2019, Eintritt frei

Ort: Aedes Architecture Forum, Christinenstraße 18-19, 10119 Berlin

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11 bis 18:30 Uhr, Sonntag bis Montag 13 bis 17:00 Uhr

Weitere Informationen: viguier.com und aedes-arc.de


Pion gibt es in Kombinationen aus Schwarz, Weiß und goldfarben eloxiert. Foto: Delta Light

Beleuchtung

Dieses Schließsystem lässt sich nicht mit einem 3D-Drucker überlisten.

Gebäudetechnik

Foto: SDE19 / ÉMI Non profit Ltd.

Nachrichten

Büro- und Markenwelt der BSH Hausgeräte GmbH, Entwurf und Planung CSMM. Foto: BSH Hausgeräte GmbH

Unternehmen

Foto: Zürrer Fotografie

Fassade

Foto: sop architekten, Helge Mundt Fotografie

Projekte (d)

Den Bürotrakt trennt eine in warmem hellem Holz gehaltene Rezeption dezent von dem halböffentlichen Showroom, der eine Kombination aus Ausstellungs- und Eventfläche, Co-Working-Bereich und Espresso-Lounge darstellt. Bild: Lukas Palik

Advertorials

Bildnachweis: 4a Architekten

Projekte (d)

Im historischen Kern der badischen Stadt Lahr, idyllisch zwischen Weinbergen und Schwarzwald gelegen, befindet sich ein typisches Beispiel für Industriearchitektur des ausgehenden 19. Jahrhunderts: die vom Architekten Carl Meurer entworfene, im Jahr 1896 erbaute und heute unter Denkmalschutz stehende Tonofenfabrik. Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Wesentlicher Teil des Energie- und Nachhaltigkeitskonzepts ist die „lebendige“ Fassade aus Glas und Aluminium. Quelle: HUECK

Fassade

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.