18
Mai

Premium Informationen


Advertorials
Interieur

Architektur

Die Solaranlage Nicer X besteht aus den drei Komponenten Vertikalträger, Firstprofil und Solarmodul. Entsprechend einfach ist die Montage: Zuerst werden die Vertikalträger direkt auf die bestehende Dachlattung geschraubt.

Weiterlesen: Schweizer Solardach als Indachsystem

Bauwerkintegrierte Photovoltaik (BIPV) besetzt in der Architektur bislang nur eine Nische. Für das Erreichen der Klimaziele bis 2045 und eine künftige Unabhängigkeit von Importen fossiler Energien und Brennstoffe wird die nachhaltige Stromerzeugung über BIPV zu einem möglichen Massenmarkt.

Weiterlesen: Bauwerkintegrierte Photovoltaik

Rund zehn Kubikmeter normales Trinkwasser fasst der leichte Eis-Energiespeicher. Dieses speichert Wärme auf niedrigem Temperaturniveau und gibt sie zeitversetzt an die angeschlossene Wärmepumpe ab. In der Heizperiode entzieht diese dem Wasser über die vormontierten Soleleitungen nach und nach Wärme.

Weiterlesen: Eis-Energiespeicher speichert Wärme auf niedrigem Temperaturniveau

Der Ende 2012 verstorbene brasilianische Stararchitekt Oscar Niemeyer erschuf kurz vor seinem Tod die Vision einer weißen Kugel aus Beton und Glas, die so genannte Niemeyer Sphere, die posthum auf dem Techne Sphere Komplex des Kranherstellers Kirow in Leipzig realisiert wurde.

Weiterlesen: Schaltbare Sonnenschutzgläser für Oscar Niemeyers Sphere

Planungsqualität, Kostensicherheit und Effizienz und davon jeweils mehr: Die Erwartungen, die an Building Information Modeling (BIM) gestellt werden, sind hoch. Tatsächlich aber wird über BIM in Deutschland noch wesentlich häufiger gesprochen, als es in der Praxis zur Anwendung kommt. Die Berliner Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE hat BIM bereits bei mehreren Projekten im Einsatz. Ein Hochhaus an der Frankfurter Allee in Berlin mit fast 400 Wohnungen steht nun kurz vor der Bau-Fertigstellung – der „digitale Zwilling“ ist schon lange im Einsatz.

Weiterlesen: QUARTIER Fachmagazin für urbanen Wohnungsbau

Für das Hotel Milla Montis, das von Peter Pichler Architecture entworfen worden ist, dienten die vernakuläre Architektur der Region und die klassische Scheune als Inspiration, von dem eine zeitgenössische Interpretation wiedergegeben wird, die sich feinfühlig in die Landschaft und in ihre Geschichte einfügt.

Weiterlesen: Hotel Milla Montis von Peter Pichler Architecture

Das Grundstück für den Neubau des Musikzentrums Plochingen liegt an einem Bündel von Gleisanlagen direkt am Bahnhof von Plochingen. Der Entwurf für dieses Gebäude zeigt sich in einer sehr spannenden und kontrastreichen Aufgabenstellung: hinten Lärm, vorne Musik.

Weiterlesen: Musikzentrum Plochingen von LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei Architekten

Auf Münchens größter zusammenhängender Bürobaustelle – dem iCampus im Werksviertel – entsteht demnächst ein architektonisches Highlight für Mensch und Natur: das Holz-Hybrid-Büro i8. Neben den positiven Auswirkungen auf Umwelt und Klimaschutz, wartet diese Bauweise mit zahlreichen Vorteilen auf für die Menschen, die mit ihr interagieren.

Weiterlesen: Holzoffice statt Homeoffice

Leichtigkeit und Eleganz strahlt die neue Internetseite von KEIMFARBEN aus. Mit dem modernen, farbenfrohen Design und vielen inspirierenden Bildern werden die Kunden deutlich emotionaler angesprochen. Sowohl inhaltlich wie auch im Design u.a. mit wechselnden Farbanimationen soll das Thema Farbe erlebbar gemacht werden.

Weiterlesen: Neue Internetseite von Keim: Farbe erleben

Aluminiumrahmen sind hochwertig und besonders langlebig. Aus diesem Grund ist dieses Material bei der Verarbeitung auch so beliebt. Aber auch im Bereich der Sicherheitstüren findet dieses Material eine häufige Anwendung.

Weiterlesen: Fenster- und Türenrahmen im Vergleich: Diese Typen eignen sich für den Neubau

Das in die Jahre gekommene Siemens-Forschungsgelände in Erlangen wird in mehreren Bauabschnitten bis 2030 zu einem lebendigen Stadtteil weiterentwickelt. Im Modul 1, das 2020 fertiggestellt wurde, kamen auch wohngesunde Innentüren von JELD-WEN zum Einsatz, die den nachhaltigen Anspruch des Projektes optimal widerspiegeln.

Weiterlesen: JELD-WEN im SIEMENS Campus, Erlangen

Deutschland ist bisher auf keinem guten Weg, die Klimaziele zu erreichen. Vor allem durch den Einsatz von erneuerbaren Energien sollen sie erreicht werden und dabei sind die wichtigsten Elemente Wind und Sonne. Bei beiden stockt der Ausbau aber erheblich, nicht zuletzt auch wegen hohen Bürokratiehürden und teuren Investitionen.

Weiterlesen: Solarpflicht – für wen gilt sie?

2022 gilt es in Stuttgart in Erinnerungen zu schwelgen. Hier entdecken Besucher einiges, das in den 1920er Jahren entstand und heute noch präsent ist oder wiederauflebt. So zum Beispiel das Triadische Ballett, dem die Staatsgalerie Stuttgart eine Sonderausstellung widmet.

Weiterlesen: Schlemmers Triadisches Ballett und die Golden Twenties

Das Faust-Gymnasium im baden-württembergischen Staufen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald erhält mit dem Erweiterungsbau einen neuen Haupteingang, was zu einer eindeutigen Adressbildung führt. Der Haupteingang orientiert sich in Richtung Grunerner Straße und der neu organisierten Fahrerschließung mit Busvorfahrt.

Weiterlesen: Erweiterung des Faust Gymnasiums in Staufen von dasch zürn + partner

Im Laufe der Jahre hat die Serge Ferrari Gruppe mit ihren Materialien für die erfolgreiche Umsetzung vieler Leuchtturmprojekte im Membranbau auf der ganzen Welt beigetragen. Ihre flexiblen Verbundmembranen sorgen dabei für eine erhebliche Gewichtsreduzierung der Konstruktionen und eröffnen durch eine fast beliebig definierbare Formgebung vielfältigste Gestaltungsoptionen.

Weiterlesen: Neues transparentes Textilbau-Gewebe

Anzeige AZ-S1a-300x250 R8

Anzeige AZ-S1b-300x600 R8

Anzeige AZ-S1c-300x600 R8