30
Mi, Nov

JELD-WEN im SIEMENS Campus, Erlangen

Advertorials

 

Das in die Jahre gekommene Siemens-Forschungsgelände in Erlangen wird in mehreren Bauabschnitten bis 2030 zu einem lebendigen Stadtteil weiterentwickelt. Im Modul 1, das 2020 fertiggestellt wurde, kamen auch wohngesunde Innentüren von JELD-WEN zum Einsatz, die den nachhaltigen Anspruch des Projektes optimal widerspiegeln.

Siemens nutzt JELD-WEN Innentüren für CO2-neutralen Campus. Bildquelle: Siemens
Siemens nutzt JELD-WEN Innentüren für CO2-neutralen Campus. Bildquelle: Siemens


Mit einer Größe von 54 Hektar ist das Projekt in Erlangen das weltweit größte Bauprojekt der Siemens Real Estate. Im Süden der Stadt entsteht auf dem Gelände des bisherigen Standortes von Siemens in insgesamt sieben Bauabschnitten ein offener, moderner und innovativer neuer Stadtteil.

Die attraktive Campusstruktur mit zeitgemäßen Gebäuden, moderner Büroinfrastruktur, Labor- und Forschungsarbeitsplätzen sowie großzügigen Grünflächen und Freibereichen sind charakteristisch für das gigantische Projekt.

jeld wen siemens campus 03

CO2-neutraler Campus

Trotz oder gerade wegen des hohen Umfangs der Baumaßnahme kam es den Entscheidern bei Siemens besonders auf das Thema Nachhaltigkeit an. Das Projekt, das unter dem Namen „Siemens Campus Erlangen“ umgesetzt wird, sorgt dank CO2-Neutralität für mehr Nachhaltigkeit sowie Lebens- und Arbeitsqualität. Dass sich der Nachhaltigkeitsanspruch bis auf die Ebene der eingesetzten Bauelemente anwenden lässt, macht das Beispiel der Innentüren von JELD-WEN deutlich.

jeld wen siemens campus 04
Wohngesundes Bauprodukt – hier die Optima 30 von JELD-WEN

Geprüfte Innentüren für gesunde Arbeitsplätze

Bei der Umsetzung des Modul 1 wurden circa 360 Türelemente von JELD-WEN ausgeführt. Besonderes Augenmerk legten die Planer der Büros dabei auf die Optimierung der Luftqualität, die nachweislich einen großen Anteil an der Gesundheit und somit der Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern hat. Aus diesem Grund wurden ausschließlich gesundheitsgeprüfte Produkte eingebaut.

Mit dem JELD-WEN Modell Typ 42 in der Ausführung SK2 wurden wohngesunde Funktionstüren mit Schallschutz verwendet. Durch diese Entscheidung konnte sichergestellt werden, dass neben potenziell gesundheitsgefährdenden Emissionen in der Raumluft auch die Emission von Geräuschen und Schall reduziert wird (32 db).

Fast 200 Türelemente dieser Ausstattung, deren Rohstoff nachweislich aus PEFC zertifiziertem Holz stammt, kamen im Modul 1 des Siemens Campus Erlangen zur Anwendung.

jeld wen siemens campus 05

Nachweis für geprüfte Bauprodukte

Bereits seit mehr als 10 Jahren stehen Produkte von JELD-WEN für wohngesundheitliche Unbedenklichkeit. Und was für private Wohnräume gilt, ist gleichsam auch für den Office-Bereich zutreffend. Bei dem bundesweit anerkannten Sentinel-Haus Institut (SHI) lässt JELD-WEN regelmäßig seine Produkte kontrollieren und gewährt damit eine optimale Qualität der Innenraumluft.

Das durchdachte Konzept bietet mit dem SHI-Gesundheitspass auf Basis sehr strenger Richtlinien nicht nur die notwendige Sicherheit für private Bauherren, sondern auch für großvolumige Bauvorhaben sowie deren Planer.

jeld wen siemens campus 06

Ein Musterbeispiel für Biodiversität

Der Einsatz derart geprüfter und mit nachhaltigen Rohstoffen produzierter Innentüren ist im Kontext der übrigen ökologischen Maßnahmen ein folgerichtiger Entschluss. So ist der Campus nicht nur einer der ersten CO2-neutralen Siemens Standorte weltweit, sondern er setzt auch in Sachen Biodiversität Maßstäbe. Ein eigens ausgearbeitetes Natur- und Artenschutzkonzept liefert eine Blaupause für weitere Bauprojekte, die den Anspruch vertreten, Teil der natürlichen Umgebung zu sein.

jeld wen siemens campus 07

Mit begrünten Fassaden und Dächern sowie parkähnlichen Freiflächen ent-steht in Franken ein lebenswerter Stadtteil der Zukunft. Der Altbestand an Bäumen wurde während der Bauphase weitgehend erhalten, heimische Kiefern, Eichen und Pappeln sowie an Klimastress gut angepasste Ginkos wurden neu angepflanzt. Brutkästen für Vögel und Fledermäuse, Trockenmauern für Eidechsen und Amphibien sowie ein eigenes Totholz-Management fördern die Artenvielfalt auf dem Areal. Besonderes Augenmerk richten die Mitarbeiter jedoch auf die drei Bienenvölker, die hier Ihre Heimat gefunden haben und das Konzept des lebenswerten Arbeitens komplettieren.

www.jeld-wen.de

SIEMENS Campus, Modul 1
Realisierung: 2016 - 2020
Vermietbare Fläche: rd. 100.000 Quadratmeter
Arbeitsplätze: rd. 5.500
Struktur: 8 Bürogebäude und 3 Parkhäuser
PKW-Stellplätze: rd. 2.600
Fahrradstellplätze: rd. 1300, davon 1.000 im Fahrradparkhaus

Bautafel
Türen: 361 Türelemente
35 Optima 34
3 Optima 34 mit LÖ 23 (Lichtausschnitt)
132 Optima 30 (FRT =Feuchtraumtür)
191 Typ 42 (SK2) mit Rw,R = 32dB Schallschutz

Objekt: SIEMENS Campus Erlangen, Modul 1
www.siemens.com
Bezug Modul 1: 2020
Nutzung: Office
Bauherr: Siemens Real Estate
Architekten/Planer: KSP Engel - www.ksp-engel.com
Ausführung, Modul 1 Max Bögl - www.max-boegel.de
Verarbeiter: Stretz, Knetzgau
Adresse: 91058 Erlangen


Elektronische Technologien in WC-Betätigungsplatten schaffen die Basis für neue Designideen, aber auch für ein neues Hygieneverständnis. Foto: Viega

Gebäudetechnik

Die Zeroline function Zarge von Schörghuber ist für den Einsatz in nahezu allen Bereichen des Objektbaus geeignet. Das System hat die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für T30 Brandschutz und erfüllt daneben auch Rauch- und Schallschutz sowie Einbruchhemmung und ist feuchtraumgeeignet. Foto: Schörghuber

Design+Oberfläche

Modell des neuen Mainova-Campus mit dem revitalisierten Bestand, gerahmt von zwei Neubauten im Osten und Westen. Quelle: KÖLLING ARCHITEKTEN BDA und DGJ Architektur

Projekte (d)

Das Begegnungszentrum Westhouse in Augsburg vereint Arbeit, Freizeit und Begegnung unter einem Dach. Von außen überzeugt eine edle silbergraue Holzfassade. Bildquelle: 4Wände Management GmbH

Fassade

Bei der Bewehrung des Notgehweges im Autobahntunnel Tutting setzt die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern auch auf Schöck Combar, die Betonbewehrung aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Als Spezialist für tragende Wärmedämmung schließt Schöck mit seiner neuen Produktfamilie Schöck Sconnex die letzte große Wärmebrücke an Gebäuden. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Advertorials

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8