30
Nov

Corporate Design von Dittel Architekten für das Mannheimer Rathaus

Projekte (d)

DIA – Dittel Architekten hat für das Rathaus E5 in Mannheim ein neues bauliches Corporate Design entwickelt und zeichnet für die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes verantwortlich. Ziel der architektonischen und gestalterischen Maßnahmen war es, eine repräsentative Designsprache zu etablieren und die Sicherheit im ganzen Gebäude zu gewährleisten.

Die Stuttgarter Planer von DIA – Dittel Architekten haben für das Rathaus E5 in Mannheim ein neues bauliches Corporate Design entwickelt und zeichnet für die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes verantwortlich. Ziel der architektonischen und gestalterischen Maßnahmen ist es, eine repräsentative Designsprache zu etablieren und die Sicherheit im ganzen Gebäude zu gewährleisten. Mit dem Umbau des Foyers erfolgte die erste Umsetzung des Konzeptes. Die Eröffnung fand im September 2017 statt.

In einem nicht offenen interdisziplinären Planungswettbewerb setzte sich DIA mit seinem Konzept gegen die Mitbewerber durch. Die Stadt Mannheim ist durch wirtschaftliche Stärke und Tradition gekennzeichnet. Das Rathaus ist erste Anlaufstelle für Auskunft und Information. Grundlage des neuen Designs bilden Wertigkeit, Transparenz und Bürgernähe. Daraus leitet sich ein offenes und modernes Raumkonzept ab, das hochwertige Materialien und identitätsstiftende Farben integriert.

Der barrierefreie verglaste Eingang gewährt erste Einblicke in den hellen, modernen Raum mit Farbakzenten im charakteristischen Rot-Ton des Corporate Designs der Stadt Mannheim. Die Raumzonierung ermöglicht eine schnelle Erfassung der Bereiche. Bei Eintritt steuert der Mitarbeiter direkt die Zugangskontrolle an um sie mit seiner Chipkarte zu passieren. Besucher können sich nach rechts an die ständig besetzte Empfangstheke oder nach links in die Informations- und Wartezone mit interaktiven Touch-Panels und gemütlicher Lounge wenden. Hochauflösende Screens bieten ein detailliertes Leitsystem durch den Raum sowie Informationen zur Stadt.

Alle Umbaumaßnahmen im denkmalgeschützten Gebäude werden unter Berücksichtigung und Wahrung des Bestandes durchgeführt. Die Kombination aus fugenlosem Spachtelboden im strukturierten sanften Sand-Ton, weißen Wänden und Akustikputzdecke schafft eine helle Raumhülle, die mit einem energiesparenden Lichtkonzept neutral ausgeleuchtet wird. Abgehängte Pendelleuchten über Empfangs- und Informationsmöbeln betonen die Funktion der Bereiche und unterstützen die Zonierung. Eiche in Vollholzqualität und hochwertiger Mineralschichtstoff in den Möbeln, sowie Rot-Töne in Stoffen und Stahlblech-Türrahmung runden das dezente Material- und Farbkonzept ab.

Der stufenlose Eingang und unterfahrbare Möbel stehen beispielhaft für das durchgängig barrierefreie Konzept. Im Rahmen der aktuell laufenden Sanierung des gesamten Gebäudes mit etwa 15.000 Quadratmeter Fläche bildet der Eingangsbereich den ersten fertiggestellten Bauabschnitt. Parallel erarbeitet das Architekturbüro einen einheitlichen Gestaltungsleitfaden als Grundlage für alle zukünftigen baulichen Maßnahmen der Stadt Mannheim.

DITTEL ARCHITEKTEN GMBH, www.di-a.de

Bild ganz oben und Bild auf voriger Seite: Martin Baitinger, www.martinbaitinger.net
A
lle anderen Bilder: Daniel Vieser, Architekturfotografie, Karlsruhe, www.dv-a.de 

 

 


Ob in Büros und Konferenzbereichen, in Schulräumen und Bildungseinrichtungen, in Hotels, Restaurants und Supermärkten oder in Wartezonen und Behandlungsräumen von Kliniken und Praxen – die UV-C-Technologie bietet sich als wirksames Mittel zur Luftentkeimung an.

Gebäudetechnik

Photovoltaik im Überkopfeinsatz. Quelle: Stadtwerke Wolfenbüttel

Premium-Advertorial

Eine bessere Ausleuchtung der Warenlager mit zugleich weniger Energieaufwand für Beleuchtung und Klimatisierung: Dies bildete den Ausgangspunkt für die Sanierung der Leuchten bei Alliance Healthcare am Standort Osnabrück. Foto: Emslicht

Beleuchtung

Das neue Eigenheim des Architekten besteht aus drei ineinander geschobenen Kuben: zwei kleine Kuben für Garage und Büro und ein großer mittiger, zweigeschossiger Kubus mit Satteldach, der sich über die beiden anderen schiebt. Foto: Daniel Vieser. Architekturfotografie

Hochbau

Die Revitalisierung der bedeutendsten und ältesten Stadt an der Südwestküste Zyperns beinhaltete ein neues Beleuchtungskonzept. In der Bietergemeinschaft überzeugten LDPi und iGuzzini. Foto: Maria Efthymiou - Creative Photo Room

Advertorials

Den Bürotrakt trennt eine in warmem hellem Holz gehaltene Rezeption dezent von dem halböffentlichen Showroom, der eine Kombination aus Ausstellungs- und Eventfläche, Co-Working-Bereich und Espresso-Lounge darstellt. Bild: Lukas Palik

Beleuchtung

Kusch+Co stattet als Industriepartner im Rahmen des KARMIN Forschungsprojekts ein Muster-Patientenzimmer mit aus, das erstmals auf dem World-Health Summit Ende Oktober vorgestellt wurde. Neben der hygienischen Qualität trug auch die Gestaltung dazu bei, dass der Stuhl Arn (Design by Scaffidi & Johansen) als Masterprodukt dient. Foto: Tom Bauer / IIKE TU Braunschweig

Einrichtung

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.